Posts by Erposs

    ca 2 kg von Flugzeugen "abgelassener" gefrorener Urin von oben - ca 2 km - durchschlägt Dachziegel-

    Das halte ich für ein Fake.

    Die abgelassene Flüssigkeit würde bei der Trockenheit da oben (ca. -80°C) sofort verdampfen, bzw. sich verteilen, aber nicht als Brocken unten ankommen.

    Habe letztens versucht, mit solchen Kontakt die festverbauten Akkus aus Rasierer zu löten.
    Durch die etwa 0,4er Litze- 1cm lang kam so starke Hitze in den RasiererMotor, dass sich darin die in Weichplastik-Halter der Kollektor-Kohle löste--- damit war Rasierer nun endgültig tot...

    Dann war der Lötkolben zu klein, bzw. die Spitze hatte zu wenig Masse. Das muss blitzschnell gehen. außerdem klemmt man eine Pinzette oder ähnliches an die Litzen um die Wärme abzuleiten.

    Deine Prüfleitungen hätten auch bei 10A Rauchzeichen gesendet. Mit richtigen Leitungen hätte das auch bei 20A funktioniert, die Gleichstrommesszangen im dreistelligen Bereich sind Spielzeuge, die im Bereich unter 50A bestenfalls unter idealbedingungen einen Schätzwert anzeigen. Lass es dann mal kalt werden, dann ist der angezeigte Wert "irgendwas".

    Wenn man mit Hobbyausrüstung solche Ströme messen möchte, bietet sich ein Stück des Batteriekabels als Shunt an, darüber den Widerstand und den Spannungsabfall messen und den Strom errechnen.

    Zeig Mal am Griff, wie das da aussieht....

    ... ich würde mich breit schlagen lassen, auf die Nadel n Gewinde drauf zu machen und, wenn's nicht zu blöd ist, den Griff auszubohren, um deine nostalgischen Gefühle zu befriedigen...

    Jungs. Das Werkzeug war von Beginn an Schrott. Die Aluhülse ist so weich, daß das Gewinde immer ausleiert und die Nadel wackelt. Damit dann korrekt anreißen ist nur etwas für extrem geduldige Masochisten. Man soll vom Pferd steigen, wenns tot ist, dieses Pferd hat nie gelebt.

    Nicht alles was alt und aus dem Osten ist, ist auch erhaltenswert. (Das gilt selbstverständlich nicht für mich! :S ) Tu Dir einen Gefallen, kauf ne vernünftige Reißnadel und benutze die auch nur zum anreißen, das wacklige DDR-Ding hab ich damals schon gehasst, ab in die Schrottkiste damit.

    Wobei...die verlinkte kann man auch zum ankörnen missbrauchen...

    Keine gute Idee?

    Nee. Tatsächlich bin ich schon vor Jahrzehnten auf Teile von NGK, Denso und Hitachi umgestiegen. Japanische PKW brauchen japanische Teile um zuverlässig zu bleiben (wenn sie denn überhaupt etwas brauchen). Anbetracht des geringen Arbeitsaufwandes bei z.B. Bremsen an der Dose verbau ich da schon seit Jahren nur noch Becker (Hausmarke KFZ-Teile24). Hält genauso lange, wie der andere Kram und stitrbt gerade beim Hybrid eher an Korrosion, als an Verschleiß.

    Bosch, Beru steht bei mir schon seit den frühen 90ern auf der roten Liste. Hat nur Ärger am Wasserboxer (VW-T3) gemacht.

    ... äh... und Springerstiefel waren ok? Will ich wissen, was das für eine Bude war?

    Da man die braune Hose (UPS) locker über dem Stiefel tragen kann, war das kein Problem. In der kalten jahreszeit mit Schnee und Pfützen (ja so war das früher!) gabs tatsächlich kaum besseres Schuhwerk als eingelatschte Springerstiefel. Die Unterstützung des Sprunggelenks war auch sehr nützlich.

    Ich geh davon aus, wenn zwei Radfahrer nebeneinder fahren, müssen dort ebenfalls lt.STVO 2m Abstand eingehalten werden. Radfahrer würden doch niemals etwas ungesetzliches tun oder? :)

    Also, 1m Rand <->1.Radfahrer,2m<->2.Radfahrer,2m<->ich .

    Der 2m Abstand zum überholen macht schon Sinn, find ich persönlich auch gut, weil man dadurch zum Spurwechsel gezwungen wird, vorbeimogeln ist dann nicht mehr.

    Nicht vergessen, das Radfahren nebeneinander ist erlaubt!

    Wie war das, 2m Abstand ist einzuhalten? Dann brauch ich 5m Fahrbahn + (meine Fahrzeugbreite) um das Pärchen zu überholen. 8|

    Früher um 1980 gabs den Spruch: es gibt Doofe, Saudoofe und Radfahrer. Seh ich mittlerweile täglich mehrmals bestätigt. Deswegen fahre ich nicht mehr mit dem Rad ins Büro, zu gefährlich, zu viele Radfahrer unterwegs.

    Vor vielen Jahren fuhr ich ebenfalls mit Springerstiefeln Motorrad. Die waren wasserdicht, weil ich sie jeden Tag mit Schuhcreme eingeschmiert und poliert hab, schwarze täglich frisch geputzte Schuhe waren damals der Dresscode bei der Bude, in der ich gearbeitet hab.

    Mittlerweile fahre ich mit bequemen Lederstiefeln von Polo und ziehe bei Bedarf Gummigamaschen drüber.

    Wie oben geschrieben, ca 15000km...

    Und welche Kerzen waren da drinn? Bosch, NKG, Denso? Iridium Elektrode?


    Der 1,8vvti ist ziemlich empfindlich, was die Wahl der Kerze angeht, alle meine Toyotas seit dem Carina II Magermix bekommen nur noch NGK Iridium Kerzen.

    Ich würde mir auch das Kerzengewinde mal ganz genau ansehen.

    Dann hat er wohl über Jahre nicht geputzt, sondern nur eingeölt und die letzen 100 Schießübungen ausgelassen.

    Ist bei mir nun schon über 20 Jahre her, aber es wurde explizit darauf geachtet, daß nur ein Hauch Öl in der Waffe nach dem reinigen blieb. Diese Wachsschicht ist ja das Geniale an Ballistol.

    Das war eine Zeit des Umbruchs und vieler spontaner Veränderungen. Plötzlich war die Zeitschrift "Sputnik" aus der SU erst Bückware und dann verboten. Vor 1988 wollte die keiner freiwillig lesen.

    Immerhin kann ich auch durch ihn jetzt NTV fahren. :)