Welche Kühlflüssigkeit Silikat/Kein Silikat

  • Hallo liebe Entenbesitzer,


    ich habe für den Winter jetzt auch eine Enete und bin grade dabei alle Flüssigkeiten zu tauschen.

    Als letztes noch die Kühlflüssigkeit, leider habe ich keine Ahnung welche man da verwenden sollte.


    Die Reparaturanleitung ist auch wenig spezifisch "Gemisch aus desitilliertem Wasser und Frostschutzmittel oder handelsübliche Kühlflüssigkeit".

    Aktuell weiß ich das eine grüne Flüssigkeit eingefüllt ist (vielleicht original)

    Weiß jemand ob da Silikathaltige Flüssigkeit verwendet wurde?


    Ja ich tausche die Kühlflüssigkeit eh aus, trotzdem wollte ich für Reste die zurück bleiben die gleiche Flüssigkeit nehmen.

    Silikathaltig und nicht Silikathaltig mischt sich ja bekanntlich nicht so gut.

    Oder ist das an der Stelle nicht so schlimm? Auf eine Spülung mit Wasser wollte ich eigentlich verzichten.


    Vielen Dank für Tipps. :)

  • Hi,

    wenn du sowieso tauschst, spül den Kreislauf durch (Gartenschlauch), dann hat sich das mit Resten, die sich mit der neuen Kühlflüssigkeit verschischen, erledigt.

    Die gängige Empfehlung hier ist meines Wissens G 30 und halb mit Wasser mischen.

    Ich habe bisher das G 30+ (Fertigmischung) von Mannol verwendet und kann nichts Negatives dazu feststellen.

    Das Zeug ist billig. Gibt es zu bestellen bei Motorölgünstig oder so ähnlich im Netz. Öle sind da vom Preis auch gut.

    Genug ungewollte Werbung.....


    Herzliche Grüße

    Uwe

  • Hallo,


    die Empfehlung das Kühlsystem mal ordentlich mit Leitungswasser durchzuspülen, ist in jedem Fall eine gute Idee. Am besten dabei auch mal einen unteren Kühlerschlauch abnehmen, dann geht es flotter. Der Gubbel kommt so mal raus. Die Neubefüllung mit einem handelüblichem , einfachem Frostschutzmittel sollte reichen, das gab es auch als Erstbefüllung.


    Ich verwende als 50 % Wasseranteil das entmineralisierte Kondenswasser aus dem Wäschetrockner und jetzt auch eben silikathaltiges Kühlmittel (blau ) , weil beides gerade unaufwändig greifbar ist.


    Die blaue Flüssigkeit hat obendrein den Vorteil, das der Kühlflüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter auf einen Blick ohne öffnen gut zu kontrollieren ist, was bei helleren Kühlmitteln schwieriger ist


    Wichtig ist es jedoch, bei der jetzt verwendeten Sorte Kühlflüssigkeit z.B. beim Nachfüllen zu bleiben. Auch dann alle 3 Jahre für kleines Geld die Kühlflüssigkeit zu tauschen, was durch die Ablaßschraube an der Wasserpumpe ein Kinderspiel ist, ist sicher eine gute Idee. Die Spülung wird es dann erstmal nicht mehr brauchen.


    Ein Tausch der Kühlflüssigkeit alle 3-4 Jahre ist sicher toll für die kleine ntv und besser als Jahrzehnte mit der gleichen Brühe rumzufahren.


    Die Empfindlichkeit auf Silikat war zur Bauzeit der ntv nicht das Thema, also mache ich mir da mal keinen Kopp drum.


    Gute Fahrt für Euch

  • Irgendwie entzieht sichs mir doch jedesmal was jemand dazu bringt zu glauben es besser als der Hersteller wissen zu müssen.

    Honda empfiehlt für seine Motoren silikatfreies Kühlmittel. Das Zeug ist billig und überall verfügbar. Und genau das ist ab Werk auch drin. Wo genau siehst du nun also den Sinn daran etwas zu ändern, noch dazu gegen die obsolete, silikathaltige Variante die man nur noch in Old- bzw. wenigen Youngtimern findet?

