Auspuff verschönern?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Auspuff verschönern?

      Hi,
      als ich aus anderen Gründen(*, siehe unten, wen es interessiert) den (kurzen Standard-)Auspuff ab hatte, habe ich mich gefragt, ob ich dem "längerfristig" was gutes tun könnte.

      Will sagen, vom Zustand her: die Oberseite, was man so normal sieht, hat auf dem Chrom "einige" Rostpickel, wo es mit normaler Politur definitiv nicht mehr getan ist. Das fügt sich durchaus harmonisch in das Gesamtbild ein, ich habe keine echte "Hochglanz-Ente", ist aber auch keine Ratte und wird i.a. nicht im Winter gefahren.

      Die Unterseite des Auspuffs... naja, da ist noch Chrom zwischen den Rostpickeln und der Topf unter der Ente ist schön rostrot.
      Klappern tut nichts, ungeplante Löcher hat er auch nicht.

      Was macht man da, wenn man gerne noch möglichst lange mit der vorhandenen Substanz leben möchte?
      - ignorieren und irgendwann mal einen neuen kaufen?
      - den Topf mit der Drahtbürste putzen und Auspufflack drauf? Wenn ich das richtig sehe, sind die allesamt nicht für "auf Rost" gedacht und allein den Topf voll zu entrosten ist schon eine ziemliche Bastel- und Schleiferei.
      - die verchromte Tröte... bin ratlos. Neu verchromen will ich mal als "unplausibel" ausschließen. Chrom irgendwie ab und lackieren?

      Liebe Grüße
      Knallfrosch


      :* die anderen Gründe...
      wie in anderem Thread geschrieben hatte (ich benutze mal optimistischerweise die Vergangenheitsform) ich ein wenig Malässe mit einer undichten Ventildeckeldichtung. Als ich (war schon später Abends) die Gummis auf dem Ventildeckel tauschen wollte ist mir vom hinteren Zylinder die rechte Deckelschraube runtergefallen... hinter den Zylinder, unter den Krümmer, unter den Anlasser.

      Und ich habe die da weder mit einem Magnetheber, Krallengreifer noch sonstwie rausbekommen. Fluchendes Kopf-auf-den-Garagenboden schlagen.

      Erster Reflex: demontier ich halt den Anlasser. In meiner Dämlichkeit guck ich nicht richtig und schau auch nicht in irgendein Buch sondern schraub den linken Seitendeckel ab, weil ich dachte, der wäre von da festgeschraubt (hätt ich so gemacht, hätt ich den Motor entworfen -- ist wahrscheinlich gut, dass ich keine Motoren entwerfe ;) ).
      Seitendeckel also unverrichteterdinge wieder drauf, zwei Frustbiere und ab ins Bett.

      Sonntagfrüh zähneknirschend :evil: den Auspuff demontiert, dann kam ich ganz bequem an die Schraube ran.

      Um das Elend (und das Zähneknirschen X( ) zu erhöhen, hab ich dann festgestellt, dass ich sehr wohl den Auspuff "ganz" abbekommen habe, aber die beiden Krümmer nicht mit dranhängendem Endtopf wieder drangefummelt bekomme.
      Also die Krümmer aus dem Endtopf raus (dabei ist die eine Klemmschraube abgerissen, weil der Rost stärker war als der Stahl ;( ), einzeln drangebaut und Endtopf unter zartem Gummihammereinsatz draufgesteckt.
      Ich hoffe mal, so ist es erstmal dicht. (Nein: ich habe *keine* neuen Auspuffdichtungen verbaut. Wo soll ich die denn herbekommen haben?).

      Alles wieder zusammen, Probelauf. Anlasser funktioniert, Ente springt an, Auspuff scheint dicht zu sein, Ventildeckel auch, dafür tropft der linke Seitendeckel, der natürlich keine neue Dichtung bekommen hat. Und ich hab ein Loch im Benzinschlauch...

      Musterbeispiel einer leicht eskalierten Schraubaktion. Ich wollte doch ursprünglich bloß die Fehlzündungen loswerden...

      Ich frag mich echt, ob ich das nicht besser lassen sollte und das Leuten überlasse, die was davon verstehen... :/
      Hoffe, die Seitendeckeldichtung und das Stück Benzinschlauch das ich bestellt habe kommen morgen. Wenn dann noch nicht alles dicht ist, kippe ich die Kiste wahrscheinlich dem Freundlichen auf den Hof... ;( ;(
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • Ich hatte einen in ziemlich guten Zustand kurzen Originalauspuffpuff erst letztes Jahr verbaut. Jetzt fängt er an, von innen zu rosten. Von außen kannst du immer schön polieren und putzen, aber irgendwann wird sich von innen der Rost nach außen fressen. :D

      Abhilfe schafft da nur ein Edelstahlpuffpuff.
    • Also ich habe bei mehreren NTV-Auspüffen die Erfahrung gemacht, daß der Rost sich sehr gut mit einer rotierenden Messingdrahtbürste in einer Bohrmaschine oder einem Akkuschrauber entfernen läßt und vermeintlich große Rostflecken sich auf winzige Rostpickel reduzieren lassen, sodaß nach anschließender Politur mit Chrompaste immer ein recht gutes Gesamtergebnis zu erzielen war.

      Den Sammler habe ich danach immer mit schwarzem Ofenlack lackiert, der nach meiner Erfahrung aber auf verchromten Flächen nicht lange hält, selbst wenn man die anschleift. Also den gesamten Auspuff mit Hitzelack "verschönern", dürfte nicht von lange Freude gekrönt sein, lieber ein bisschen ausgiebiger versuchen, den Oberflächenrost auf dem Chrom zu beseitigen!
    • Versifften Chrom mit Metallschleifpaste behandeln, ist recht schonend. Vorschalldämpfer mit Drahtbürste grob vorbehandeln, Rostwandler streichen (1bis2 mal ). Hitzeschutzlack streichen!!!!! Dann hält das. Man kann auch bei ganz schlechten Exemplaren nachträglich mit Keramikfetten leicht nachkonservieren...
      Grüße Kay