Motorradpreise 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Motorradpreise 2019

      Hallo Zusammen,

      musste gerade feststellen, dass die Preise in den letzten Monaten ziemlich angezogen wurden.
      Speziell natürlich die Enten, aber auch andere solide Klassiker, sind enorm im Preis gestiegen wie ich finde und kaum mehr verfügbar.
      Ob es an der Cafe-Racer-Szene liegt oder sind die Enten und co. einfach zum Sammlerobjekt geworden!?

      Wie seht Ihr das?
      Woran könnte es liegen?


      Beste Grüße

      Daniel
    • Mein Eindruck ist, dass die Preise von gut erhaltenen, oder gut gepflegten älteren unverändert hoch bzw. regional betrachtet vllt. etwas gestiegen sind.
      Moppeds, an denen man Arbeit haben wird, sind aber immernoch günstig zu haben.
      Andererseits sind die Neupreise aber auch extrem geworden.
      Mal eben so 15- 16 Kilo-Euro für nen Mopped hinblättern.... nee, ich weiß nich.
      Find ich mittlerweile übertrieben.
      Vielleicht lassen diese hohen Preise aber gebrauchte, die noch nich so viel Schnickes dranhaben, auch wieder interessanter werden...
      Für einen Freund, der hier tätig ist. Besonders im April zum Motorenanlassen:
      mscherford
      Uneigennützig verlinkt. Eine Anfrage wert:
      lo-moto
      Volvo Original Cup:
      volvo-original
    • Nicht nur die Anschaffungspreise sind in die Höhe geschnellt,
      auch die Werkstattpreise !!
      Heute werden in einigen Werkstätten (mir namentlich und leidvoll bekannt) sage und schreibe
      180 € / h
      verlangt
      Die gegenseitige Wertschätzung, Achtung und Höflichkeit ist Grundvorraussetzung für eine langanhaltende Freundschaft
    • ismanthey wrote:

      Nicht nur die Anschaffungspreise sind in die Höhe geschnellt,
      auch die Werkstattpreise !!
      Heute werden in einigen Werkstätten (mir namentlich und leidvoll bekannt) sage und schreibe
      180 € / h
      verlangt
      ......wenn ich meine rote eNTe (beim Kaufpreis € 300,-) dort zum großen Kundendienst gebe, würde diese sofort zum wirtschaftlichen Totalschaden mutieren!
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt

      The post was edited 1 time, last by NT/Hans ().

    • Ein großer Kundendienst an der Nte würde bei den Preisen den Wert der meisten Nten übersteigen. Wenn man überhaupt noch Schrauber findet, die an Alteisen kundig arbeiten können.
      Bei der Tracer habe ich gerade den 1000er Kundendienst (Alles mal gucken und Ölwechsel) mit 198,- Euronen bezahlt. Da wird das Hobby dann wieder exclusiv, gut, das die Nten noch daneben stehen und bewegt werden wollen :D
      DLzG, RedRider

      Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
      Nte gut, alles gut
    • Moppeds aus den 90'ern bekommst du nachgeworfen, 80'er und 70'er kosten inzwischen mehr als im Vergleich angemessen wäre. Da scheinen wohl einfach jede Menge ältere Herren noch mal die Moppeds fahren zu wollen, die sie aus ihrer Jugend kennen.

      Wenn's Spaß macht, warum denn nicht :D
      Gruß, Wolfgang
    • NT/Hans wrote:

      ismanthey wrote:

      Nicht nur die Anschaffungspreise sind in die Höhe geschnellt,
      auch die Werkstattpreise !!
      Heute werden in einigen Werkstätten (mir namentlich und leidvoll bekannt) sage und schreibe
      180 € / h
      verlangt
      ......wenn ich meine rote eNTe (beim Kaufpreis € 300,-) dort zum großen Kundendienst gebe, würde diese sofort zum wirtschaftlichen Totalschaden mutieren!
      Ich bin letztens auch fast aus dem Sattel gefallen, als der Mechaniker mir seinen Schnäppchenpreis verklickerte.
      Umso schöner hier im Teich Hilfestellung zu bekommen und die meisten anfallenden Arbeiten selbst erledigen zu können.
      Der Kaufpreis von 300€ ist aber klasse! :geil:
      Ich durfte Anfang diesen Jahres dreimal so viel bezahlen.
      Wenn ich jetzt allerdings auf mobile und co. stöbere, dann wird dort, für vergleichbare eNTen, fast doppelt so viel aufgerufen. :/

      Grüße
    • Ich denke, dass die Enten mit geringer Laufleistung ( also so bis 35tkm) eher teurer uns seltener werden und die ab 70tkm auf niedrigem Niveau rumdümpeln.

      Pervers meine Beobachtungen bei der Shadow750, Kardan, ABS. Die liegen seit Jahren bei geringer Laufleistung um die 6 Mille und werden einfach nicht billiger...

      Hab da mal vor und während der Haltedauer der Ville geguckt, werden auch auf dem Level wohl verkauft und es wachsen neue Angebote nach, aber billiger werden sie nicht...

      Gruß
      Thomas
      Nach vier Enten und diversen anderen Motorrädern nach dem plötzlichen Tod meiner Deauville nun Ente Nr. 5...Back to the roots
    • ......meine rote eNTe Bj.: 91 mit 23400km zwar mit einem leichten Umfaller war ein Schnäppchen für € 300,- sie wurde aber etwas verändert in der Zwischenzeit, und Dofele würde ich nur die NT700V eventuell nehmen :)
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • So ein Schnapper spiegelt aber leider nicht das generelle Preisniveau wieder (trotzdem geiler Kurs!!!)

      Das Neupreis-Niveau von Motorrädern finde ich trotzdem pervers. Fast nur billige Kettenantriebe, hässliche Wecker-Displays statt richtiger Instrumente, vollgestopft mit teils unnötiger Elektronik wie Internet-Zugang, Fahrmodi, Traktionskontrolle...( warum presse ich so viel Leistung aus einem Motorradmotor, dass ich diese wieder runterregulieren muss...was für ein Schmarrn)

      ABS ist super, selbst ein DCT wie das von Honda finde ich mittlerweile okay, wenn man es haben möchte.

      Aber schon dank der OnBoard- Diagnose bin ich nach dem Kauf hilflos den Werkstätten ausgeliefert, was das Hobby nochmals verteuert.

      Früher war Motorradfahren mal erschwingliche Fortbewegung für die ärmeren Bevölkerungsschichten, dann ein bezahlbares Hobby, heute verkommt es leider immer mehr zum Selbstdarstellungs- Pool für Besserverdienende.

      Ich hatte eine Harley, ich weiß, wovon ich spreche: Die "Owner" trafen sich jeden Samstag beim Händler ( so eine Gruppe von 20 Leuten), bewunderten gegenseitig den neuesten Prunk, den sie an ihre Maschinen gebaut hatten ( Inkl. detaillierter Preisangaben), aber fahren wollten sie nicht, weil die Wetter-App bei 20% Regenwahrscheinlichkeit stand...war schon lustig: behängt mit Kutten, Ringen und Tätowierungen, aber Angst vor einem Regenschauer...

      Neben technischen Unzulänglichkeiten ( Rostbildung, mieses ABS, usw.) einer der Gründe, mich wieder von dem Teil zu trennen...Obwohl, den1200er Motor hätte ich gerne in der Ente :D .

      Gruß
      Thomas
      Nach vier Enten und diversen anderen Motorrädern nach dem plötzlichen Tod meiner Deauville nun Ente Nr. 5...Back to the roots