Transport-Anhänger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wolfgang: Der Grundpreis für den Camper Pure S liegt bei 9.620 Euro.
      Grundpreis, wohl zu verstehen, nix mit absenkbar usw.
      Da fällt einem nix mehr zu ein.
      Die Basis von diesen Unsinn (die Marke ;) ) kostet 3700€, als geschlossener Kasten in etwa 6000€
      Die Ideen finde ich genausogut toll!
      Mit viel Geld lässt sich naturlich auch alles kaufen.

      Der basis als Mopedtransporter gibt es in der Größe für um 3 - 3500 Piepen, den Rest lässt sich dann selbst bauen, denke ich mal.
      Oder eine andere Idee:
      Habe vor einige Wochen auf einen Campingplatz an der Luxemburger Grenze ein Pärchen mit 2 Möpps, Zelt und Anhänger getroffen.
      Die haben einfach einen alten Pferdehänger genommen und diese mit Minimallausstattung als Transporter, Küche und Lagerraum
      oder bei Regen als Tagesaufenthaltsplatz eingerichtet.
      Einfach, günstig und Gut!
      Diesen Anhänger ein bisschen zu "verbequemlichen! wäre auch eine nette Herausforderung!
      Für die unter uns, die nicht über 15K für ein Campingfahrzeug verfügen.
      Gruß aus der Klingenstadt Solingen

      Floris


      Was nicht passt wird passend gemacht, geht nicht gibts nicht... :rolleyes:
    • Wenn man so spartanisch unterwegs sein möchte, wäre ein Kastenanhänger mit Hochplane günstiger. Porta Potti, Bw Klappbett, Wasserkanister und Gaskartuschenkocher mit drauf und los kann's gehen.
      Ich habe auf meinem 1,05x2,05m mit Hochplane auch schon auf Luftmatte gepennt. Nicht schlechter als Igluzelt, eher besser ^^
      DLzG, RedRider

      Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
      Nte gut, alles gut
    • Das trifft mehr oder weniger für alle Campingfahrzeuge zu !
      Denk Mal an die Kosten für ein Wohnmobil.. von Luxusliner ganz zu schweigen...
      Und dann noch der Sprit (ab 12 - 24Liter, je nach Größe, evtl kommen noch Mautgebühren dazu) die Kosten für den Campingplatz... Freies Campen ist ja verboten.
      Früher war alles leichter - ich auch.. :D
    • Trotzdem finde ich es seit jeher von der Idee her besser, wenn man teure und aufwändige Auf- oder Einbauten getrennt vom Fahrzeug hat.
      Wenn das Fahrzeug Matsch ist, kriegt man für die teuren Teile auch nix mehr...
      Bei Wohnanhängern bin ich vom Fahrzeug her ungebunden.
      Meiner Meinung nach hätte so ein Anhänger immer einen beständigeren Wert oder besseren Wiederverkaufswert.
      Bei 20k€ wäre allerdings die Grenze für mich ebenfalls seeeehr deutlich überschritten.
      Aber die Ideen find ich klasse!
      Was mit solchen Anhängern allerdings genauso schwierig ist, wie mit "mittelgroßen " WoMos, ist die absolute Bauhöhe.
      Ich hab mir im März auch nen größeren Hänger bestellt mit 10 Zoll Rädern.
      Trotz der lütten Räders hat er bei gekürzten Spriegeln innen nur eine Höhe von ca 140cm, wenn er knirsch durch das alte Garagentor (195cm lichte Höhe) passen soll.
      (Damit passt die V-Strom mit hoher Scheibe nich rein, ohne die abzubauen.)
      Aber dauerhaft draußen parken war auch keine Alternative für mich.
      Nun warte ich noch (Corinna- geduldig) bis nächsten Dienstag, um ihn endlich anzumelden!
      Man ist wirklich demütig und dankbar für alles geworden...hatte ich irgendwo schon mal angemerkt.... :whistling: ;)
      Was mich noch umtreibt:
      Eigentlich ist das Versicherungs-technisch ja ne "Lücke "
      Die Versicherer springen bestimmt bald auch auf den Karren auf, und drängen auf genauere Bezeichnung der Nutzungs-Form.
      Was dann vorher schlicht Plattform-Anhänger war, wird dann m.M.n. genauer hinterfragt.
      Ist halt immer ein Ping-Pong Spiel..... ;(
      Die nächste Stufe ist dann ein Plattform Hänger auf den ich einen Wohncontainer stelle, schließlich darf ich mit einem Hänger transportieren, was ich will, oder???
      :thumbsup:
      .
    • Zargh wrote:

      wie viele Hotelzimmer Übernachtungen ich mir für 19000 Euro leisten ka
      Aber Frank, Camping ist doch nicht mit einem Hotelzimmer vergleichbar!
      Abends gemütlich draussen direkt am Flüsschen sitzen, ein leckeres Kaltgetränk in der Hand, das Abendkonzert der Vögel zuhören, oder mit nette Nachbarn ins Gespräch kommen, in seinem Bett und seinem Schlafsack schlafen, morgens ein selbstgemachtes Käffchen kochen und langsam wachwerden oder ein Ei in die Pfanne hauen wenn man Lust darauf hat. Und wenn ich keine Lust auf ein Campingplatz habe, einfach irgendwo am See parken, ner Runde schwimmen, eine stille Ecke hinterm Baum suchen zum Pennen und sich überraschen lassen wo man am Morgen aufwacht.
      Und das muss auch keine 19.000 Teuronen kosten.

