Anleitung Ölwechsel

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Anleitung Ölwechsel

    Hallo,
    will jetzt endlich mal (zum ersten Mal) das Motoröl an meiner NTV wechseln. Sollte man auch das 10W-40 Öl nehmen wenn man ausschließlich von April bis Oktober fährt? Leider finde ich aber keine Anleitung darüber, wie man den Ölwechsel durchführt und wieviel Öl überhaupt eingeführt wird. Ob man auch einen Filterwechsel durchführt usw..
    In der Schrauberecke habe ich diesbezüglich auch nichs gefunden aber eventuell habe ich das auch was übersehehen. Sollte mich schon wundern, wenn ein Motorenölwechsel hier nicht beschrieben wird.

    gruss.fritz
    Es kann sich nicht jeder "leisten" eine NTV zu fahren :thumbsup:

    The post was edited 2 times, last by fritz3 ().

  • Hallo Fritz, 10w40 ist OK . Fahr die Ente etwas warm und stell sie auf den Seitenständer ,dann Ölablassschraube raus und ablaufen lassen, in der Zwischenzeit kannst du den Filter wechseln (nimm keinen Billigfilter) .Anschließend Schraube mit neuer Dichtung wieder rein und ca 2.5 L Öl auffüllen. Mit Messstab prüfen. Fettisch is :thumbup:
    Schöne Grüße von der Möhne
    Elma
    r

    JT Weidenbach 2017 /JT Neidenberga 2018
  • NTV-Vierhausen wrote:

    Hallo Fritz, 10w40 ist OK . Fahr die Ente etwas warm und stell sie auf den Seitenständer ,dann Ölablassschraube raus und ablaufen lassen, in der Zwischenzeit kannst du den Filter wechseln (nimm keinen Billigfilter) .Anschließend Schraube mit neuer Dichtung wieder rein und ca 2.5 L Öl auffüllen. Mit Messstab prüfen. Fettisch is :thumbup:
    Den Meßstab zum Füllstand messen nicht einschrauben sondern nur auf dem Gewinde aufsetzen,
    Viel Spaß alles kein Hexenwerk
    Gruß Skitnik
    :geil: Wenn irgendwo ein Blitzer steht merkt Ihr, wenn das Licht angeht :geil:

    spritmonitor.de/image.php?vid=560203
  • Halt, halt, halt...das mit dem Seitenständer geht im wahrsten Sinne des Wortes schief...

    erst einmal, Fritz3, suchst Du Dir einen schönen großen Karton, den schneidest Du an einer Ecke auf.
    Den legst Du diesen auf Deinen Garagenboden, im Hof an einer ebenen Stelle auf den Boden.
    Bei einem alten 5 Liter Ölkanister aus Kunststoff schneidest Du die Seite mit einem Teppichmesser raus.
    Wenn Deine Ente keinen Hauptständer hat, besorgst Du Dir eine ehemalige Munitionskiste aus Holz oder mehrere Küchenarbeitsplattenabschnitte als Abfall im Baumarkt. Die auf einander gestapelten Abschnitte müssen etwas höher sein als der freie Raum unter Deinem Motorblock.
    Jetzt fährst Du Deine Ente erst mal warm.
    Dann legst Du den "Bock" so unter den Motorblock, dass Du an die Ölablassschraube ran kommst und bockst die Ente auf. Dann legst Du Dir eine Handlampe unter die Ente vor das Hinterrad und einen saugfähigen großen Baumwoll-Lappen (z.B. altes Unterhemd) daneben.
    Die Schraube löst Du nun mit einem Gabelschlüssel bis sie sich leicht drehen lässt und jetzt schiebst Du den Ölkanister an die Ölablassschraube an den Bock ran. Jetzt entfernst Du den Deckel des Öleinfüllöffnung am Motor unten rechts.
    Jetzt löst Du mit Latexhandschuhen am Besten, die Ölablassschraube - Achtung kann heiß sein.
    Jetzt lässt Du da Altöl solange laufen bis es nur noch tropft.
    Jetzt wechselst Du den Ölfilter, alter rausschrauben, neuer reinschrauben.
    Jetzt drehst Du die Ölablassschraube wieder zu - vergiss nicht eine neue Dichtung unterzulegen.
    Jetzt füllst Du langsam, am besten mit einer Halbliter-Öleinfüllkanne - hat einen trichterförmigen Ausgießer - das neue Öl wieder ein.
    An dem Deckel der Öleinfüllschraube ist ein Ölpeilstab, nach jeden halben Liter den Deckel auflegen ohne reinzudrehen.
    Wenn die Strichmarkierung fast erreicht ist, einfüllen stoppen. Öleinfülldeckel festschrauben, fertig. Alle Öl-verschmierten Teile mit dem Lappen abwischen.
    Sollte Öl daneben gelaufen sein, fängt der untergelegte Karton das ÖL auf, mit dem Lappen auswischen und den Karton kannst Du leicht entsorgen und hast keine Ölflecken auf dem Betonboden.
    Altöl mit Hilfe des Kanisterstutzens in einen verschließbaren, ausreichend großen Behälter füllen und bei einer Tankstelle (Gesetz: Wer Öl verkauft, muss Altöl entsorgen)oder deinem lokalen Müllentsorger kostenfrei entsorgen lassen.
    Ich habe einen 20 Liter Blechkanister für Altöl in der Garage stehen, da füll ich mein Altöl vom Mopped und Auto rein und bring es alle 2 bis 3 Jahre zur Müllentsorgung.

