Kochen etc.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin Gemeinde
      hoffe es geht allen gut und ihr seids gsund.

      Hab heute zwei wunderschöne frische Forellen "geschossen", und meine Frau wünschte sich dazu einen leckeren Kartoffelstampf. Nun ist das ja ein bewährter Klassiker, aber ich wollte sowieso einen Topf Kartoffeln (in der Schale) kochen, um auch für die Steaks morgen (oder übermorgen) die Basis für leckere Bratkartoffeln zu haben.
      Dacht ich mir, machst einfach mal
      Kartoffelstampf rückwärts

      Aus dem Topf mit den gekochten Kartoffeln schöne Exemplare auswählen und pellen, einen Topf mit entsprechender Menge Milch aufsetzen und Feuer drunter, die gepellten Kartoffeln mit rein, reichlich Butter dazu und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, und wenn die Milch aufschäumt, vom Herd nehmen und mit dem Kartoffelstampfer im Topf die Erdäpfel reindrücken und alles gut durchmischen und ziehen lassen.

      Die zwei Forellen waren zwischenzeitlich gesalzen und gepfeffert, dann mit Fenchelgrün und einem Zweig Rosmarin im Bauch gefüttert worden, in Mehl gewendet und dann bei mittlerer Hitze schön langsam in einer Olivenöl-Butterlösung gebraten, außen knusprig und die Filets fielen perfekt von der Gräte.

      Jetzt Whiskey auf Eis und Füße hoch, war superlecker, kann ich nur empfehlen.

      buon proveccho und gsund bleiben ;)

      Berti
      .....die Kurve ist zum Reinlegen da.......... :thumbup: :weizen:
    • Ich mag gerne Muscheln .... und wenn ich sie selber mache... dann nur noch auf diese Art

      Ameijoas na cataplana - Muscheln Portugiesisch mit Wurst und Schinken

      Zutaten für 4 Personen

      2 grüne Paprikaschoten - 1 große Zwiebel - 3 Knoblauchzehen - 1,5 kg frische Miesmuscheln oder 1 große Dose Seemuschelfleisch (Muscheleinwaage 250 g) - 250 g Tomaten - 100 g roher Schinken - 1 gewürzte Schweinewurst (z.B. Landjäger mit Knoblauch oder Chorizo) - 1 Beutel Tomatensauce instant - 4 EL Öl - 1/4 l Weißwein - Cayennepfeffer - evtl. Salz - Petersilie

      Paprikaschoten waschen und putzen und in Streifen schneiden - Zwiebel und Knoblauchzehen schälen. Die Zwiebel in Ringe schneiden und die Knoblauchzehen durchpressen (Knoblauchpresse). Bei frischen Muscheln diese gründlich bürsten unter fließendem Wasser.
      Tomaten überbrühen, die Haut abziehen (mach ich nie) und die Tomaten in Viertel schneiden und grob würfeln.
      Den Schinken und die Wurst in grobe Würfel schneiden. Die Tomatensauce nach Anweisung mit Wasser zubereiten.
      Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebelringe darin glasig dünsten, Paprikastreifen zugeben und ca. 5 Min. andünsten.
      Jetzt die frischen Muscheln dazu (bei Dosenmuscheln diese erst zum Schluß mit der Muschelbrühe dazu) und erhitzen.
      Darüber den Schinken und die Wurst verteilen, Weißwein, Tomaten und Tomatensauce dazu.
      Mit Cayennepfeffer, evtl. Salz und dem durchgepressten Knoblauch würzen und alles gut durchschwenken.
      Zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 - 15 Minuten garen.
      Mit gehackter Petersilie servieren.

      Wir essen Baguette dazu.... das kann man schön in die Sauce tunken

      (Die Brühe hat sogar einem Onkel von mir geschmeckt.... der keine Muscheln mag)
      Ich arbeite.... um zu leben .... ich lebe nicht .... um zu arbeiten
      und ich verjubel das Erbe meiner Kinder
    • Silvia
      erstmal Danke für das 500ste like, freut mich wenns um grad um das thema Essen kommt.

      Deine Amehschoas (so klingt es ungefähr gesprochen) sind wirklich lecker, die portugiesische Küche kennt einige Mischungen von Fleisch mit Fisch/seafood.

      Ich mochte in meiner Zeit in Portugal sehr gerne

      Porco Alentejano,
      das ist Schweinegulasch nach Art des Alentejo, einer zentralen südlichen Gegend in Portugal mit der Provinzhauptstadt Evora, wo auch viel guter Wein wächst, ich hab da fast zwei Jahre gelebt, herrliche Gegend, und es wachsen im Winter Steinpilze massenweise in den Eichenwäldern.