      Zugegeben, mein Bus hat in 2004 ganze 8500€ gekostet, und ich habe in Laufe der Jahre eine Menge Arbeit in die Instandhaltung und Verbesserungen gesteckt.
      Aber wir haben auch bis letztem Jahr jeden Sommer und bis jetzt 180Tkm und 4-6 Wochen mit Kindern drin gelebt und gereist.
      Komischerweise kann ich sie jetzt für mehr als das Doppelte verkaufen. Rechne aus was ich in Laufe der Jahre an Hotelkosten bezahlt hätte, und wo ist die Freiheit dabei!

      @ismanthey: Ich habe eine der ganz bescheidene Wohnmobile und kein Luxusliner ausgewählt. der Lütte alles kann wie die grossen, Stehhöhe wenns Dach hochgeklappt ist, drin kochen, Standheizung, zu 4t drin schlafen (gut, 2 Gross und 2 Klein), Kühlschrank, Motorrad (250er Honda NX) plus Fahrräder auf Heckträger und auch der Verbrauch liegt immer um 10 Liter. Leider ist sie bis jetzt auch von Aussen weiß.
      Allerdings kann der auch das was alle normale PKW können: schnell unterwegs auf die Autobahn und in der Stadt, normaler Automaut (wichtig z.B. in Frankreich), extrem kleiner Wendekreis, unter 2 Meter Höhe, angenehme Fahr- und Sitzposition, extrem übersichtlich beim Einparken auf kleinstem Raum, Servolenkung, beschränktem aber genügend Stauraum für eine Familie, gute Musikanlage, kein Porta- allerdings früher mit kleinen Kindern aber schon Potti mit :D etc.
      Und weil ich nicht so ein fahrendes Einfamilienhaus mit mir herumschleppen muss, kann ich auch ofters ein Waldweg oder Schotterpiste reinfahren und ziemlich unsichtbar hinter ein paar Büschel parken und ohne jemanden zu stören übernachten. Obwohl es verboten ist.

      Die Campingplätze die ich ansteuere kosten selten mehr als 20-25€, sie haben dann auch keine Hundeklos, beheizte Fussböden, eine lärmende Disko und Kinderbetreung oder einen eigenen Bäcker auf dem Gelände. Wohl aber warme Duschen, meist saubere Klos und alles was man sonst braucht: interessante Menschen, Ruhe und ein nettes Plätzchen zum stehen.

      Da kommen dann meistens auch keine fahrende Sommervillen hin, wo die Eigentümer sich abends hinter ihren Satelitenfernsehen einschliessen und nicht mitbekommen wie schön das Abendkonzert der Vögel oder der Sonnenuntergang ist.
      Aber ihre Lieblingssendung verpassen sie sogar in Hinterpusemuckel nicht. Diese Menschen stehen auch gerne zu 20 auf riesige Betonplätze mit einem Meter Abstand bis zum nächsten fahrenden Wohnklo. Diese Plätze kosten dann teilweise nur 5-10 Euro. "Da spart man unheimlich was", erzählte mir eine der 150.000 €-Kastenbesitzer, während er mitleidig auf unserem Minicamper schaute, der ein bescheidenes "Bächlein" auf dem Wohnmobilklo machte. Die Abschreibung seines Gefährtes hat er wohl nicht eingerechnet.

      So hat jeder die Wahl was er möchte. :D

      Miraculix wrote:

      Aber dauerhaft draußen parken war auch keine Alternative für mich.
      Mein neuer Tarnkappenbomberhänger bekommt bald einen Verdeck genäht aus Stoff von einer Wohnwagen- Winterplane. So halte ich die Sonne von der eigentliche Plane fern.
      Die Garage bleibt Möpprevier, die haben kein Dach!
      Mein Hänger bekommt auch zwei bequeme klappbare Schlafplätze und ein kleines Tischlein, falls der Bus mal ner Macke hat und ich mit dem PKW und Mopped mal wegfahren will.
      Gruß aus der Klingenstadt Solingen

      Floris


      Was nicht passt wird passend gemacht, geht nicht gibts nicht... :rolleyes:
    • Moin.

      Ein Kumpel hat seinen Sprinter umgebaut. 2 Mopeds raus, das Bett von oben absenken und fertig ist die Laube.
      Und wenn ich mal campen müsste, etweder Zelt, oder ich leg mich auf die Ladefläche vom Volvo. Passt astrein.

      Gruß Maik
      buffbuffbuffbuff *klonk* brobobobobrooooooo*klack*broooooaaaaa*klick*raaaaaaharrrrrrrr...