Die Entduro, ein Umbaubericht Teil 1

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Naja, da können ganz unterschiedliche Dinge passieren. Ohne, dass ich Maschinenbauer bin...
      Im "guten" Fall zieht eine Schraube nur die verschraubten Teile gegeneinander und die Schraube ist einzig axial, auf Zug belastet.
      Das ist z.B. auch bei den Bremsscheibenschrauben so - da nimmt die Reibung zwischen der Scheibe und der Felge die seitliche Kraft auf.
      Natürlich kann eine Schraube auch durchreißen (im simpelsten Fall, wenn man sie zu fest anzieht)...

      Weniger gut ist, wenn sich die verschraubten Teile gegeneinander verschieben können - zB wenn die Bremsscheibenschrauben nicht fest genug sind. Da nimmt nur das Schraubenmaterial die seitl. Kräfte auf und das ist wesentlich weniger stabil...
      Stell dir einfach vor, die Scheibe verrutscht gegen die Felge, dann wirkt das Schraubenloch wie eine Schere auf die Schraube - das erklärt den Begriff "abscheren" recht anschaulich.

      ob es eine Abscherkraft im eigentlichen Sinn gibt: keine Ahnung...
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • knallfrosch wrote:

      Im "guten" Fall zieht eine Schraube nur die verschraubten Teile gegeneinander und die Schraube ist einzig axial, auf Zug belastet.
      Eine Verschraubung mit einer "normalen" Schraube DARF gar nicht anders belastet werden. Das nennt man dann "Kraftschluss".... und damit ihr mal ne Größenordnung habt, schon eine einzige M6er Schraube erzeugt rund 1 Tonne Vorspannkraft.
      Im anderen Fall , dem "Formschluss" kommen sogenannte Passschrauben zum Einsatz und da müssen auch die Bohrungen entprechend auf Passung bearbeitet sein. Bei dieser Art der Verschraubung dient das Gewinde quasi nur dazu dass die Schraube nicht herausfällt. Es gibt sogar Mischformen, Pass-Dehnschrauben z.B.
      Die machen dann quasi beides. Form- und Kraftschluss.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • @Michael RC31: Top - noch nie gesehen, macht aber Sinn... :)
      Was mich ehrlichgesagt bei Bremssätteln wundert - bei der Ente, aber wenn ich das vom Brensscheibenwechsel richtig in Erinnerung habe, auch bei meinem Toyota (soweit ich weiß, ist das ein Bosch Bremssystem).

      Die "Reibfläche", wo der Sattel auf den Halter geschraubt ist (bzw bei der Ente vorn diese hakenförmige Platte an das Tauchrohr) gefühlt recht klein und man hat (fast) nur eine seitliche Belastung auf der Verschraubung... warum wird sowas nicht quasi formschlüssig gemacht, dass da z.B. das eine Teil in eine Nut des anderen greift?

      Zu genaue Fertigung (CNC) nötig?
      Weil man es, wenn verdreckt, nicht wieder auseinander oder zusammenbekommt?
      ?(


      Wo ich das "Schraubenthema" schon x mal gesehen habe, ist bei moderneren Holzbauten... da laufen Tragebalken gern mal links und rechts an den Ständern vorbei und werden mit Gewindestangen/Bauscheibe/Hutmutter aneinandergezogen.

      Ist natürlich eine Riesenreibfläche und hält bombenfest... so lange die Schraube zieht...
      Nur arbeitet das Holz und nach ein paar Jahren kannst du die Muttern dann teils mit der Hand abdrehen... nichts mehr mit Vorspannung. und dann nimmt die Gewindestange die ganze (seitl.) Kraft auf...

      Deswegen wird da traditionell sehr viel Trara
      gemacht und sehr drauf geachtet wie Kräfte laufen...
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • Zargh wrote:

      Und was sind dann Abscherkräfte?

      Man erleuchte mich bitte. :thumbup:
      moin zargh,
      Also Abscherkräfte sind runter gebrochen auch nur Druckräfte die zb. Seitlich gegeneinander auf eine Schraube wirken,
      Bis sie eben abschert. Genau genommen ist das nur eine Beschreibung der Wirkung der Kraft, es gibt al so keine abscherkraft, sondern nur eine abscherende wirkung.
      LG
      Matthias
      LG Mattes Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :D Douglas Adams
    • Wollte das Thema Abscherkräfte kurz beiseite legen um von meine neuesten Forschungen zu berichten.