      Zwiebeln und Knoblauch in reichlich Olivenöl in einem Bratentopf anschwitzen, das gewürfelte Schweinefleisch (Schulter oder Schlegel) dazu geben, leicht Farbe nehmen lassen und mit gewürfelten Tomaten ablöschen, dazu in ca. 1 cm große Würfel geschnittene Kartoffeln geben und einen guten Schuß Weißwein.
      Gewürzt wird mit Rosmarin, Lorbeer, Salz, Pfeffer und pikantem Paprikapulver.
      Bei mittelkleiner Hitze eine knappe Stunde schmurgeln lassen, gelegentlich umrühren, dann die gleiche Menge Venusmuscheln wie Fleisch mit Schale dazugeben, noch 10 min köcheln lassen, und am Schluß eine Handvoll frisches Koriandergrün dazu geben, zum Verfeinern einen guuuten Löffel Butter einrühren, das ist aber nicht original, schmeckt trotzdem besser.

      Meine Mengenangaben sind immer recht bescheiden, weil ich meistens aus dem Handgelenk koch, je nachdem, wieviele hungrige Mäuler am Tisch sitzen. Für 6 Leute nehm drei Pfund Fleisch und Muscheln, 2 mittlere Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, oder auch 6, drei bis vierTomaten und drei bis vier mittlere Kartoffeln, bevorzugt festkochende. Eine Flasche Wein minus ein Glas (für den Koch), Gewürze nach Gusto.

      Dazu trinkt man am besten den Kochwein, sollte eh ein guter gewesen sein, schön fruchtig und trocken.

      bon profit, wie der Alentejano dazu sagt, und gsund bleiben ;)

      Berti
      .....die Kurve ist zum Reinlegen da.......... :thumbup: :weizen:
    • Hi Members!
      This recipe I make in english, so that any other foreign members can read after. :D
      Today I have a recipe to cook for you, by using anything you don`t need any longer in your kitchen....
      It´s a kind of rest-forwending, of all the foods that you have over.
      I had Schicken and Flower-Coal, earth-potatoes, fennel and Coal-Rabbit.
      I can´t remember in which order I put these things together, but I think, that you should not take care about it....
      Anyway, at last all the things were in the "tiggel" and it cooks with many roast-aromes all well !!!
      It was so good, that I had to rubber my navel as well... it has so good geprickelt in my "bauuuchnabbbel" from inside :D
      Nevertheless you can cook this after, with everything you have in your kitchen. The only requirement is, that its´s over and a rest!
      And the most important thing is, that you have to cook it with your heart <3 <3 <3 !!!!!
      In this way I wish you a very good Appetit!
      And by the way... my english is not so well, but it´s going very schnell!!!! :thumbsup:

      20200511_205620.jpg
    • Markus
      sag ich immer wieder, es geht nix über ein genüßlich und mit Liebe gekochtes Restlessen.
      Das kann man an jeder mehr oder weniger berühmten nationalen oder regionalen Küche und deren Spezialitäten sehen, ich behaupte, lauter leckere Restlessen, gut zusammengeschmurgelt und....gewürzt! und mit genügend erheiternden Getränken genossen, ein ordentliches Schnaperserl zum Schluß gegen unangenehme "blowings" zefix, und guad iss :P

      gsund bleim ;)

      Berti
      .....die Kurve ist zum Reinlegen da.......... :thumbup: :weizen:
    • Miraculix wrote:

      So isses!

      Du auch! (Gott erhalt´s die Guuden, .... und auch die Schläächten.... sonst woass die Guuden ja ned, doass se guud sind, wenn´s kaa Schläächte ned giebt!!!)
      ....jo Markus, Restlessn, an Guadn sog i do blos, wos host`n do ois drin in dein Pfandl: Hendlfleisch , Kohlrabi, Fenchel, Karfiol, Zwiefe, wos ma bei deim Gericht no obgehd is a bissl wos greans und rots! :D :weizen:
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • NT/Hans wrote:

      Miraculix wrote:

      So isses!