    Selbst ist der Mann, also ran!
    Gruß
    vom Red Baron
    Diejenigen, die die NTV aus ihrem Leben entfernen, scheinen nämlich die Freude aus ihrer Welt zu entfernen. :D

    nicht von Marcus Tullius Cicero
    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

    The post was edited 1 time, last by Red Baron ().

  • Danke für euere Hinweise. Das sollte jetzt klappen.
    Bekommt man üblicherweise den Filter per Hand losgeschraubt oder braucht man dafür ein extra Werkzeug?

    Bestelle einen 4 Liter Kanister
    MANNOL 4-Takt Plus und den Ölfilter von K&N KN-303. Den Dichtungsring besorge ich bei Honda oder Louis.
    Habe die eNTe vor drei Jahren mit 15.000 km gekauft und jetzt hat sie 25.000 km runter. Kann sein, dass da noch das erste Öl drin ist. Sieht aber noch gut aus (nicht schwarz).
    Jetzt hadere ich mit mir, ob ich morgen noch eine Tour (gutes, warmes Wetter) von 260 km machen soll/kann oder doch lieber erst den Ölwechsel.

    Wo in der Schrauberecke versteckt sich den das Handbuch? ERLEDIGT

    gruss.fritz
    Es kann sich nicht jeder "leisten" eine NTV zu fahren :thumbsup:

    The post was edited 2 times, last by fritz3 ().

  • fritz3 wrote:

    Danke für euere Hinweise. Das sollte jetzt klappen.
    Bekommt man üblicherweise den Filter per Hand losgeschraubt oder braucht man dafür ein extra Werkzeug?

    ...




    Mein Extrawerkzeug ist ein Schraubendreher, den ich in den Filter steche. Und schon lässt sich der Filter mittels des Schraubendrehers leicht abschrauben.
    Den neuen Filter handfest anschrauben. Vorher noch die Filterdichtung mit etwas Altöl einstreichen.

    Viele Grüße
    Axel
  • Hallo Fritz

    Den Filter bekommt man nicht immer mit der Hand los. Da hilft ein Filterschlüssel. Ich habe so einen Hebel mit Gurt. Damit gibt es keine Sauerei wie beim Schraubendreher durchschlagen und daran drehen. Zur Not hilft ein stabiler Ledergürtel.
    Viele Grüße