      Habe die komplette Gabelbrücken der Hornet900 bekommen, passt plug and play, auch von der Geometrie und Lager exakt wie die NTV- Brücken.
      Allerdings mit einer Ausnahme, die Brücken stehen volle 20mm weiter auseinander.
      Sprich: ich müsste an beide Bremsadapter eine 10mm Aluleiste dazwischenbauen und eine 20mm längere Radachse
      mit eine 10mm breiterer Distanzring drehen lassen.
      Dann würde die Gabel um 50mm durch zwei Distanzringe gekürzt werden und den Endanschlag ebenso um 1 cm.
      Dann habe ich genau die gleiche Geometrie wie jetzt mit der Transalpgabel.

      Andere Möglichkeit ist:
      Ich bekomme von einem Freund zwei Tauchrohren der Transalp PD10, dazu könnte dann das Vorderrad der AT- Gabel mit andere Lager passen.
      Dazu müsste ich dann wahrscheinlich eine Bremsanlage der PD10 kaufen.
      Ihr sieht, ich bin noch am knobeln...
      Die Gabelbrücken der Varadero müsste auch ein dieser Tage kommen. Ich bin mal gespannt!
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup:
    • Nun kommt es doch ein wenig anders!
      Ich habe von einem guten Bekannten aus dem Honda- NX250-Forum zwei Tauchrohren der Transalp PD10 in super Zustand bekommen, lediglich die Radklemme fehlt.
      Da ich ja eine komplette Front der Africatwin RD04 liegen habe, kann ich jetzt das Ganze mit den Transalp PD06 Standrohren, PD10 Tauchrohren und den Rest, Bremsanlage, Vorderrad, Radachse und Radklemme von der AT zusammenschrauben, das ist schön kombinierbar und passt in die NTV- Brücken.
      So wird das Puzzle viel einfacher.

      Da ich jetzt alle Brücken hier liegen habe, habe ich sie alle mal schnell durchgemessen

      Motorrad:
      Gabeldurchmesser
      Offset
      Distanz zw. Standrohren
      BMW R100GS
      40
      37,5mm
      192 mm
      NTV650
      41
      34
      192 mm
      900Hornet
      43
      35
      204
      Varadero SD01
      43
      49,5
      192
      Transalp PD06/10
      41
      23
      185
      AT RD04
      43
      20,5
      185

      Kann sein dass ich hier oder da mal nen mm deneben gemessen habe, aber ungefähr stimmt es so.


      Wenn einer von euch dann doch mal auf eine andere (43mm-)Gabel umrüsten will...
      Die Varadero und Hornetbrücken werde ich jetzt bei "Ibäähklein" weiter verticken.

      Gruß aus der Gabelwerkstatt!


      Ich habe mir jetzt noch ein paar Gleithülsen und Simmerringe für die Standrohren bestellt, die untere kommen beim auseinanderziehen manchmal ein bisschen zerkratzt raus. In ein paar Tage werde ich die neue Bremsanlage geniessen dürfen.
      Bin noch am überlegen was ich mit der goldene Felge mache, muss wohl auch nochmal alles umspeichen auf die schwarze Felge.
      Mache demnächst sowieso eine Einspeichaktion, da liegt noch das GS- Hinterrad mit Kreuzspeichen ( nie gemacht, scheint richtig schwer zu sein die gerade zu bekommen) wo neue Speichen reinmüssen, mein BMW- Hinterrad, wo die falsche "A" Speichen drin sind die brechen, und jetzt das AT- Vorderrad, wo die schwarze Felge drauf muss.

