Vergasermembrane

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ......welche Membranen meinst du, etwa die VFR 750 RC36/1, habe mal meine Einbauvariante hier im Forum geschrieben, kuggst du SuFu.
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt

      The post was edited 1 time, last by NT/Hans ().

    • ...schrieb nicht mal jemand, dass man sie vorher in Benzin einlegen soll, weil die trocken zum Schrumpfen neigen?
      Ich habe es nach diversen Flüchen meist irgendwie geschafft, aber mit trockenen habe ich auch mal lange gekämpft.
      Ein Patentrezept habe ich auch nicht.
      Hatte mit Tesafilm rumprobiert, aber das lässt sich schwer entfernen, wenn die Deckel schon zu fest sind....
      Für einen Freund, der hier tätig ist. Besonders im April zum Motorenanlassen:
      mscherford
      Uneigennützig verlinkt. Eine Anfrage wert:
      lo-moto
      Volvo Original Cup:
      volvo-original
    • Das die Membrane auf Benzin oder Bremsenreiniger mit "Vergrößerung, Weitung" reagieren stimmt, sie werden auch "weicher, instabiler".....sie quellen regelrecht etwas auf, vor allem mit Bremsenreiniger.

      Wenn man die Vergasermembran aus einem funktionierenden, gerade noch gefahrenen Vergaser ausbaut und nach kurzer Zeit wieder einbaut, sollten sie eigentlich groß und weich genug sein!


      Ich mach das bei den Originalen immer so.

      Nachdem ich alles penibel sauber gemacht habe, fette ich die Membran-Dicht-Lippe mit etwas technische Vaseline oder speziellen O-Ring-Lube ein, das klebt etwas und hält die Membran-Dichtlippe besser in Position, in ihrer Nut.....nur ganz leicht damit einschmieren.....aber ich denke es geht auch ohne.

      Dann stülpe ich das Membran nach unten über, das es aussieht wie eine stark hängende Pilzkappe.
      Setze jetzt den Kolben ein und achte auf die Nadel, das sie den Düsenstock trifft, NUR SOWEIT REINSTECKEN das die Nadel kurz anspitzt.

      Drehe den Kolben so hin, das die kleine Dichtlasche, das kleine Ohr an der Membranaussenkante, zur kleinen Aussparung in der Gehäusenut passt.

      Jetzt nehme ich eine Nuss, die ich mir vorher ausgesucht und hergerichtet habe, die leicht, mit Luft, in den Vergaserquerschnitt passt und stecke sie vorne in den Vergaser, sodass sie den Unterdruckkolben in "fast ganz offen blockiert", nicht ganz offen, etwas mehr wie 3/4 offen.

      ....... ganz genau darauf achten, das die Dicht-Lippe des Membrans in der Gehäusenut sitzt.....Feder rein....vorsichtig Deckel drauf....immer wieder kucken das nichts rausgerutscht ist.....gleichmäßig langsam ab.....und festhalten.....Schrauben rein.....zuerst nur "heften", über kreuz.....dann immer fester, über kreuz.....dabei nie den "Festhaltedruck" lösen.

      Anschließend, Nuss raus und kontrollieren ob der Kolben leicht & gleichmäßig rauf und runter geht, auch vergleichen mit dem Anderen und durch Pusten in den Schlauch......wenn beide gleichmäßig, synchron und ruckfrei flutschen....passt das.

      So hat das bei mir bis jetzt immer funktioniert.
      Wenn ich das Gefühl hätte, die Membrane sind wirklich zu klein, würde ich sie kurz, LEICHT mit BREMSENREINIGER einsprühen.....es dauert ca. 15Sec - 1/2 Minute, dann sieht man die Wirkung, werden weich, größer und instabiler.
      Dann Dichtlippe "fetten" und so einbauen.
      Diese Wirkung klingt nach ein paar Stunden wieder ab.

      Bei mir geht das nur so, wenn ich den Unterdruckkolben in "fast ganz offen, ca. 7/8 offen", blockiere.

      Ciao
      Patrick
      Das ist meine ganz eigene Meinung und wenn das jemand anders sieht.....bitte gerne!

      The post was edited 6 times, last by Kurvenguide ().