      Du auch! (Gott erhalt´s die Guuden, .... und auch die Schläächten.... sonst woass die Guuden ja ned, doass se guud sind, wenn´s kaa Schläächte ned giebt!!!)
      ....jo Markus, Restlessn, an Guadn sog i do blos, wos host`n do ois drin in dein Pfandl: Hendlfleisch , Kohlrabi, Fenchel, Karfiol, Zwiefe, wos ma bei deim Gericht no obgehd is a bissl wos greans und rots! :D :weizen:
      Jo, doa hoast ma wieda Rächt!
      Mo soagt ja, für a guts Gschmäckle brauchts alle Farbm.
      Oabar, woas willst moachn, dagegn, wenns de Rest' ned hergebn duan!!!
    • Sonntagsbrötchen
      am am abend vorher den Teig machen, ich mach am liebsten ein Weizenmischdings, man kann da aber stark variieren, Menge ist für die Knallfroschgroßfamilie (ca 16
      Brötchen)

      500g Mehl Typ 405
      500g Mehl Typ 1050 (oder Weizenvollkornmehl oder Dinkelmehl - kein Roggenmehl, bzw höchstens 20% im Verhältnis zu Weizen)
      2 Würfel Hefe bzw ein TL Trockenhefe
      1 EL Salz - das sieht viel aus, muss aber so sein.
      so rund 400-500ml Wasser.

      Vorteig machen, nach 15 min durchkneten. Wasser vorsichtig dazu, zwischendurch klebts wie die Sau, der endgültige Teig sollte kaum kleben, aber nicht mehlig sein.
      Zur Knettechnik gibt es tatsächlich youtube Videos, das ist nur mit Worten schlecht zu erklären, zb hier. Der macht es nur noch für den Schluss (Formen eines Brots), geht aber genauso, um den Teig erstmal zusammenzukneten. Ich mach das in einer großen Kunststoffschüssel...

      Sonntag morgen wirds kritisch:
      Das Entscheidende ist tatsächlich wie man die Brötchen formt, sonst wird das nichts mit der Kruste (ehrlich, ich habe das 20 Jahre lang immer wieder versucht...). Auch das ist schlecht zu erklären, im Video aber einfach.
      Im Prinzip wird jedes Brötchen rundgewirkt (s.o.), dann geschliffen.

      Wenn man Längliche haben will (will ich - "Kaiserbrötchen" können mir gestohlen sein, ich bin Demokrat!), nach dem Schleifen das Runde Ding von der Unterseite mit der Handkante eindrücken und dann zusammenfalten und dabei langziehen. Die "Faltnaht" kommt nach unten aufs Blech (bzw Backpapier...)
      Dann mit einem scharfen Messer knapp zur Hälfte einschneiden.

      Gehen etwa 8-10 auf ein Blech. Genug Abstand halten...

      Ofen auf 250°, unbefingt vorgeheizt, Blech rein, unten ein Schnapsglas voll Wasser rein und den Ofen sehr schnell zumachen, der Dampf sollte im Ofen sein.

      So etwa 20Min später genießen. Ofenwarm am liebsten schlicht mit etwas Butter und Salz....

      Mein einziges Problem ist, dass seitdehm die Familie keine Aufbackbrötchen mehr will und auch die vom Bäcker nicht.
      Dh, ich muss Sonntags so 45 min vor dem Rest aufstehen, was kein Problen ist...

      PS: etwas Wasser durch Olivenöl ersetzen und man hat einen super Pizzateig. Rund 250g Mehl pro geplantem Backblech rechnen.
      I reject your reality and substitute my own!
    • Moin Gemeinde
      endlich mal wieder Zeit für ein kleines, aber feines Rezeptchen, wenns mal schnell gehen soll, weil Besuch unangemeldet kam, oder als Vorspeise,
      oder Sonntag abend zum Tatort:

      Blätterteigröllchen

      Einen fertigen rechteckigen Blätterteig auslegen, darauf eine dünne Schicht creme fraiche/Sauerrahm/Mascarpone streichen, darauf eine Lage Parmaschinken/San Daniele/Serrano legen, und auf diese Lage eine Schicht schmelzenden Käse, von fein bis deftig alles möglich.
      Blätterteig mit Belag aufrollen, in ca. 1 cm breite Röllchen abschneiden und diese auf ein Blech mit Backpapier legen, in den vorgeheizten 170GradHeißluftofen auf die mittlere Schiene schieben und nach ca. 10 min nachschauen, ob sie schon schön gebräunt sind, weil dann fertig.
      Wers raffiniert haben will, kann vor dem Backen noch ein Eigelb auf die Röllchen verpinseln, sieht noch legggerer aus.

      buon proveccho und gsund bleibn ;)

      Berti
      .....die Kurve ist zum Reinlegen da.......... :thumbup: :weizen:
    • ....oder AGIP
      bei uns gibt's dort Baetterteig
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt