Posts by NT/Hans

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    ....das Original: *The Rose* von Bette Midler ist besser


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Schade, dass hier wohl die sonst-übliche richtige Portion Humor verloren gegangen ist
    und die Aussagen bierernst genommen werden.
    Dabei war der Ursprungsbeitrag doch mit einem Smiley gekennzeichnet...

    Mein Humor war/ist es auf jeden Fall.

    ....Stephan, ich sehe dieses ziemlich entspannt aber wenn man irgendwas/irgendwen durch den Kakao zieht (so wie tuetenuegel unbekannterweise es schon öfters gemacht) sollte man den historischen Hintergrund kennen und dieses war hier nicht der Fall! ;):):saint: :weizen:

    Freistaat (Republik) *Wikipedia*

    Freistaat ist die im 19. Jahrhundert in Deutschland entstandene Bezeichnung für einen von keinem Monarchen regierten freien Staat, das heißt für eine Republik. In der Weimarer Republik war der Begriff des Freistaats – neben Volksstaat – die amtliche Bezeichnung der meisten deutschen Flächenländer. Es ist heute die amtliche Bezeichnung für die Länder Bayern (seit 1945), Sachsen (seit 1990) und Thüringen (seit 1993) und wurde von 1945 bis 1952 auch für das Land Baden verwendet.

    Bereits im Mittelalter gab es die Bezeichnung frei für Stände, Reichsstädte oder Hansestädte. Dies stand für die Gewährung bestimmter Rechte, der Steuerfreiheit oder der eigenen Gerichtshoheit.

    In der Neuzeit wird das Wort Freistaat im Sinn von Republik verwendet, nämlich als die Übersetzung der lateinischen Bezeichnung für die römische Republik (libera res publica ‚freier Staat‘, während res publica oft nur allgemein ‚Staat‘ bedeutet).[1] Im 18. Jahrhundert ist die Bezeichnung Freistaat ein von Sprachpuristen eingeführtes deutsches Synonym für Republik (lat. res publica, französisch république).[2] Sie bezeichnet einen Staat, in dem die Staatsgewalt vom Volk ausgeht und insbesondere – im Gegensatz zur Monarchie – das Staatsoberhaupt direkt oder indirekt vom Volk gewählt wird.

    Als Synonym für Republik verwendet dieses Wort auch die Weimarer Reichsverfassung (1919), wenn sie in Art. 17 bestimmt: „Jedes Land muss eine freistaatliche Verfassung haben“. Staatsrechtslehrer wie Rolf Gröschner plädieren für die synonyme Verwendung von „freistaatlich“ und „republikanisch“ zur Bezeichnung einer verfassungsrechtlichen Ordnung, die durch Freiheit legitimiert, in Ämtern organisiert und am Gemeinwohl orientiert ist.[3] Der Freistaat ist heute üblicherweise als parlamentarische Demokratie organisiert; die Bezeichnung ist aber zum Beispiel auch von der Münchner Räterepublik gebraucht worden. Der Schweizer Kanton Obwalden bezeichnet sich in seiner Verfassung als „demokratischer Freistaat und im Rahmen der Bundesverfassung souveräner Stand und Bundesglied der Schweizerischen Eidgenossenschaft“.[4]

    Deutsche Freistaaten nach 1918


    Offizielle Freistaaten in der Weimarer Republik


    Am Ende des Ersten Weltkrieges rief in der Nacht vom 7. zum 8. November 1918 der Sozialist Kurt Eisner in München den Freistaat Bayern aus und wurde wenig später von den Arbeiter- und Soldatenräten zum Ministerpräsidenten bestimmt. Nach der Ausrufung der Republik in Deutschland am 9. November 1918 in Berlin übernahmen neben Bayern viele der neuen deutschen Republiken – entsprechend dem Artikel 17 der Weimarer Reichsverfassung: „Jedes Land muss eine freistaatliche Verfassung haben“ – den Begriff Freistaat als offizielle Bezeichnung für Republik, nämlich Preußen, Sachsen, Braunschweig, Anhalt, Oldenburg, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Waldeck, Lippe, Schaumburg-Lippe sowie die thüringischen Kleinstaaten mit Ausnahme von Reuß.

    Drei andere deutsche Gliedstaaten bezeichneten sich als Volksstaat, nämlich der „freie“ Volksstaat Württemberg, der Volksstaat Hessen und der (kurzlebige) Volksstaat Reuß. Das Land Baden hieß offiziell Republik Baden. Die drei Stadtrepubliken Hamburg, Lübeck und Bremen blieben bei ihren herkömmlichen Bezeichnungen als Freie und Hansestadt Hamburg respektive Lübeck einerseits beziehungsweise Freie Hansestadt Bremen anderseits.

    1919 wurde die Gründung einer Nordwestdeutschen Republik erwogen, die aus zehn sozialistischen Freistaaten bestehen sollte. 1920 schloss sich der Freistaat Coburg an Bayern an. Verschiedene thüringische Staaten gingen im neu gegründeten Land Thüringen auf, welches die Bezeichnung Freistaat (damals) nicht benutzte. 1929 schloss sich Waldeck an Preußen an, die Nationalsozialisten vereinigten 1934 die beiden mecklenburgischen Staaten zwangsweise zum Land Mecklenburg.