    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)

  • Hi, ganz einfach:

    M.W. empfahl Honda für die NtV ´s kein silikatfreies Kühlmittel Ende der 80ger, weil es nicht handelsüblich war. Da in einigen Oldtimerforen berichtet wird, das silikatfreies Kühlmittel Probleme mit Dichtungen im Kühlkreislauf verursacht hat ( mit konträren Meinungen natürlich ), ziehe ich das Kühlmittel vor, das damals empfohlen wurde, um auf Nummer sicher zu gehen.


    Die neuen Kühlmittel mögen toll sein, ob sie sich mit 30 Jahre alten Dichtungen vertragen ? Das mag ich nicht ausprobieren, aber vermutlich klappt es auch gut.


    Allzeit gute Fahrt für Euch.

  • ziehe ich das Kühlmittel vor, das damals empfohlen wurde, um auf Nummer sicher zu gehen.

    Für diese Empfehlung hast du demnach eine Quelle. Ich lerne gern dazu. In keinem der mir zu Verfügung stehenden WHBs von Honda ist von silikathaltigem Kühlmitteln die Rede.

    Das ganze weckt Erinnerungen an die Diskussion über ATF als das bessere Gabelöl und auf eine Neuauflage von sowas kann ich verzichten. Solange ihr silikathaltig und -frei nicht mischt wird akut nichts Schlimmes passieren, wenn ihr aber nicht sicher seid was da drin ist müsst ihr entweder mehrfach gründlich spülen, einmal gengt da nicht, oder ihr nehmt ein modernes Kühlmittel das sowohl silikat als auch silikatfreie Reste toleriert... wie das G30 z.B. Damit ist nun was mich betrifft alles gesagt... ansonsten viel Glück beim experimentieren.

    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)

  • Leute von heute,


    es geht um Kühlmittel, nicht um Recht haben. Wir wollen einander helfen und voneinander lernen. Und grob wissen, was für Betriebsmittel passen in die Ente. Das in der Garage vorhandene oder muss ich losfahren und einkaufen oder die Entenpflege verschieben ?


    1989 waren Kühlmittel in weitaus weniger Spezifikationen erhältlich als heute. Kein Mensch hat 1989 nach Silikat gefragt. Diese Frage wurde daher auch nicht im Manual / WHB behandelt, da es die heutigen, neuen Kühlmittel schlicht und ergreifend nicht gab und wurden mangels Kristallkugel Silikatgehalte auch nicht thematisiert.


    Daher ist die experimentelle Neugier ( die ich übrigens für sehr gut und unterhaltsam halte ) eher dort angesiedelt.


    Daher, wenn greifbar, ist ein silikathaltiges Kühlmittel m.E. geeignet.

    Das das G12+ vielleicht viel toller sein kann, kann sein und freut mich auch sehr, wenn es die Ente abkann.


    Ein schönes Restwochenende für Euch.

  • Wenn jemand einen Bugatti Oldtimer sein Eigen nennt😉, möge er dies lesen:

    Welche Kühlflüssigkeit für Oldtimer? | vintage vehicles garage


    Soweit ich das verstanden habe, trägt der Silikatfilm zur Dichtigkeit des Kühlers bei.

    Inwieweit eine Nte einem älteren Oldtimer gleichzusetzen ist, kann ich nicht beurteilen.

    Ich habe bisher motul Motocool benutzt mit folgenden skills:



    • Kühlflüssigkeit für Motorräder
    • Für Alumotoren geeignet.
    • Exzellente Verträglichkeit mit Dichtungs- und Schlauchmaterialien.

    Bisher hatte meine Nte keine Probleme in Sachen Leckage.


    Grüße aus dem Norden Wolfgang O.

    P.s.: motul ist silikatfrei.


  • Alle Jahre wieder..... man beachte mal Beitrag 17

    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)


  • Alle Jahre wieder..... man beachte mal Beitrag 17

    oder so (klick)

    ich fahre ja gerne eNTe... ;)