      Also gibt es noch was zu tun!
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup:
    • .....Floris, was baust du denn nun für eine vordere Felge in deine eNTduro und mit Ein-oder Doppelscheibenbremse? :huh:
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • Hans: es kommt ein 21" Afri(col)atwin vorderrad mit doppelscheibe rein!
      Dann habe ich eine gute Gabel mit top Bremsanlage!
      Danach wird es auch Zeit, Herr Wilbers zu besuchen!
      lg, das Tieffliegende Wildentlein
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup:
    • Mist und nochmals Mist!
      Heute hatte ich alle neue Teile für den Aufbau der neuen Gabel besorgt:
      neue Gleitlager unten, neue Simmerringe, 10er Gabelöl, alles sauber!
      und dann: rechter Holm zusammengesteckt, perfekt!
      Linker Holm: zusammengesteckt - klemmt im unteren Bereich. Krumm? Nein.
      Hatte schon gesehen dass an der Aussenseite, ungefähr 10 cm von unten, eine tiefere Beschädigung da war.
      mal genauer nachgesehen: in der Innenseite an genau der gleichen Stelle gibts eine leichte Delle nach innen.
      So ein Sch... X( :cursing: !!!!
      Die kleine Beule, kleiner als einen Pfennigstück und ich schätze mal einen halben mm hoch muss irgendwie raus, ABER WIE??
      Wenn ich schleife, dann aber wirklich nur an dieser stelle sonst vermassele ich mir die Gleitfähigkeit der Gabel.
      Muss da noch ein bisschen drüber grübeln.
      Denke erstmal an einen Stock mit Schleifpapier und Markierungen damit ich die genaue Tiefe erreiche. ?( ?(



      Hat jemand vielleicht eine Idee (ausser neu kaufen)?
      Michael, unser Obergabelguru, hast du eine Idee?
      Heulgruß,
      Floris
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup:

      The post was edited 1 time, last by Donnerboxer ().

    • Moin,
      das ist natürlich echt dämlich.
      Werden die Tauchrohre nicht i.a. von innen gehont? Bei einem Fachbetrieb für Hydraulikzylinder fragen?

      Wobei ich die Befürchtung hätte, dass du da
      1. den "Wiederbeschaffungswert" eines Tauchrohres schnell überschreitest
      2. du anschließend spezielle(re) Gleitbuchsen bräuchtest, weil der Innendurchmesser wahrscheinlich etwas größer werden wird.

      Schreib Michael mal per PN an (oder nenn ihn mit @, so dass er eine Benachrichtigung bekommt, dass jemand was von ihm will)... so muss er es "zufällig" lesen.

      Ansonsten, eh du den Krempel zum Schrottler bringst, könntest du noch versuchen, die Stelle warm zu machen und über rein"schieben" (rammen?) des Standrohrs mit einem alten Gleitring (ggf. etwas unterfüttert) gängig zu drücken. Wenn du Glück hast, ist das Standrohr härter...
      Das die Gabel hinterher vermutlich eine etwas "eigene" Geometrie hätte, steht auf einem anderen Blatt Papier X/

      Schönen Gruß
      Knallfrosch
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • Russisch: Dremel mit Welle (mit Rohr oder Stock "gerade" fixieren ... also ne Verlängerung basteln) und ne Endoskopkamera.

      Um die Dichtigkeit würde ich mir aber auch Sorgen machen.
      Ich hab nen Kurzen ... und das ist gut so ;-)

      (\_/)
      (O.o) This is Bunny. Copy Bunny into your
      (> <) signature to help him on his way to world domination.
    • Donnerboxer wrote:

      Hat jemand vielleicht eine Idee (ausser neu kaufen)?
      Michael, unser Obergabelguru, hast du eine Idee?
      Ja, hab ich..... neu kaufen.
      Wenn das nicht geht, klebt dir ein Stück Schleifpapier auf ein (möglichst nicht mehr gebrauchtes) Standrohr und zwar mit einem dünnen doppelseitig klebenden Schaumstoff, ca 0,3-0,5mm stark. Breite so, dass das Standrohr gerade noch ins Tauchrohr geht. Und dann ist Ausdauer angesagt....Standrohr fest einspannen, Schleipapier mit etwas Seife und Wasser anfeuchten und Tauchrohr mit Druck auf die entsüprechende Stelle bewegen.... anfangen würd ich mit nem 240er, zum Schluss nochmal mit nem 500er drüber. Du siehst am Schleifbild im Inneren wann die Stelle glatt genug ist. Wenns perfekt werden soll kann man sowas danach auch noch honen, aber da näherst du dich sicher dem Preis für ein anderes gebrauchtes Tauchrohr. Wenn du das vorgearbeitet hast würd ich das auf ca. 60€ schätzen....