    Inoffizieller Freistaat Flaschenhals

    Die Besatzungssituation nach dem Ersten Weltkrieg ließ am Rhein einen schmalen Landstreifen nordöstlich von Lorch (Rheingau) frei, der jedoch vom übrigen unbesetzten Deutschland faktisch isoliert und damit zur Selbstverwaltung gezwungen war. Er bestand von 1919 bis 1923 und die 17.363 Einwohner bezeichneten ihn ironisch als Freistaat Flaschenhals.


    Nach dem Zweiten Weltkrieg

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1947 der Staat Preußen durch das Kontrollratsgesetz Nr. 46[5] förmlich aufgelöst[6]. Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe wurden 1946 Teile des neu gegründeten Landes Niedersachsen, Lippe kam 1947 zu Nordrhein-Westfalen, Anhalt 1945/1947 zu Sachsen-Anhalt.

    1952 wurde Sachsen zusammen mit den anderen Ländern der Deutschen Demokratischen Republik aufgelöst und in die Bezirke Dresden, Chemnitz (ab 1953 Karl-Marx-Stadt) und Leipzig aufgeteilt, und im selben Jahr ging Baden in Baden-Württemberg auf. Somit blieb von allen Ländern, die sich als Freistaaten bezeichnet hatten, allein Bayern übrig. Erst am Tag der Deutschen Einheit entstand der Freistaat Sachsen erneut, und etwa drei Jahre später beschloss die Landesregierung Thüringens, die Bezeichnung für ihr Land erstmals einzuführen.

    Heutige Situation

    Auch in der Struktur der Bundesrepublik Deutschland mit ihrem föderalen System hat die Bezeichnung Freistaat keine sonderrechtliche Bedeutung, da alle Länder der Bundesrepublik dieselbe verfassungsrechtliche Stellung besitzen. Daher ergeben sich für die Bundesländer, die sie – wie etwa der Freistaat Bayern vornehmlich aus historischen Gründen – verwenden, auch keinerlei Sonderstellungen. Auch die Existenz der Regionalpartei CSU (anstelle eines Landesverbandes der CDU) begründet keine Ausnahme in Bezug auf den Föderalismus,[7] sondern ist lediglich Folge der – von Beginn der Parteienbildung an – eigenständigen Organisation des politischen Katholizismus in Bayern (statt Zentrum im Kaiserreich, Bayerische Patriotenpartei im Königreich und in der Weimarer Republik Bayerische Volkspartei).

    Vergleichbare Bezeichnungen mit historischem Hintergrund führen die Freie und Hansestadt Hamburg und die Freie Hansestadt Bremen. Im Fall von Bremen ist die Bezeichnung darüber hinaus geeignet, um das Land Bremen, zu dem auch die Stadt Bremerhaven gehört, von der Stadt Bremen zu unterscheiden. Freistaat und Freie Stadt unterscheiden sich in ihrem historischen Hintergrund.

    Ich habe vor den alten klobigen Auspuff meiner Ente gegen einen leichteren, etwas sportlicher klingenden zu tauschen. benötigte y Stück habe ich mir bei dominator.pl bestellt. Die stellen auch komplette Anlagen her, aber da der dazu gehörige Endschalldämpfer hat leider keine Zulassung. Die verkaufen allerdings auf Nachfrage auch nur das Y Stück (an welches auch der Anschlag für den Hauptständer geschweißt ist, sehr fein). Zwar für nur etwas weniger als die komplette Anlage, aber immerhin hat man dann ein passendes Stück aus Edelstahl.

    ....es gibt keinen sportlicheren ESD als den originalen kurzen Auspuff der eNTe (zudem der Lange ist doch ok), ausserdem laut is out! ;)

    Neeee. Verschweißt gehört das! :)

    Oder besser: komplett in 2 m^3 Beton gegossen oio

    ....Sefan Jeder macht das so wie er/sie es will, bei mir kommt rote Schraubensicherung an die Bremssättelschrauben und wenn ich diese löse gehe ich eben mit dem Gewindebohrer durch die Gewinde und alles ist wieder ok!

    ....Markus, habe gar nichts geändert nur noch was angefügt und dich verscheissern war keineswegs meine Absicht, man kann auch zusätzlich noch Blumenwiesensamen aussähen, aber seis wie es ist, servus!

    ....Erdwespen, kein Ungeziefer (ok diese sind geschützt), ich schicke dir mein aus meinem Garten, übrigens auch eine Nutzwiese hat eine tolle Blütenpracht und wenn du mindestens viermal im Jahr mähst und Heu machst so mancher Pferdehof würde sich drüber freuen und der Grasboden würde sich auch wieder erholen (Moos und Gestrüpp läßt grüßen nächstes Jahr) aber jeder so wie er/sie mag!! ;):P :)

    ....von den letzten drei Generationen wurde in vielen Regionen in deutschland total falsche Forstwirtschaft betrieben, *Mischwald* heißt das Zauberwort dieser übersteht auch die Wetterkapriolen, ist halt nicht so Wirtschaftlich! <X;)

    .....Peter, genauso habe ich das Mähen mit der Sense auch gelernt bekommen,

    ....Markus, man sollte auch mit der Sense öfters als einmal im Jahr mähen dann hast du auch weniger Scheerhaufen und das Ungeziefer würde auch fern bleiben, du könntest dir aber auch ein paar Schafe und Ziegen halten aber die fressen das alte Gras auch nicht, Brandrodung stoppt meißt nicht am Grasende!! ;)