Verschlucker im 2. Gang - Suchprotokoll?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Verschlucker im 2. Gang - Suchprotokoll?

    Ente läuft ganz gut.
    Vergaser wurden vom Vorbesitzer ultraschallgereinigt-das stimmt auch augenscheinlich (Inbusschrauben an den Schwimmerkammer).
    Im zweiten Gang zwischen 2-3tsd Umdrehungen verschluckt sich die Ente manchmal, nicht immer.
    Meine andere macht das nicht.
    Luftfilter und Nebenlufi neu, Ansaugstutzen richtig drauf und fest, alle Schläuche ebenso.
    Zum "Nachreinigen" (stand ja wieder länger bevor ich die gekauft habe) tanke ich gerade Super Plus und gebe einen Schuss Vergaserreiniger dazu. Vielleicht ist es das ja schon?
    Gibt es direkt Ideen, wo ich gleich gucken sollte? Z.B. Vergasermembran?
    Zu wenig Sprit der ankommt, kann ich mir nicht vorstellen: Egal ob langsam oder schneller Gasaufziehen-manchmal Verschlucker (aber nur im 2. Gang, ganz selten ist es mir im ersten Gang aufgefallen).

    Außerdem: gestern als es schön war einen Autobahntest gemacht. Bei 160 war Schluss. Bissen weniger als mit 50 PS zu erwarten sein sollte. Bremst diese riesen Verkleidung so? Ist ohne doch eher noch weniger aerodynamisch.
    Hatte den Eindruck als wäre da so etwas wie ein Gasanschlag, könnte jedoch nichts entdecken, was da verbaut war.
    Die Ansaugstutzen haben innen einen kleinen Ring (Reduzierung), die geschätzt gut zu 50PS passen könnten. Ich habe mir blöderweise nicht angesehen, was auf den Stutzen für eine Bezeichnung/Nummer eingegossen ist.
    Ideen für die Suche? Verschlucker, Endgeschwindigkeit, Stutzen -Zusammenhänge?
    Danke schön für eure Ideen!

    Herzliche Grüße
    Uwe
  • ein kleiner Ring? Könnte auch die 34Ps Drossel sein. Die 50 PS ist schon relativ groß.
    Sohnemann's Grüne geht verkleidungslos etwas über Tacho 150 mit 34PS.
    Meine offene Rote mit Halbschale geht über Tacho 190, weiter habe ich nicht versucht, muss auch nicht.
    Zum Verschlucken gibt's hier Leute mit mehr Ahnung ;)
    DLzG, RedRider

    Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
    Nte gut, alles gut
  • Danke für die gute Beschreibung. Besonders die Fotos: hilft! Könnte sein, dass meine solche sind. Ich muss demnächst nachsehen, dann sehe ich auch den Aufdruck. MZ 6 ist demnach die Bezeichnung für die 34 PS Variante.
    Wenn ich die Stützen tausche, muss ich darauf achten unbedingt die 50 PS Stutzen zu verbauen oder geht auch "größer" (57/60) ohne die Bedüsung zu ändern? Nicht, dass die Ente zu mager wird....will ja nichts aus Blödheit kaputtfahren.
    Die 50PS sind ok für mich, bei den kleinen Anzeigen bietet jemand die offenen (neu) für weniger als einen Zwanni an, finde ich vom Preis OK.

    Wenn es noch Ideen zu den Verschluckern gibt und Hinweise zu Ansaugstutzen und Bedüsung wäre das toll.

    Herzliche Grüße
    Uwe
  • Hi.

    Welche Stutzen Du für Dein Motorrad verbauen solltest findest Du bei Honda hier: honda.de/motorcycles/services/…onversion/600-750ccm.html

    Dort sind die PDFs hinterlegt die Du auch bei TÜV/DEKRA/GTÜ vorlegen musst, um eine Leistungsänderung eintragen zu lassen. Es kann nämlich sein dass sich die Lautstärkewerte ändern,
    mein DEKRA Termin damals hatte dieses nämlich penibel geprüft und umgetragen...

    Zu der Bedüsung gab es hier im Forum auch diverse Beiträge. Ich konnte auf die Schnelle nicht finden von wann deine Ente ist. Anhand der Fahrgestellnummer lässt sich übrigens auch die Original-Leistung erkennen mit der sie seinerzeit verkauft wurde. Meine zum Beispiel ist eine 27 PS Ente von 94... RC334400837...das findest Du dann auch entsprechend in den PDFs wieder...Ausführung C 20 KW steht da bei mir...
    Hakuna Matata!
  • Schmirgel wrote:

    Im zweiten Gang zwischen 2-3tsd Umdrehungen verschluckt sich die Ente manchmal, nicht immer.
    1) man bewegt auch die eNTe nicht in dem Drehzahlbereich
    2) was verstehst Du unter verschlucken
    Auch Albert Einstein war Legastheniker
    Alle Äuserungen,auf Threads mit technischen Inhalten,in Wort und Bild,dienen nur dem technischen Verständniß .
    No Digitalis
    Bitte keine Bilder von mir bei facebook und Co
  • .....wenn dann würde ich offene Ansaugstutzen (Bezeichnung: MN8) verbauen, gibts bei ebay für rund 20,- €
    ..... bei welcher Fahrsituation verschluckt sich die eNTe und welche Stutzen sind jetzt verbaut?
    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
  • NT/Hans wrote:

    .....wenn dann würde ich offene Ansaugstutzen (Bezeichnung: MN8) verbauen, gibts bei ebay für rund 20,- € NEUE

    ..... bei welcher Fahrsituation verschluckt sich die eNTe und welche Stutzen sind jetzt verbaut?
    eher leichter verschlucken tut sich die eNTe mit einer 20kw-Drossel auch die Endgeschwindigkeit passt zu dieser Drossel (ausserdem Drosseln gehören in die Bäume).
    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
  • Hi ihr,
    weiter Danke für die Ausführungen.
    Ich brauche auch keine Drossel....
    Die PDFs habe ich angeschaut-sehr hilfreich und nun ist mir sowohl die Bezeichnung was zu was gehört klar (irgendwo hatte ich das so ähnlich schon hier gelesen, aber nicht wiedergefunden).
    Somit ist mir nun auch klar, dass an der Bedüsung nicht gefummelt werden muss, was sehr gut ist (übrigens: das Gutachten ((das PDF)) zur Leistungsumrüstung hat ein Herr Dipl Ing Sorgenfrei unterschrieben-ist aber wohl echt und kein Witz-man glaubt es kaum).
    TÜV Eintragung ist auch klar.....
    Wie soll ich verschlucken besser beschreiben? Ein Bäuerchen? Eine kurze Gedenksekunde und dann geht es weiter? Wie ein Zündaussetzer-ist aber keiner, sondern anders.
    Wenn der Verschlucker gerade bei der gedrosselten Version auch bei anderen Enten auffällig ist/war, ist das doch eine passable Erklärung und dem ist gut nachzugehen. Passt ja auch zu der erreichten Geschwindigkeit.
    In den Papieren ist die Ente mit 37kw eingetragen, muss ja aber (warum auch immer) nicht so verbaut sein.
    Den Auslieferungszustand konnte ich noch nicht feststellen.

    Roso: klar kann die Ente meinem Eindruck nach den Drehzahlbereich von 2-3 Tsd Umdrehungen gut ab-im 2. Gang! Da ruckelt/klappert auch nichts. Ich finde auch nicht, dass der Motor sich gequält anfühlt oder anhört, der läuft da schon sehr rund. Findest du nicht und siehst das ganz anders?
    In höheren Gängen würde ich da nicht beschleunigen/rumfahren, sondern vorher runterschalten. Aber in dem Bereich bewege ich die Ente im 2. Gang gar nicht so selten. Stadtverkehr, beim Abbiegen-da brauche ich doch nicht den ersten Gang außer zum Anfahren.
    Außerdem schalte ich bei kaltem Öl morgens nach dem losfahren früh hoch. Und da ich etwas bis aus der Stadt brauche und Ampeln habe, muss ich häufiger durch die unteren Getriebegänge durch. Die Alltagsfahrten zur Arbeit halt. Überland ist's was anderes.

