Kühlwasserbehälter ausbauen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kühlwasserbehälter ausbauen?

      Hi,
      mal was ganz dummes: Wie baut man den Kühlwasserreservebehälter aus?
      Nicht den Kühler oder Thermostat... den Ausgleichsbehälter, im Rahmendreieck. Nach oben, nach links oder rechts? Oder nur, wenn schon der Motor ausgebaut ist nach vorne?

      Weil... irgendwie hat die ZwEnte ein Problem: innerhalb so 3, 4 Wochen ist der Ausgleichsbehälter leer. Allerdings ist (und bleibt) der eigentliche Kühler voll -- auch wenn der Ausgleichsbehälter längst leer ist.
      Insofern ist soweit ich das beurteilen kann das Kühlsystem dicht -- aber vielleicht hat der Ausgleichsbehälter einen Riss?
      Schönen Gruß
      Knallfrosch
      I reject your reality and substitute my own!
    • Habe ich noch nie ausbauen müssen, aber wenn der ständig leerlaufen sollte wegen eines Risses, dann müssten doch Spuren sichtbar sein. Der Gummideckel ist noch ok? Die Schlauchverbindung dicht (halte ich für wahrscheinlicher als ein Riss im Behälter)?
      DLzG, RedRider

      Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
      Nte gut, alles gut
    • Moin.

      Halte ich auch für unwahrscheinlich. Schläuche etc.. hast du überprüft? Der kleine Schlauch oben am Einfüllstutzen zum Ausgleichsbehälter war mal bei Meiner etwas brüchig.

      Vielleicht kann man ja eine Seite vom Schlauch befreien und mal reinpusten?

      Gruß Maik
      buffbuffbuffbuff *klonk* brobobobobrooooooo*klack*broooooaaaaa*klick*raaaaaaharrrrrrrr...
    • Hab mal eine eNTe gehabt da war der Behälter zum hinteren Krümmeranschluß geschmolzen weil der Krümmer am Zylinder nicht dicht war und heissen Abgase ihn gekillt haben. Ich meine damals das Hinterrad ausgebaut und das Federbein unten gelöst zu haben um den Behälter nach links raus zu bauen, aber an die Schrauben kommt man schlecht ran.
      Schöne Grüße von der Möhne
      Elma
      r

      JT Weidenbach 2017 /JT Neidenberga 2018 / JT Drangstedt 2019 / Neidenberga 2020


    • Hm... bei den Schläuchen dürfte der doch nicht leerlaufen... aber nein, geprüft habe ich die noch nicht. Deckel ist natürlich drauf.

      Seufz, ich hatte befürchtet, dass man den Behälter da nicht einfach rausbekommt.

      Wollte jetzt morgen anfangen, mir das näher anzusehen, über den Sommer habe ich den dreimal aufgefüllt, jedes mal trocken wie die Sahara. Aber wie gesagt, der Kühler war voll...
      I reject your reality and substitute my own!
    • Die Demontage des Ausgleichsbehälters war irgendwie ein wenig doof.
      Ich würde ihn auch erst einmal unter Druck setzen und sehen, was passiert.
      Irgendwo muß das Wasser ja hin. Risse habe ich bei den Behälter noch keine
      gesehen.
      Viele Grüße

      Andreas


      _____________________________________________________________________________________________________________________
      Jahrestreffen
      2006 Brilon | 2007 Weidenhof | 2008 Oberbernhards | 2009 Drangstedt | 2010 Bernkastel-Kues | 2011 Neidenberga | 2012 Titisee | 2013 Antweiler |2014 Drangstedt | 2015 Neidenberga | 2016 Weidenhof | 2017 Weidenbach | 2018 Neidenberga | 2019 Drangstedt
    • Habe eben meine Ersatzrad- Ente zu Ende zerlegt: Dabei dachte ich auch an dieses Thema hier. Ist, wenn alles andere schon ausgebaut ist, ja kein Problem, aber wenn man den einfach nur tauschen will/ muss dann würde ich alles nötige hinten abbauen. Hinterrad, den Spritzschutz vom Hinterrad, dieses Riesen Teil, raus zu bekommen ist alleine ja schon ein Akt. Wenn der weg ist (oder nur nach hinten gerückt wurde) ist der Behälter kein Thema mehr.
      Aber was mich am meisten aufhielt, war der Motorhaltebolzen der durch die vorderen Rahmenenden geht. Der hat auf der linken Seite einen 14er Sechskant und im rechten Rahmenende ist das Gewinde. Der wollte absolut nicht losgehen. Warm gemacht, geprellt, gesprüht, wieder warm gemacht-nix zu machen! Ich habe erst den Bolzen auf der Gewinde Seite (rechts) ausgebohrt und als der Sechskant nicht mehr eckig war das gleiche auch links gemacht. Jetzt steckt der festgerostete Bolzen aber noch immer im Motor, wo er festegegammelt ist. Ob das der Tod für das Motorgehäuse ist? Wäre schade um den Motor, weil der vor dem Ausbau noch Probegelaufen hat. Ich versuchs mit langzeit- Einwirken von Rostlöser...
      Was wissen wir eigentlich schon immer? Man baut keine Bolzen und Schrauben ohne Fett ein!
      Schraubergrüße
      Christoph
      Meine Bügelperlen: Ducati TT2 1983, Ducati ST4 2001, Ducati 750 Supersport 1991, Honda NTV 650 1992
    • Hey, wollte das Thema nochmal aufgreifen.

      Wie ist das ganze nun ausgegangen @knallfrosch?

      Habe heute auch festgestellt das mein Reservebehälter komplett leer ist, sofern ich das beurteilen konnte.

      Hatte nen langen Stabmagneten eingefürt um irgendwie einen Pegelstand festzustellen, als ich ihn wieder rauszog, war da so ne seltsame rostige Pampe dran, aber kein Kühlmittel feststellbar.... 8|

      Gruß
    • Welche nr. im Bild würdet ihr öffnen um den Kühlflüssigkeitsstand zu checken im Kühler selbst bzw. ob das Kühlsystem ausreichend versorgt ist?

      oder Ablaßschraube an der Wasserpumpe mal kurz anlösen?

      letzter wechsel war 2019 mit putoline ultracool 12, aber nur 1,4 L ( vielleicht ist das der Fehler )

      Gruß
      Files
    • ....servus, würde den Ausgleichsbehälter jetzt wo er fast leer ist gleich mit Wasser kräftig spülen dann zur Hälfte mit Wasser auffüllen, den Tank abnehmen und das System erstmal auffüllen (am Einfüllstutzen No. 9 Wasser) und entlüften richtig warm laufen lassen und schauen ob das Kühlsystem dicht ist und sich das System wenn sich alles wieder abkühlt aus dem Ausgleichbehälter das ausgedrückt Kühlmittel wieder zurück holt (meist ist irgendwo im System ein oder mehrere O-Ringe defekt/hart wenn der Ausgleichsbehälter leer ist, die Undichtigkeit kann minimal sein also genau schaun) , nachher wenn alles dicht ist kannst du ja dann das Kühlmittel ja komplett erneuern.
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • Moinmoin,
      vieles hat Hans ja schon gesagt.
      Konkret war bei mir nicht der Ausgleichsbehälter undicht, aus dem auf "magische Weise" das Kühlwasser verschwand.

      Was passierte war folgendes: der Kühlerdeckel (oben, vor dem Luftfilterkasten, also am Thermostatgehäuse) hat zwei verschiedene Ventilfunktionen:
      - er agiert als Überdruckventil (das ist die große Feder, die sichtbar ist und quasi der Außenrand der Dichtungen, der auf dem Thermostatgehäuse aufliegt).
      - er agiert als Ventil, damit beim Abkühlen der Kühler aus dem Ausgleichsbehälter nachsaugen kann. Das ist die kleine Metallscheibe in der Mitte -- da ist nämlich auch eine relativ schwache Feder, die die nach oben zieht. Wenn im Kühler ein Unterdruck gegenüber der Atmosphäre ist, saugt es die nach innen und Wasser aus dem Ausgleichsbehälter nach.

      Letzteres Ventil muss natürlich in die Gegenrichtung dicht sein, sonst drückt sich da das sich ausdehnende Kühlerwasser raus, dadurch entsteht kein Überdruck, dadurch limitiert sich die Kühlung auf 100°.
      D.h. dann fängt die Kiste an zu kochen. Und die Dampfblasen haben so viel Volumen, dass sie dann so viel Wasser Richtung Ausgleichsbehälter zurückdrücken, dass der über seinen Überlauf überläuft. Und beim Zusammenfallen der Dampfblasen wird dann ganz normal Wasser aus dem Ausgleichsbehälter zurückgesaugt.
      Insofern verlierst du das Kühlwasser über den Überlauf -- was weitgehend normal aussieht. Erst mal gar nicht so schlimm, nichts, wo man sich drum kümMern muss?

