Posts by Zargh

    39 Liter pro Stunde maximale Förderung.


    Abgesehen davon, dass der Tank ja nicht soo groß ist...


    Bei geschätztem Verbrauch von 9 Litern bei einer angenommenen Geschwindigkeit von 150km/h müsste sie 13,5 Liter fördern.


    Das heißt sie kann theoretisch das 4-fache.

    Unterdimensioniert ist sie damit bestimmt nicht 8)

    Nööö, der ist kein großer Forenmensch. Wenn, dann findet man ihn bei Black-Landy (aber die sind immer noch mit der Woltlab-Umstellung beschäftigt..)

    Wenn ich das so lese schwillt mir ja schon ein wenig die Brust, dass ich unsere Umstellung mit 2 Tagen Ausfallzeit geschafft hab...


    Sorry for Hijacking 8)

    ... was ist, wenn die Alarmanlage ständig rumheult, die Polizei anrückt, nichts ist und du bezahlen musst?

    Dann kontaktiere ich denjenigen, welcher mir das Teil installiert hat und bitte Ihn, es so einzustellen, dass es bestimmungsgemäß funktioniert.


    Ich finde deine Frage schon ziemlich konstruiert und kann mich manchmal des Eindrucks nicht erwehren, dass du mit gesteigerter Energie versuchst, einfach nur kontra zu reden.


    Mag sein dass ich mich irre, sorry wenn dem so ist. Nur meine Gedanken wenn ich Deine Antworten am Stück so lese, weil ich einige Zeit nicht im Forum war.


    Aber vielleicht seh ich auch nur Gespenster und bin zu empfindlich. Dann entschuldige.

    Wenn sich meine alten kleinen grauen Zellen nicht ganz irren, gab es da mal einen Beitrag von Michael RC31 indem es um einen beschichteten Korb ging.


    Die Frage ist, was kostet ein neuer Korb, wenn er schon so heftige Rattermarken hat, dass die sich eben nicht mehr einfach glätten lassen?

    Und dann, was kostet es (wenn das überhaupt möglich ist) diesen beschichten zu lassen?

    Gestern meinen Arzt angerufen.


    Grippe Impfung kann ich mir jederzeit abholen, Werd ich mit dem nächsten Labortermin (Diabetes II) verbinden.


    Impfung 3 mit Biontec am 25.01., zweite Impfung war am 19.07.

    Danke wolfgang O. , aber, wieviele sind denn nun 46,2 bzw. 41,6 Prozent?


    Ich habe gesucht, das hier gefunden für 2020:


    Verteilung der Bevölkerung nach relevanten Altersgruppen 2020 | Statista
    Die Statistik zeigt die Verteilung der Bevölkerung Deutschlands nach relevanten Altersgruppen zum Stichtag 31.
    de.statista.com


    Und das hier zur Einwohnerzahl 2020:


    Zahl der Einwohner in Deutschland bis 2020 | Statista
    Die Statistik zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahl von Deutschland in den Jahren von 2010 bis 2020 (Stand jeweils 31.
    de.statista.com


    Genaue Zahlen für die Altersgruppe 12 bis 17 finde ich nicht, also nehme ich einen Näherungswert von 3 % der Gesamtbevölkerung, macht bei 83 Millionen Bundesbürgern

    nach Adam Riese ca. 2, 5 Millionen Menschen zwischen 12 und 17. Wie gesagt, alles nur Näherungen. Davon ca 40 % macht 1 Million. Und unter dieser ungefähr 1 Million

    hat es dann 5 Todesfälle gegeben. Man möge meinen Rechenweg kontrollieren, ich kann mich morgens um 01:13 Uhr auch vertun.


    Zur Abrundung dieses ganzen Rechenbeispiels wäre jetzt noch eine Zahl wichtig, welche die Covid-19-Infektionen in genau dieser Altersgruppe beziffert. Und dann könnte man

    die 5 bedauerlichen Todesfälle im Zusammenhang mit den Impfungen in Relation setzen zu der Anzahl erkrankter Kinder und Jugendlicher.


    Und dann würde die Zahl oben, "In der Altersgruppe bis einschließlich 19 sind seid Beginn der Pandemie laut Statistische Bundesamt 29 Menschen gestorben" einen diskussionsfähigen

    Hintergrund haben. Das ist meine Meinung.

    Ok, ich habe auch den neuen Bericht gefunden:


    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf?__blob=publicationFile&v=8


    Das steht in der Einleitung:


    "Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 172.188 aus Deutschland

    gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder
    Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit
    den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH)
    und Spikevax (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) sowie den
    Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19 Vaccine
    Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am
    27.12.2020 bis zum 30.09.2021. Bis zum 30.09.2021 wurden laut
    Angaben des Robert Koch-Instituts 107.888.714 Impfungen
    durchgeführt, davon 82.341.579 Impfungen mit Comirnaty,
    9.668.138 Impfungen mit Spikevax, 12.692.700 Impfungen mit
    Vaxzevria und 3.186.297 Impfungen mit dem COVID-19 Vaccine
    Janssen. 94.281 Verdachtsfälle wurden zur Impfung mit Comirnaty
    gemeldet, 25.713 Verdachtsfälle zu Spikevax, 45.178 Verdachtsfälle zu
    Vaxzevria und 6.243 Meldungen zu COVID-19 Vaccine Janssen. In
    773 gemeldeten Verdachtsfällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht
    spezifiziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen
    1,6 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Reaktionen
    0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen."