      Mit der Dichtigkeit am Siri hat das nicht zu tun, allerdings solltest du vor dem ganzen Aufwand checken wie tief diese Schadstelle ist.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Danke für eure Rückmeldungen!
      Huii, ich habe gestern abend noch etwas gefunden in der Bääh: eine krumme Gabelstandrohr mit Tauchrohr der PD10 fürn fuffie, eigentlich zu teuer weil äusserlich ganz schön verranzt, aber da werde ich wohl Polieren und klarlacken müssen!
      Ist egal, hoffe der kommt schnell, dann könnte ich am WE nochmal zum NRW-Treff kommen mit dem neuen Umbau. Bin mal gespannt ob das klappt!
      Werde trotzdem versuchen das andere Bein zu überarbeiten, bräuchte eigentlich sowas wie eine minikamera um von der anderen Seite schauen zu können ob ich die richtige Stelle schleife.
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup:
    • Donnerboxer wrote:

      bräuchte eigentlich sowas wie eine minikamera um von der anderen Seite schauen zu können ob ich die richtige Stelle schleife.
      Teleskop-Kamera mit Licht hätte ich in meinem Fundus.
      Gruß der Peter



      JT-Teilnahmen:
      2007 ~ Creglingen ¦ 2008 Norwegen ~ Fischen (Oberbernhards) ¦ 2009 ~ Drangstedt ¦ 2010 ~ Berkastel-Kues ¦ 2011 ~ Neidenberga ¦ 2012 ~ Titisee ¦ 2013 ~ Norwegen - Fischen (Antweiler) ¦ 2014 ~ Drangstedt ¦ 2015 ~ Neidenberga ¦ 2016 ~ OP (Creglingen) ¦ 2017 ~ Kroatien (Weidenbach)¦ 2018 ~ Neidenberga¦ 2019 ~ Drangstedt (leider nicht) ¦ 2020 ~ Heidenheim ¦ 2021 ~ Westen ¦
    • Ihr seid wirklich Kinder des 21. Jhdts......Kamera....nee, oder?
      Standrohr reinstecken bis zur Stelle wos klemmt, Markierung ans Standrohr (Klebeband z.B.), Problem gelöst.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Problem gelöst!
      Teilemichel hat sich wohl vertan; sowohl Tauch- als Standrohr sind gerade, welch ein Glück.
      Habe das teil nochmal intensiv mit einer Feinbürste (Habe mal während meines Studiums bei Winkhaus in den Sommerferien Schlüssel geschliffen, 4500 Stück pro Schicht und habe einige der Bürsten nach gebrauch mitgehen lassen...) in der Bohrmaschine geschliffen. Nicht schlecht geworden. danach ein paar mal Klargelackt, sieht aus fast wie neu!
      Morgen wird eingebaut. Die AT- Bremsanlage muss auch gereinigt und überarbeitet werden, leider muss ich das ganze mit den original- Leitungen montieren. Stahlflex kommt später!

      Morgen ist auch die Anmeldung für den Hoenne-Trail. die findet am 20. und 21.03.statt. Hoffe ich werde zugelassen! Werde wohl mit meiner Winteralp dahinfahren, da sind Schäden vom Wühlen im Dreck egal!
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup:
    • Sooo, es geht weiter.
      Mache im Moment 2 Projekte nebeneinander; die Wildente und meine Kuh bekommt die 43er Africatwingabel.

      An der Wildente ist die PD10- Gabel so gut wie fertig!
      Ich habe die Gabel jetzt komplett eingebaut. Ich habe die vorhandene Melvin Stahlflexleitung von der Transalp übernommen und von Probrake eine Stahlflexleitung machen lassen, die als Brücke übern Schutzblech zur anderen Zange führt.

      Dann habe ich die schwarze Transalpfelge mit den vorhandenen VA- Speichen auf die in Amiland für kleines Geld geschossene mistneue Transalp 700 Nabe gespeicht. Für kleine 106€ habe ich mir 2 neue Braking- Scheiben in der Bääh geschossen und montiert. Beim Montieren habe ich rausgefunden warum das Teil nur 25€ (+52€ versand aus Amiland Westcoast) gekostet hat. Auf der eine Seite hatten die doch glatt vergessen 3 von 4 M8 Gewinden für die Bremsscheibe zu schneiden... Aha!

      Anschliessend die Heidenau K60 Schout wieder drauf.
      Sieht jetzt richtig klasse aus, die neue Front!!
      Was nicht passt wird passend gemacht, Original passt mir selten, also legen wir Hand an, aber gaaanz zärtlich! :thumbsup: