Umbau von Shunt auf Mosfet-Regler

  • Hallo Leute (Elektrik-Spezis),


    ....habe bei meiner roten eNTe den Shunt-Regler (SH) gegen einen Mosfet-Regler (FH) (original Honda 650 F) getauscht, dabei überlege ich schon eine ganze Weile ob es nicht besser wäre an der Regler-Ausgangsseite das Massekabel (grün) einfach direkt auf Masse (Rahmen) oder an den Minuspol der Batterie an zu schließen??? :/:/*Grübel*

    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt/2021 Weidenhof-Herbsttour/2022 Heidenheim

  • Shunt-Regler (SH) gegen einen Mosfet-Regler (FH)

    Auch der MosFet ist ein Shunt-Regler. Nicht-Shunt-, also Längs-Regler, wären der SH775 oder

    besser der SH847.

    direkt auf Masse (Rahmen) oder an den Minuspol der Batterie an zu schließen???

    Kann man machen, wenn würd ich wohl an den Anschraubpunkt der originalen Massekabels am Motor gehen. Einen echten Vorteil seh ich da aber nicht.

    Plus natürlich keinesfalls direkt auf Batterie!!

    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)

  • Nur so aus Neugier, warum hast du den Regler getauscht?

    Ärger machen doch eher die Steckverbinder....

    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)

  • Nur so aus Neugier, warum hast du den Regler getauscht?

    Ärger machen doch eher die Steckverbinder....

    ....weil der alte Regler über 15,86 V abgab und mir die Batterie gekocht hat

    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt/2021 Weidenhof-Herbsttour/2022 Heidenheim

  • ....weil der alte Regler über 15,86 V abgab und mir die Batterie gekocht hat


    Oh yeah, zweimal an der Transalp gehabt, einmal mitten in den Pyreäen am Strassenrand gestanden.

    Hatte vorsorgshalber schon eine andere dabei. Aber wo findet man destilliertes Wasser am Strassenrand in den Bergen???

    Gruß aus der Klingenstadt Solingen


    Floris


    Was nicht passt wird passend gemacht, geht nicht gibts nicht... :rolleyes:

  • Oh yeah, zweimal an der Transalp gehabt, einmal mitten in den Pyreäen am Strassenrand gestanden.

    Hatte vorsorgshalber schon eine andere dabei. Aber wo findet man destilliertes Wasser am Strassenrand in den Bergen???

    Ist mir auch schon mal mit der TA passiert. Am Gardasee fing es an. Ich habe mich dann noch bis in die Toskana zum Ferienhaus retten können. War praktisch, dass das Hotel beim vorherigen Zwischenstopp in Abetone am Berg lag. Da ist sie wenigstens morgens schnell angesprungen. Die Thematik war mir '94 als Jungspund noch nicht bekannt. Die Yuasa hat dann trotzdem 7 Jahre gehalten. Da hatte ich allerdings auch noch zwei KD beim FHH im Jahr. Sie haben da dann nachgefüllt. Zum Glück ist mir '95 auf der Schottlandtour mit der Batterie nicht das gleiche passiert. Da war es deutlich kühler und regnerischer, aber 5,5 Mm in 11 Tagen.


    DLzG

    Reinhard

  • Keine Ahnung, in der Wüste,

    siehe ca. Minute 48 ...

    Jetzt weiß ich wie, zwei Tage röhrchen biegen, Tank umbauen zum destillationsgerät, feuerchen unterm Tank machen (schade um den Lack...) Destillieren, Batterie füllen, Tank wieder zurückbauen, Au mist, jetzt habe ich den Spritt weggekippt, wo bekomme ich den neuen daher? Kleinigkeit vergessen, jetzt doch warten bis einer kommt... <X

    Gruß aus der Klingenstadt Solingen


    Floris


    Was nicht passt wird passend gemacht, geht nicht gibts nicht... :rolleyes: