Ventilspiel eingestellt und Autsch...

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ventilspiel eingestellt und Autsch...

    Hey zusammen.

    Meine eNTeV kommt mir schon ganz schön durchgenudelt vor. Nachdem ich über den Kardan gelesen habe, er solle nicht mehr als 5 cm spiel haben, habe ich das mal gecheckt bei meiner. Habe ersten Gang rein und Hinterrad gedreht. Am Gummi unten sind das dann 8 cm gewesen. Also zu einem Händler und mal drauf sehen lassen. Soll ok sein so, ist wohl am meisten im Getriebe das Spiel. Aber die Ventile sind zu hören.

    Wo wird denn das Kardan-Spiel gemessen?

    Heute habe ich mal Tank und Luftfilter runter und die Zylinderköpfe runter. Alles geklappt, Ventile eingestellt.

    Einlässe (0,15) und Auslass (0,20) werden in der gleichen Stellung eingestellt (Vorderer FT, hinterer RT)? Hat mich verwundert, wurde aber niergends anders beschrieben, also ok.

    Dann beim zusammenbauen, Vordere rechte Schraube vom Zylinderkopfdeckel einfach abgebrochen. Bestimmt nicht zu fest angezogen, da war ich erst angekommen...

    Gibt´s da einen Trick, wie ich die Schraube raus bekomme ohne den Motor raus zu holen? ZYlinderkopf mit Draht oder sowas befestigen???

    Habe erst mal zusammen gebaut, laufen tut sie...

    ?( ?( ?(
  • ... hatte das auch mal... als ich den Ventildeckel abgemacht hsbe, konnte ich den Rest der Schraube leicht mit nem kleinen Schraubendreher rausfummeln, der Bruch esr nicht ganz glatt.
    Eh du da groß Teile tauscht, gibts da andere Möglichkeiten...

    Das Spiel am Hinterrad ist nicht normal.
    I reject your reality and substitute my own!
  • :) hatte keine Lust länglich zu tippen, mitten in der Nacht :)

    Am Felgenrand gemessen, im 1. Gang würde ich (ohne Kraft anzuwenden) 1-2cm als normal sehen. Dss ist jedenfalls sehr wenig im Vergleich zu Motorrädern mit Kette.

    Ich habe noch keinen Kardan zerlegt, insofern gibt es da Leute, die kompetenter sind..., aber da sind m.w. keine elastischen Elemente drin, die ausschlagen würden.
    Wenn, dann gehen da Zahnräder kaputt. Und da würde ich nicht mit einer großen Erweiterung des Spieles rechnen.

    Als Ruckdämpfer dient die Federkonstruktion auf der Abtriebswelle des Getriebes. Die ist ausbaubar ohne den Motor komplett zu zerlegen (im Gegensatz zum eigentlichen Getriebe), aber der Kardan (vorderer Winkeltrieb) muss ab.
    Insofern ist es wahrscheinlich ?( , dass es einfacher ist, den Motor auszubauen, als von hinten anzufangen... keine Ahnung :) .

    Oder man nähert sich von vorne (bezogen auf den Kraftfluss...) der rechten Motorseite. Öl raus, rechten Deckel runter, Kupplung raus (? muss, glaube ich). Da kommt man an die Enden der Getriebewellen und kann schauen, wo das Spiel herkommt.
    Aber ich würde auf die Welle mit dem Ruckdämpfer tippen.

    WENN ich da richtig liege (andere Meinumgen? bitte auch nochmal das Spiel messen!) würde ich da nicht lange warten - die Welle liegt im Motorölkreislauf und wenn sich da was zerlegt / schreddert kann das massive Folgeschäden haben!i
    I reject your reality and substitute my own!
  • @mattes, habe gerade nochmal nachgeschaut, wie gesagt, jeweils am Felgenrand gemessen:
    Meine Ente: ca 1,3cm
    Die des Juniors: ca 1cm
    Die "Reserveente": knapp über 2cm

    Wenn ich außen am Reifen messe sinds bei meiner so 1,6cm (schwieriger zu messen, finde ich)

    Witzigerweise hat die des Juniors die meisten km runter...

    Wo da der Verschleißbereich ist, weiß ich nicht, 8cm kann ich mir aber nur mühsam als normal vorstellen.
    I reject your reality and substitute my own!
  • Moin,
    hm... "merken" wird man das Spiel nur beim Lastwechsel, der Übergang zum "Schiebebetrieb" dauert halt etwas länger und ich würde mir einen härteren Ruck erwarten, als normal.
    Weil der Motor mehr Zeit hat, die Drehzahl fallenzulassen während das Hinterrad ihn überholt.

    Schlimm beim Fahren ist das sicher nicht - obwohl ich die Gewohnheit der Ente eigentlich sehr nett finde, das ruckfreier hinzubekommen als jedes Kettenmotorrad (wo sich der Bauch der Kette von unten nach oben verlagert), das ich bisher gefahren bin.

    Allerdings kann das, wie oben geschrieben, meiner Meinung nach fast nur der Dämpfer auf der Querwelle (9,10,11 bei zsf) sein.

    Ich habe da mal ein paar Fotos gemacht, wie das in der Realität aussieht:
    20210718_194709.jpg
    Das ist die Welle "gesamt", ganz links das Kugellager, dann das Zahnrad mit den Vertiefungen (Nr. 10), in die die Nasen des "Hebers" (Nr. 9) eingreifen. Wenn das so zusammengebaut ist, kann man das Zahnrad minimal auf der Welle verdrehen.

    20210718_194727.jpg
    Hier habe ich das Kugellager abgenommen und das Zahnrad weggezogen. Das ist natürlich genau andersherum, als was im eingebauten zustand passiert, da bleibt das Zahnrad, wo es ist und der Heber drückt sich gegen die Feder nach rechts. Die drückt man aber nicht mit der Hand...


    20210718_194742.jpg
    Und hier dann nochmal mit dem Zahnrad abgenommen. Unten sieht man die Nasen des Hebers. Im Zahnrad die "Wanne", in der eine Nase läuft. Ebenso sieht man (der glänzende Bereich in der Mitte der Wanne), wo der normalerweise gelaufen ist.

    Ich würde annehmen, dass bei einem so großen Spiel am Hinterrad die Feder auf der Welle gebrochen ist und der Heber nicht mehr wirklich weit in die Wanne einrückt...
    Wenn das so wäre, dann "knallen" die Nasen beim lastwechsel mit Schwung von der einen auf die andere Seite der Wanne in dem Zahnrad. Ob da früher oder später Späne fliegen: keine Ahnung.

    Wie oben gesagt, eine andere Stelle am Kardan sehe ich nicht, wo so viel Spiel entstehen kann -- aber natürlich ist das alles nur Theorie und vielleicht liege ich auch total falsch.

    Schönen Gruß
    Knallfrosch
    I reject your reality and substitute my own!
  • Danke mal für die Infos.
    Morgen sollte ich dazu kommen, der Schraube mal zu Leibe zu Rücken.

    Eine andere Frage.
    Bei der eNTeV meiner Frau ist ein breiter Lenker verbaut. Die Gaskabel sind dabei nicht vor sondern hinter der Gabel verlegt. Wenn ich voll rechts einschlage, ist da auch leicht Spannung drauf. Gefällt mir nicht. Ist das So?

    Ich finde nirgends Längenangaben. Was müsste ich denn da kaufen, damit es passt? Lenker dist ca. 75 cm breit von außen in gerader Linie gemessen.
    Oder kann ich da irgendwo Länge raus holen?
  • Kaawu3 wrote:

    Eine andere Frage.
    Bei der eNTeV meiner Frau ist ein breiter Lenker verbaut. Die Gaskabel sind dabei nicht vor sondern hinter der Gabel verlegt. Wenn ich voll rechts einschlage, ist da auch leicht Spannung drauf. Gefällt mir nicht. Ist das So?
    Ich hatte bei meiner 94er Ente nach dem Einbau einer Lenkererhöhung unter dem Original-Lenker Probleme mit den Gaszügen.

    Verbaut habe ich dann ein Gaszugset welches bei Ebay für eine Honda NT650V (Deauville) Bj. 1998 bis 2001 angeboten wurde.

    Das sollte bei einem breiterem Lenker auch passen und du kannst die Züge wieder normal verlegen.

    Gruß
    Thomas
  • knallfrosch wrote:

    ... hatte das auch mal... als ich den Ventildeckel abgemacht hsbe, konnte ich den Rest der Schraube leicht mit nem kleinen Schraubendreher rausfummeln, der Bruch esr nicht ganz glatt.
    Eh du da groß Teile tauscht, gibts da andere Möglichkeiten...

    Das Spiel am Hinterrad ist nicht normal.
    Sehr gut. Das hat bei mir auch geklappt. Vor allem darf man nicht zu fest drücken...
    20210722_121237_HDR_resized.jpg

    Habe jetzt eine Schraube vom hinteren Deckel genommen. Hat zufällig einer welche herum liegen? Sind ja schon sehr speziell.

    90011-MA6-000 / Flanschenschraube

    Schraube mit Hülse schon mal einer ausprobiert?