    Andreas


    _____________________________________________________________________________________________________________________
    Jahrestreffen
    2006 Brilon | 2007 Weidenhof | 2008 Oberbernhards | 2009 Drangstedt | 2010 Bernkastel-Kues | 2011 Neidenberga | 2012 Titisee | 2013 Antweiler |2014 Drangstedt | 2015 Neidenberga | 2016 Weidenhof | 2017 Weidenbach | 2018 Neidenberga
  • @Elmar
    hab ich beim 1. Mal auch auf dem Seitenständer gemacht, ablassen lief gut aber, als ich das Neuöl einfüllt hatte bis unter die Ölpeilstab-markierung war für den waagrechten Stand der Ente zu viel Öl drin, da wurde dann bei der Fahrt durch den Entlüftungschlauch im Kurbelgehäuse in den LuFi-Kasten gedrückt und lief dann aussen runter - eine grosse Schweinerei.
    Wenn man meine Beschreibung einmal vorbereitet hat, sind die weiteren Ölwechsel kein Problem - ohne Umweltverschmutzung und böse Worte und Blicke von Deiner Zweitbesten.
    Gruss
    Red Baron
    Diejenigen, die die NTV aus ihrem Leben entfernen, scheinen nämlich die Freude aus ihrer Welt zu entfernen. :D

    nicht von Marcus Tullius Cicero
    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann
  • Red Baron wrote:

    als ich das Neuöl einfüllt hatte bis unter die Ölpeilstab-markierung war für den waagrechten Stand der Ente zu viel Öl drin, da wurde dann bei der Fahrt durch den Entlüftungschlauch im Kurbelgehäuse in den LuFi-Kasten gedrückt und lief dann aussen runter - eine grosse Schweinerei.
    Deshalb hab ich ja geschrieben 2,5L ÖL einfüllen , mit dem Restöl kommst Du dann auf die vorgeschriebenen 2,6L das passt dann. :thumbup:
    Schöne Grüße von der Möhne
    Elma
    r

    JT Weidenbach 2017 /JT Neidenberga 2018
  • Axel wrote:

    fritz3 wrote:

    Danke für euere Hinweise. Das sollte jetzt klappen.
    Bekommt man üblicherweise den Filter per Hand losgeschraubt oder braucht man dafür ein extra Werkzeug?

    ...




    Mein Extrawerkzeug ist ein Schraubendreher, den ich in den Filter steche. Und schon lässt sich der Filter mittels des Schraubendrehers leicht abschrauben.Den neuen Filter handfest anschrauben. Vorher noch die Filterdichtung mit etwas Altöl einstreichen.

    Viele Grüße
    Axel
    Danke für den Hinweis die Filterdichtung mit dem Altöl einzustreichen.


    Andreas_S wrote:

    Hallo Fritz

    Den Filter bekommt man nicht immer mit der Hand los. Da hilft ein Filterschlüssel. Ich habe so einen Hebel mit Gurt. Damit gibt es keine Sauerei wie beim Schraubendreher durchschlagen und daran drehen. Zur Not hilft ein stabiler Ledergürtel.
    Danke für den Hinweis mit der Alternative, auch einen Ledergürtel nehmen zu können.

    Mit dem oben genannten Motoröl und dem Ölfilter seit Ihr also einverstanden.

    Nur noch mal um Sicher zu gehen:
    - Motorrad ca. 10 Minuten warm fahren.
    - auf der linken Seite( unten) befindet sich die Ablaßschraube (vermutlich 17ér) und der Filter.
    - auf der rechten Seite, wo ich den Ölstand kontrolliere, fülle ich beim aufgebockten Moped (auf dem Hauptständer) ca. 2,5 Liter Öl ein.

    gruss.fritz
    Es kann sich nicht jeder "leisten" eine NTV zu fahren :thumbsup:
  • Herrje, das ist ein Ölwechsel am Mopped. Da muss man doch nicht so einen Herrman draus machen.
    Öl und Filter raus, neues Öl und Filter rein und feddich...

    Das einzig wichtige ist eine Auffangwanne die groß genug ist und dann ein Kanister für den Schlabber.
    Etwas Ölfleckbeseitiger kann auch nicht schaden, ein paar Tropfen gehen immer daneben. Zur Not tuts auch Katzenstreu und Bremsenreiniger.

    Frohes Schaffen, Rolli
  • Stimmt, ist keine Hexerei, aber wenn man das noch nie bei der Ente gemacht hat, will man schließlich auch nix verkehrt machen.

    Gruß aus Dahl

    Markus
    "Nur wer fragt, dem kann auch geholfen werden!"

    Jahrestreffen:
    2013 Antweiler / 2014 Drangstedt / 2015 Neidenberga / 2016 Creglingen / 2017 Weidenbach + Heuhotelabschiedstour /
    2018 Neidenberga + Aischgründer Karpfentour