Aufschlüsse zur Laufleistung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aufschlüsse zur Laufleistung

      Ich habe ne Ente und bin total zufrieden damit und brauche nicht noch eine.
      Trotzdem ertappe ich mich dabei, ab und zu bei den Gebrauchtangeboten zu schauen.
      Da den Gefährten kein "großer" Kilometerzähler spendiert würde, scheint es bisweilen unglaubwürdig, wieviel das Fahrzeug gefahren ist.
      Klar, bei der Ente ist die Laufleistung nicht so entscheidend. Aber ob der Vogel 60 tsd oder 160tsd Kilometer gefahren ist, ist schon ein Unterschied.
      Mir sind die Gummis der Fußrasten auf einigen Fotos aufgefallen: wie abgelatscht sehen die denn nach 60 tsd km aus? Sind die dann ziemlich durch?
      Worauf achtet ihr denn bei Fotos bei Angeboten? Vom allgemeinen Pflegezustand abgesehen, wie ihr die Laufleistung einschätzt?
      Würde mich interessieren.....
      Herzliche Grüße
      Uwe
    • Der beste Nachweiß sind alte TÜV Berichte wenn der Halter die gesammelt hat,da steht der KM Stand immer drauf ,wenn nicht vorhanden wird es schwierig, klar Pflegezustand im gesamten und das Erscheinungsbild des Motors,denn da sieht mann den unterschied zwischen 60 u. 160tkm.
      Schöne Grüße von der Möhne
      Elma
      r

      JT Weidenbach 2017 /JT Neidenberga 2018 / JT Drangstedt 2019

    • ich kenne hier im Forum ein paar super gepflegte Nten. Denen würde ich die Laufleistung nicht ansehen können. Gibt welche, die nach 130000 top aussehen und welche, die nur 30000 haben und völlig verranzt sind. Ich wüsste dann, welche ich nehmen würde ^^
      DLzG, RedRider

      Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
      Nte gut, alles gut
    • Moin.

      Eigentlich nur durch Verschleiss und Abrieb feststellbar. Wenn überhaupt. Also Griffgummis, Fussrastengummis, Lagerung der Handhebel, ...der Kilometerstand von 60.000km ist schwer, das ist nämlich ein Kilometerstand wo durchaus schon ein paar Teile Verschleisserscheinungen bekommen.

      Gruß Maik
      buffbuffbuffbuff *klonk* brobobobobrooooooo*klack*broooooaaaaa*klick*raaaaaaharrrrrrrr...
    • Wenn ich suchen würde, würde ich erheblich mehr nach dem Allgemeinzustand als nach der Laufleistung gehen.
      Lieber 160.000 km und kein Rost und gepflegt, als 30.000km, die 30 Jahre in Berlin unter einer Laterne standen.

      Was im Motor/Getriebe/Kardan los ist, ist eh ein Glücksspiel... woher weißt, dass die Kiste mit wenig Laufleistung nicht regelmäßig mit zuwenig Öl lief oder einem "ich dreh sie kalt bis in den Begrenzer" Spezialisten gehörte?

      Ansonsten könnten Bremsscheiben Kandidaten sein, um echte "Langläufer" zu erkennen. Original? richtiges Baujahr?

      Schönen Gruß
      Knallfrosch
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • Steinschlagschäden im Scheinwerferglas, milchige, zerkratzte Instrumentengläser, stark abgeriebene Ständerauflagen und stark verwitterte Kotflügel-Innenseiten können ebenfalls Anzeichen für hohe Laufleistungen sein, ebenso ein stark verwitterte Verbindungsrohr vom Hauptständer.

      Manchmal hilft ein Blick unter die Sitzbank. Wenn dort neben Staub schon Moos wächst, dann hatte das Moped definitiv kein leichtes Leben ( hab ich schon gesehen, lila Ente für 700 Euro, die war richtig am Ende)

      Gruß
      Thomas
      Nach vier Enten und diversen anderen Motorrädern nach dem plötzlichen Tod meiner Deauville nun Ente Nr. 5...Back to the roots
    • Die Fußrastengummis taugen nur bedingt zur Laufleistungsbestimmung.
      Sollten die einmal getauscht worden sein, so verschleissen die Nachbauteile
      aus dem Zubehör wesentlich schneller. Auch der TÜV-Bericht sagt nichts aus.
      Ein Prüfer hat mir einmal gesagt, er schreibt das an km auf, was er ablesen
      kann. In welchem Zustand ist der Auspuff?
      Ist der Rücksteller vom Tageskilometerzähler hakelig?
      Wie sehen die Armaturen unter den Gläsern aus?
      Ansonsten ist das ohne Werkzeug eher Vertrauessache.

      Meine Ente steht immer draussen und hat kein Moos unter der Sitzbank.
      Staub gibt es reichlich.
      Viele Grüße

      Andreas


      _____________________________________________________________________________________________________________________
      Jahrestreffen
      2006 Brilon | 2007 Weidenhof | 2008 Oberbernhards | 2009 Drangstedt | 2010 Bernkastel-Kues | 2011 Neidenberga | 2012 Titisee | 2013 Antweiler |2014 Drangstedt | 2015 Neidenberga | 2016 Weidenhof | 2017 Weidenbach | 2018 Neidenberga | 2019 Drangstedt
    • Habe mir heute eine NTV in meiner Nähe (Kreuztal) angesehen. Die sah so schlimm aus, dass ich keine 200€ gegeben hätte, geschweige denn, dass die 450€ wie bei Ih bäh Kleinanzeigen als VB angegeben. Da wäre mir auch eine glaubwürdige Laufleistung im unteren Bereich egal gewesen!
      Ein Fragment- Federtier wurde dagegen meines. Damit habe ich jetzt ein weisses Hinterrad als Ersatz für mein originales an dem irgendetwas die beschichtung zerstört hat. Kann ausgetretenes Kardanöl sowas anrichten? Das Vorderrad ist an zwei Doppelspeichen gebrochen- der ist auf einen Bordstein gefahren. Der Teileträger war leider ohne Auspuff sowie einige andere Teile die auf den Anzeigen Fotos noch zu sehen waren (sind?) Wenn die Leute doch mal ehrliche Anzeigen einstellten bzw. diese aktualisierten. Sei es auch nur im Text.
      C.
      Meine Bügelperlen: Ducati TT2 1983, Ducati ST4 2001, Ducati 750 Supersport 1991, Honda NTV 650 1992
    • Ne Lackieraktion wäre billiger gekommen als Pulvern. Habe aber kein Bock auf die ganze Arbeit gehabt. Das investiere ich lieber in den Felgensatz der Ducati 750 Supersport (1991 "Nuda") hat auch weisse Felgen. Dafür habe ich ebenfalls einen zweiten Radsatz in grau. den werde ich entschichten- und anschliessend weiß pulvern lassen. Sieht gut aus wenn die Rot weisse Duck neben der rot weissen Duc steht. Fehlen etwa 30kg und 20cm Höhe zur Honda :geil:
      Meine Bügelperlen: Ducati TT2 1983, Ducati ST4 2001, Ducati 750 Supersport 1991, Honda NTV 650 1992
    • Ich hatte auch schon einige und mir schon viele angeschaut. Rostfrei sagt schon mal viel, finde ich. Optik ist vergänglich, aber wenn sie weg ist, ist nur mit viel Aufwand wieder herzustellen. Deswegen würde ich immer zuerst nach Optik entscheiden, wenn die Technik soweit okay ist. Zweiter Punkt der Bewertung ist für mich der Stand der Verschleißteile. Wenn die alle runter sind, kann man nochmal locker 50 % des Kaufpreises einer gebrauchten Ente dazurechnen.

      Ist schon krass, wenn man im Winter einem Rentner für 1200 Euro eine Ente mit neuen Verschleißteilen und keinen 20tkm rostfrei aus der Garage raus kauft. Mehr Motorrad für sein Geld bekommt man nirgends. Nicht in Zeiten, in denen man für eine miese Schwalbe 1500 Euro auf den Tisch legen muss.