      Aber faktisch kann es sein, dass die Dampfblasen so groß werden, dass die Kühlwasserpumpe keine hinreichende Umwälzung mehr herstellt.
      Kann dann durchaus zu einer massiven Überhitzung des Motors, wahrscheinlich des hinteren Zylinders (der "vorgewärmtes" Kühlwasser vom vorderen Zylinder bekommt). Wenn da erstmal eine Dampfblase oben drin ist, hat die, so wie der Kühlkreislauf der Ente gebaut ist, keinen großen Grund, da wegzugehen und behindert weiteres Kühlwasser.

      Die Antwort war sehr simpel: neuer Kühlwasserdeckel. Ich habe nicht einen normalen von Honda genommen sondern einen anderen von Ebay (Wichtig ist, dass der auch für 1.1 Bar ist.

      Schönen Gruß
      Knallfrosch
      I reject your reality and substitute my own!
    • Danke auch dir knallfrosch für die ausführliche Erklärung. Ein Deckel 1.1 bar das ist sehr interessant.

      Nur zum Verständnis für mich, also ist der Reservebehälter nur dann voll gefüllt wenn das Motorrad Betriebswarm ist?


      Frage: Da ja jetzt die meisten überwintern, wie hoch ist bei euch in der Winterpause der Pegelstand im Reservebehälter?

      Gruß
    • Ganz voll soll der nicht sein.
      Der ist ca ⅓ bis max. ½ gefüllt, damit das heiße überschüssige Wasser noch reinpasst.
      Beim Abkühlen zieht der entstehende Unterdruck das Wasser dann zurück.
      Wie @knallfrosch exakt beschrieben hat.
      Wenn er zu Beginn ganz voll ist, ist das kein Drama, es gibt ja den Überlauf.
      Du kannst dann natürlich nicht erkennen, ob das Zusammenspiel richtig funktioniert, weil du keinen definierten Wasserstand hattest.
      .
    • ....also i sag blos noch wenn was undicht is ist es meißt nicht der Deckel sondern sKühlsystem verliert das Wasser oft über andere Stellen wo O-Ringe oder andere Gummidichdungen verbaut sind und hart werden da is de Austrittsstelle meißt minimal, einfach genau beobachten, mögliche Undichtigkeiten: zwischen den Zylindern Schiebemuffe, O-Ring zwischen Thermostatgehäuse und Kühlerdeckelgehäuse, Schlauchanschlüsse oben an den Zylinderköpfen oder an der Wasserpumpe selbst (Bohrung von unten/hinten Pumpe kann Wasser austreten). :huh: :P
      ....wenn das Kühlsystem eine Undichtigkeit hat funktioniert das Wasserrückholsystem am Kühlerdeckel (aus dem Ausgleichsbehälter) auch nicht weil der benötigte Unterdruck dann nicht erzeugt wird! X/
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • ....halte mich jetzt raus, weil zu wenig Ahnung!
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • Der Deckel ist bei unseren Alteisen grundsätzlich nicht mehr in Bestform.
      Das gilt natürlich auch für die O-Ringe und Dichtungen.
      Deckel waren schon einige Male das Thema.
      Die Dichtung des Thermostatgehäuses auch.
      Dazu die O-Ringe am Verbindungsrohr zwischen den Zylindern.
      Seltener der Bereich Wasserpumpe und Kühler.
      So langsam werden diese Teile ein wenig mürbe.
      Viele Grüße

      Andreas


      _____________________________________________________________________________________________________________________
      Jahrestreffen
      2006 Brilon | 2007 Weidenhof | 2008 Oberbernhards | 2009 Drangstedt | 2010 Bernkastel-Kues | 2011 Neidenberga | 2012 Titisee | 2013 Antweiler |2014 Drangstedt | 2015 Neidenberga | 2016 Weidenhof | 2017 Weidenbach | 2018 Neidenberga | 2019 Drangstedt
    • Andreas_S wrote:

      Der Deckel ist bei unseren Alteisen grundsätzlich nicht mehr in Bestform.
      Das gilt natürlich auch für die O-Ringe und Dichtungen.
      Deckel waren schon einige Male das Thema.
      Die Dichtung des Thermostatgehäuses auch.
      Dazu die O-Ringe am Verbindungsrohr zwischen den Zylindern.
      Seltener der Bereich Wasserpumpe und Kühler.
      So langsam werden diese Teile ein wenig mürbe.
      Demnach ist die Kopfdichtung kein Thema bei der NTV ?
      Das wäre ja gut