    Ich gehe den Stutzen dann mal auf den Grund und berichte. Dauert etwas, komme demnächst dazu.

    Herzliche Grüße
    Uwe
  • Jo.

    Dann schau nach den verbauten Stutzen. Und dann hast Du ja die Wahl. Entweder wieder 37KW/50 PS Stutzen oder gleich 42/44KW also offen.
    Erstere Variante erspart Dir das Umtragen, zweitere Variante würde ich vom nächsten TÜV-Termin und der Pingeligkeit der Prüfer abhängig machen.
    Ich habe schon von Erbsenzählern und Korinthenkackern gehört, die den Umbau durch eine Werkstatt nachgewiesen haben wollten, grins

    Was ich bisher hier im Forum gelesen hab ist der Unterschied zwischen 37 und 42/44 KW (bei den ersten Enten gabs halt 2 KW mehr) vernachlässigbar
    und nur geringfügig in der Endgeschwindigkeit bemerkbar.

    Ich hab meine halt damals auf 42KW umschreiben lassen weil 37KW eingetragen, 20KW verbaut waren und die ziemlich hart waren...alles in einem Abwasch mit TÜV
    Hakuna Matata!
  • Schmirgel wrote:

    Wie soll ich verschlucken besser beschreiben? Ein Bäuerchen? Eine kurze Gedenksekunde und dann geht es weiter?
    Eine Gedenksekunde oder ein Leistungsloch :D :D :D :D :D
    Kristallkugelmodus an :
    Das wird nicht zwangsweise was mit den Stutzen zu tun haben ,, ich denke eher das einer der beiden Schieber ( oder beide ) im Vergaser leicht schwergängig sind . Damit meine ich die schwarzen runden Zylinder , unter den Vergasermembranen , die haken etwas .
    Tank ab , Luftfilter runter , die Stutzen zwischen Lufi und Vergaser ab , dann kannst du die schwarzen Schieber sehen . Die müssen sich leicht , mit dem Finger nach oben bewegen lasssen , ohne zu haken .
    Kristallkugelmodus aus :P
    Auch Albert Einstein war Legastheniker
    Alle Äuserungen,auf Threads mit technischen Inhalten,in Wort und Bild,dienen nur dem technischen Verständniß .
    No Digitalis
    Bitte keine Bilder von mir bei facebook und Co
  • .....du scheibst Vergaser sind US-gereinigt (und der Dreck noch womöglich irgendwo festsitzt) ob da nach dem Zusammenbau alles an der richtigen Stelle sitzt (vielleicht auch zu bezweifeln,z. B. Hauptdüsen vertauscht) ich bin kein Freund von US-Reinigung, wie sieht es eigentlich mit Leerlauf/Kaltstart aus.
    Schieber können natürlich auch haken nach US-Reinigung (rauhe Flächen innen, je nachdem mit welcher Chemiekeule da geschallt wurde).
    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
  • Die Ente springt sehr gut an. Warmlaufphase (Choke) dauert recht lang, ist allerdings z.Z. auch ganz schön kalt draußen.
    Leerlauf ist gut. Ich hatte den Leerlauf etwas erhöht, da sie zuerst mit knapp unter Tsd umin lief. Mit etwas um 1000-1100 tuckert sie gut. Könnte vielleicht noch besser, aber das Synchronisieren der Vergaser ist m.E. erst nach Ventilspielkontrolle sinnvoll. Und wenn ich nun auch die Stützen begutachtet/getauscht habe.
    Im Fahrbetrieb ist der Motor super-dreht sauber und flott hoch, alles wirklich takko bis auf die Verschlucker im 2. Gang und die zu erreichende Höchstgeschwindigkeit.
    Über den gereinigten Vergaser habe ich auch schon nachgedacht. Deshalb gibt es z.Z. noch Reinigungszusatz in den Tank. Vielleicht ja nicht verkehrt, Glaube reinigt ja auch und Schaden wird es nicht.
    An Fehler beim Zusammenbau hatte ich auch schon gedacht, aber das sollte sich doch wohl deutlicher bemerkbar machen? Liege ich da falsch?
    Da die Verschlucker sehr gut reproduzierbar an gleicher Stelle sind, gehe ich hier durch eure guten Hinweise erst mal von einer Drossel und/oder den angesprochenen hängenden Schiebern aus.
    Einen Wahnsinnsreparaturdruck verspüre ich nicht, läuft an sich ja gut und für den Alltagsbetrieb völlig ausreichend. Ich möchte es aber besser haben wenn/falls es besser gehen kann.
    Sobald ich die Garage nutzen kann, lege ich los und mache dabei gleich die Ventile.
    Ist alles erledigt, werde ich berichten.

    Super waren und sind schon mal eure Hinweise und Ideen. Auf eine evtl Drosselung wäre ich bis jetzt nicht gekommen, das war für mich überhaupt nicht auf dem Schirm/zu weit weg.

    Herzliche Grüße
    Uwe
  • Nur zur Info, an der Vollverkleidung liegt das eher nicht. Meine rennt mit Pichler V1 mindestens genauso gut, wenn nicht besser.

    Gruß aus Hagen
    Markus
    "Nur wer fragt, dem kann auch geholfen werden!"

    Jahrestreffen:
    2013 Antweiler / 2014 Drangstedt / 2015 Neidenberga / 2016 Creglingen / 2017 Weidenbach + Heuhotelabschiedstour /
    2018 Neidenberga + Aischgründer Karpfentour / 2019 Drangstedt + Herbsttreffen Creglingen
  • .....wie hoch dreht der Motor im Fahrbetrieb z. B. im 3. und 4. Gang macht der Motor ab 6000 U/min.(würde auf eine Drossel hinweisen) eher wieder zu oder dreht die ente bis 8500 U/min im 3. Gang voll aus (ausprobieren), Syncronisierung im oberen Drehzahlbereich unwirksam, hilftreich nur im unter Drehzahlbereich bis max. 3000 U/min.
    -mit 34PS-Drossel ist die Endgeschwindigkeit bei ca. 160km/h mit Vollverkleidung erreicht.
    Beim beschleunigen bis 5000 U/min. ist die gedrosselte eNTe fast als wäre sie offen.
    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
  • Bestes Wetter für einen entsprechenden Testlauf!
    Hans, nach deinen Tipps gefahren: Im dritten Gang wird es ganz oben raus zäh, im 4. erreicht der Motor die 7000 nicht. Klar dann, wie es im 5. ist....
    Alles passt zu deinen/euren Hinweisen zur Drossel. Konnte auch erstmals den Spritverbrauch einschätzen: 5/1/2 L bei überwiegendem Gebummel zur Arbeit. Das wenige drehen lassen beim Ausprobieren kann nicht so ins Gewicht fallen. Die unverkleidete liegt bei der Fahrweise einen Liter drunter.
    Ich meine, meist nehmen sich gedrosselte Motoren mehr Sprit....
    Bis 120 geht die Ente wirklich gut, ich habe gefühlt keinen Unterschied zur unverkleideten Ente gefühlt-so wie du gemeint hast, Hans. Hätte ich nicht so erwartet. Aber ab 120, da zieht es sich und ab 140 merklich....gääähn.

    Genug spekuliert: Ansaugstutzen sind bestellt und dann wird geguckt, was da verbaut ist. Wenn's das ist, war es ja einfach.
    Ich sage Bescheid, wenn ich den Vogel auseinanderpflücke.

    Herzliche Grüße
    Uwe
  • Moin.

    In den ersten 4 Gängen sollte sie locker in den Drehzahlzenith gehen.
    Meine hatte damals anfangs auch bissel Schluckauf. Es lag tatsächlich an einem leicht schwergängigeren Unterdruckkolben. Irgendwas war riefig, bissel kratzig. Habs dann ein wenig abgerieben. Lag aber auch mit an den grob aufgeschnittenen 50 PS-Stutzen. Ich habe Beides zeitgleich beseitigt. Danach war es weg.

    Viel Erfolg.

    Gruß Maik
    buffbuffbuffbuff *klonk* brobobobobrooooooo*klack*broooooaaaaa*klick*raaaaaaharrrrrrrr...