    • Kann man so machen.. .wenn man 100% sicher ist dass besagter Bremsenreiniger Acetonfrei ist. Bei seriösen Lieferanten steht das drauf. Acetonfreier Bremsenreiniger ist aber letztlich auch nichts anderes als Benzin ohne Additive. Das tuts also genauso und man kann sicher sein keine Überraschungen zu erleben....
      Bissle anwärmen (Haar-Fön, kein Heissluftdingens, oder derzeit schlicht kurz in die Sonne) und dann von Hand etwas dehnen genügt aber auch fast immer....
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Hallo zusammen,

      danke für die Tipps, ich habs heute gemacht. Und was soll ich sagen X/ :S Bei dem einen Vergaser sass der Rand nicht richtig, ein Wunder, dass der Schieber sich überhaupt bewegt hat und bei dem anderen habe ich ein Loch in der Membran gefunden, also Ausschuss. Das das Ding überhaupt noch so gut gefahren ist, ist erstaunlich. Jetzt rennt sie wieder so, wie sie soll.

      Ich hatte die Vfr-Schieber drin, damit ist Sie sehr gut gerannt, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr Bums als mit den normalen. Wenn das Loch allerdings schon vorher erste Auswirkungen hatte, ist der Vergleich schwierig. Wie auch immer, zum Glück habe ich noch einen Vergaser hier, der auch gerade aus der Reinigung gekommen ist, da hab ich mir einen Schieber "ausgeliehen". Ich habe jetzt erst einmal wieder die alten Schieber drin, weil ich den Verbrauch vergleichen will. Mit den Vfr Schiebern hat sie sich 6,7 l gegönnt und das ohne besonderes Heizen. Auf der Frohnleichnamtour brauchte sie nur die üblichen ca. 5 l mit den alten. Wir werden sehen.
      LG
      Mattes
    • ......mattes, meine eNTen haben auch VFR drin (haben damit etwas besseren Durchzug) verbrauchen damit aber nicht mehr als mit den originalen Schieber/Membranen,
      aber bei deiner ist es halt so, ein starkes/dickes Pferd frist mehr Hafer/Heu als ein Schmales! ;) :D
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • Miraculix wrote:

      ...schrieb nicht mal jemand, dass man sie vorher in Benzin einlegen soll, weil die trocken zum Schrumpfen neigen?
      Ich habe es nach diversen Flüchen meist irgendwie geschafft, aber mit trockenen habe ich auch mal lange gekämpft.
      Ein Patentrezept habe ich auch nicht.
      Hatte mit Tesafilm rumprobiert, aber das lässt sich schwer entfernen, wenn die Deckel schon zu fest sind....
      bisschen Silikonöl drauf gesprüht reicht meistens auch...
    • ...ne gründliche Massage hat noch keinem geschadet! :D
      Immer schön tränken und ölen, dann geduldig einmassieren und anschließend wieder Höchstleistungen abfordern!
      Wo ist das Problem?
      Ab 50+ wird sowas schwierig, aber die Enten sind Youngtimer, die sind doch erst 30- ..... 8o
      Die sind, verglichen mit uns, erst aus dem Teenie Alter raus!!!
      Für einen Freund, der hier tätig ist. Besonders im April zum Motorenanlassen:
      mscherford
      Uneigennützig verlinkt. Eine Anfrage wert:
      lo-moto
      Volvo Original Cup:
      volvo-original
    • Miraculix wrote:

      ...ne gründliche Massage hat noch keinem geschadet! :D
      Immer schön tränken und ölen, dann geduldig einmassieren und anschließend wieder Höchstleistungen abfordern!
      Wo ist das Problem?
      Ab 50+ wird sowas schwierig, aber die Enten sind Youngtimer, die sind doch erst 30- ..... 8o
      Die sind, verglichen mit uns, erst aus dem Teenie Alter raus!!!
      ......ey Markus, nicht nur jammern sondern mehr fahren du junger Hupfer, ich bin mehr als doppelt so alt wie meine 89er-Blaue. :D
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • Verdammt, ich bin nicht so alt wie deine 89er Blaue.
      Meine ist aber tatsächlich jünger als ich. 8o

      Hab vor die morgen mal wieder aus der Garage zu holen. :whistling:
      Intelligente Sätze zu verfassen ist kein Zuckerschlecken. Und schon ein einziger Buchstabendreher kann den besten Text urinieren.
      Achja - meine Reifen haben Haftpflicht !