Was würde ich als erstes Bike empfehlen...?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Herzlich willkommen @NTaliV ;)

      Man muß auch nicht viel technisches über die Maschine sagen können - die Hauptsache hast schon klar erkannt: sie soll Spaß machen! In diesem Sinne auf gute Freundschaft zwischen Dir und Deiner Maschine sowie viel Glück beim Erwerb der Fahrerlaubnis! :)
      "I don't know half of you half as well as I should like; and I like less than half of you half as well as you deserve." J.R.R. Tolkien

      „Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.“ Paul Watzlawick
    • dodderer wrote:

      tompeter wrote:

      Welcome.

      Ne Ente ist nie verkehrt. Vernünftig gewartet wird sie noch lange Freude spenden.
      Hey hey hey, ich habe mir die Ente gekauft um ein Mopped zu haben, was mit wenig bis gar keiner Wartung ausser Ölwechsel und Reifen aufpumpen ewig hält und fährt.Und jetzt schreibst Du was von "Vernüftiger Wartung" =O
      Hoffe das wird sich in sehr engen Grenzen halten.
      Anfängermopped Nr. 1 ist für mich die CB500 1993 - 200???
      Trotzdem viel Anfängerspaß mit der Ente.
      Vernünftige Wartung bei der Ente heißt, was bei allen Fahrzeugen gemacht werden sollte:
      Regelmäßiger Wechsel der Betriebsflüssigkeiten
      Hier und da ein Spritzerchen Öl auf die Scharniere und die Züge abschmieren.
      Filter und Kerzen ab und an wechseln.

      Machst du nix außer Fahren, dann ist auch eine Ente irgendwann beleidigt und wird flügellahm.
      Auch ein Zweirad hat Gefühle und Bedürfnisse und kann Rachepläne schmieden :), wenn man es nicht genug beachtet.



      NTaliV wrote:

      Hallo Zusammen :thumbsup:

      Ich bin die besagte Dame mit der "neuen" NTV!!!
      oio

      Als absoluter Newbe kann ich technisch nicht viel über die Maschine sagen... nur das dass Bike einfach Freude bereitet, und das obwohl ich es noch nicht mal fahren kann ;(

      Freue mich dabei zu sein und neue Wege (mit euch) zu befahren 8)
      Wir waren alle mal Newbe.

      Aber umso schöner, dass es dir schon ohne fahren zu dürfen Spaß macht. Glaube mir, das wird noch mehr, wenn du sie erst einmal ausführen darfst.

      Eine Ente strahlt Ruhe aus, überfordert nicht.

      Überfordere du dich auch nicht, sondern lasst euch später Zeit, euch aneinander zu gewöhnen, vor allem, wenn du von einer "modernen" Fahrschulmaschine umsteigst:

      Die Bremse ist nicht so bissig (und erfordert mangels ABS im Grenzbereich etwas Gefühl), sie wirkt dann vielleicht anfangs etwas träge ( ich nenne es mal positiv solide und berechenbar), sowohl vom Kurvenverhalten als auch vom Beschleunigungsverhalten her.

      Sie wird dich mit ungewohnten Geräuschen konfrontieren, z.B. dem Straßenbahngeräusch beim Gaswegnehmen in den unteren Gängen ( vom Kardan und völlig normal).

      Aber auch du wirst schnell dieses Gefühl haben, mit ihr jederzeit nach Timbuktu aufbrechen zu können, ohne ADAC- Schutzbrief und Werkzeugkoffer als Gepäck.

      Du wirst Spaß haben, glaube mir.

      Gruß
      Thomas
      Nach vier Enten und diversen anderen Motorrädern nach dem plötzlichen Tod meiner Deauville nun Ente Nr. 5...Back to the roots
    • tompeter wrote:

      dodderer wrote:

      tompeter wrote:

      Welcome.

      Ne Ente ist nie verkehrt. Vernünftig gewartet wird sie noch lange Freude spenden.
      Hey hey hey, ich habe mir die Ente gekauft um ein Mopped zu haben, was mit wenig bis gar keiner Wartung ausser Ölwechsel und Reifen aufpumpen ewig hält und fährt.Und jetzt schreibst Du was von "Vernüftiger Wartung" =O Hoffe das wird sich in sehr engen Grenzen halten.
      Anfängermopped Nr. 1 ist für mich die CB500 1993 - 200???
      Trotzdem viel Anfängerspaß mit der Ente.
      Vernünftige Wartung bei der Ente heißt, was bei allen Fahrzeugen gemacht werden sollte:Regelmäßiger Wechsel der Betriebsflüssigkeiten
      Hier und da ein Spritzerchen Öl auf die Scharniere und die Züge abschmieren.
      Filter und Kerzen ab und an wechseln.

      Machst du nix außer Fahren, dann ist auch eine Ente irgendwann beleidigt und wird flügellahm.
      Auch ein Zweirad hat Gefühle und Bedürfnisse und kann Rachepläne schmieden :), wenn man es nicht genug beachtet.



      Gruß
      Thomas
      Na, das ist doch nur die Minimalanforderung, welche ich selbstverständlich zu leisten bereit bin für das Wohlbefinden des Federviehs ^^
      Ich hatte aber auch schon eine Late Shovel, da bekommt man eine andere Vorstellung von Wartung :D
      Viele Grüße :thumbup:
      Andreas
    • dodderer wrote:

      Ich hatte aber auch schon eine Late Shovel, da bekommt man eine andere Vorstellung von Wartung
      War dass dann noch mit ohne Ausgleichswelle und ständigem Nummernschildabvibrieren?
      Getreu dem Motto. wenn's nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin :D

      Zum Glück mögen wir alle unsere Mopeds (damit ist der Familienkreis natürlich eingeschlossen) und spätestens seit Corona werden auch wirklich alle anstehenden oder auch nur empfehlenswerten Maßnahmen zeitnah oder sogar mal frühzeitig durchgeführt!
    • Eine Harley hatte ich auch mal, allerdings eine "moderne" 1200er Sportster.

      Die sah nach einem halben Jahr normaler Nutzung und Pflege ( ja, ich bin sie sogar im Regen gefahren, ich Banause) schlimmer aus als meine 26 Jahre alte Ente.

      Von dem Niveau kommend, braucht die Ente wirklich nur ein "Nichts an Pflege" :))
      Nach vier Enten und diversen anderen Motorrädern nach dem plötzlichen Tod meiner Deauville nun Ente Nr. 5...Back to the roots