    Wichtigster Auszug:


    "Fünf der 1.809 Verdachtsfallmeldungen beziehen sich auf einen tödlichen

    Ausgang im Abstand von zwei bis 24 Tagen nach Impfung mit Comirnaty. Ein
    Todesfall betrifft eine weibliche 16-jährige Jugendliche, die im Zusammenhang mit
    einer Arrhythmie verstarb. Bei drei verstorbenen männlichen Jugendlichen
    bestanden schwere Vorerkrankungen. Berichtet wurden Multiorganversagen,
    Lungenblutung, disseminierte intravasale Gerinnung, septischer Schock und
    Fieber in einem Fall (männlich, 14 Jahre), Fieber und zirkulatorischer Kollaps im
    zweiten Fall (männlich, 15 Jahre) und Lungenembolie im dritten Fall (männlich, 16
    Jahre). In den drei Fällen ist der ursächliche Zusammenhang mit der Impfung nicht
    beurteilbar, jedoch sind Beschwerden und Erkrankungsverlauf unterschiedlich und
    haben keine klinischen Gemeinsamkeiten. Bei einem vierten verstorbenen Jungen
    (12 Jahre) sind sehr wenige, insgesamt unzureichende Informationen zum Verlauf
    und den Todesumständen bekannt."


    5 Todesfälle, davon 3, bei denen schwere Vorerkrankungen bestanden.

    Das Thema mit der Schlagzeile "5 tote Kinder nach Freigabe von Imfstoff furch STIKO" ist da vielleicht etwas zu einseitig.


    Aber auch hier, Interessierte mögen diesen Bericht selbst lesen und sich Ihre Meinung bilden.


    Was mir auf die Schnelle gefehlt hat ist eine Statistik über die Anzahl der Impfungen in der Altersgruppe 12 bis 17, die hab ich so schnell nicht finden können, ist aber auch schon spät.

    Sorry, aber hier steht was anderes:


    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-31-07-21.pdf?__blob=publicationFile


    Dieser Sicherheitsbericht umfasst den Zeitraum 27.12.2020 bis 31.07.2021 und ist datiert vom 19.08.2021. Einen neueren hab ich nicht finden können.

    In diesem Bericht wird sehr differenziert nach Impfstoff, Anzahl der Impfungen und den verschiedenen Nebenwirkungen unterschieden.


    Ich mag jetzt nicht alle Passagen zitieren, man möge mir verzeihen. Lest Euch das bitte selber durch und bildet Euch anhand dieses Berichts eine eigene Meinung.


    Kapitel 4 lautet "Verdachtsfallmeldungen und Melderaten von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen" und
    Kapitel 4.2 widmet sich dem Thema "Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren".


    Das steht unter anderem auf Seite 9:


    "Die Spontanmeldungen einer Myokarditis aus Deutschland sind konsistent mit den
    publizierten Daten aus den USA. Allerdings wurden in den USA bereits mehr als
    8,9 Millionen Jugendliche geimpft (Stand Juli 2021). Wie auch in Deutschland
    wurde dort kein Todesfall berichtet."


    Und das unter anderem auf Seite 10 dieses Berichts:


    "

    Ein Todesfall wurde bei einem 15 Jahre alten Jungen mit
    schweren Vorerkrankungen berichtet. Der Junge verstarb zwei Tage nach der
    Impfung. Als Reaktion wurde Fieber mitgeteilt. Der ursächliche Zusammenhang
    mit der Impfung ist aufgrund fehlender Informationen nicht zu beurteilen."


    Ach ja, und zu Deiner Bemerkung crazy1 zur einzigen Sicherheit im Leben, dem Tod:


    Meine erste Frau ist an einem allergischen Schock auf 2 Schmerztabletten verstorben, vor gut 29 Jahren, Sie war keine 25 Jahre alt. Es kann jeden treffen, ja.

    Zur Klarstellung Wolfgang:


    Nicht Rafera hat diese Frage gestellt, sondern crazy1


    Ein Ungeimpfter ist keine Gefahr für einen Geimpften, sondern ein Risiko. Nämlich das Risiko, trotz Impfung an Covid-19 zu erkranken.

    Dieses Riskio ist höher durch die Tatsache, dass Ungeimpfte eher erkranken, die Wahrscheinlichkeit bei einem Aufenthalt unter 100 Ungeimpften als Geimpfter
    infiziert zu werden ist also mathematisch höher als die Wahrscheinlichkeit unter 100 Geimpften.

    Natürlich kann auch unter 100 Geimpften ein Infizierter sein, aber eben mit geringerer Wahrscheinlichkeit.


    Vielleicht ein etwas hinkender Vergleich dazu: Du trägst als Imker einen Schutzanzug und umgibst dich mit sagen wir 1000 Bienen. Das eine davon dich sticht, kann passieren.

    Machst Du das mit 1000 Wespen, wird Dich garantiert mehr als eine stechen. Wie gesagt, ein hinkender Vergleich, aber vielleicht hilft er....

    Oh ja, der alte Spruch wenn jemand gebläht hat beim Bund...


    "Tausend Nasen möcht' ich haben und eine so groß wie'n Ofenrohr!"


    So hieß das bei uns seinerzeit....wie schnell so viele Dinge in Vergessenheit geraten...