Vorsorgeuntersuchung der Ente

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorsorgeuntersuchung der Ente

      Heyho,
      nachdem die Ente nun drei Monate nur rumgestanden hat (ja, ein anderes Fahrzeug musste auch Mal bewegt werden), habe ich die heute kurz ausgeritten und in meine Bastelgarage gebracht.
      Hat Spass gemacht, damit durch das Reitlingstal zu fahren-fährt sich doch wirklich schön!
      Nach dem Treffen hatte ich mir den Stummelauspuff angebaut (ich finde, der gehört auf eine Ente), den ich neuwertig kaufen konnte. War mit 160 Teuro nicht billig, aber der ist fast wie neu. Da habe ich mich vorhin wieder gefreut. Klingt auch besser.
      Nun werde ich mich an das Wechseln der Kühlflüssigkeit machen und das Ventilspiel prüfen.
      Bin gespannt, wie gut ich da an der Ente zurande komme.
      Bremsflüssigkeit und Beläge mache ich noch und verbaue an der Benzinpumpe einen neuen Kontaktsatz plus Diode (da bekomme ich Hilfe, Löten ist nicht meins).
      Die Bremse bekommt frische Flüssigkeit und Beläge. Luftfilter liegt auch da. Ein nettes Forumsmitglied hatte mir ein Wartungspäckchen gepackt...
      Auch wenn es einen Aufschrei gibt: Öl lasse ich drin! Nicht wegen dem bisschen Arbeit oder den paar Euros. Das Öl ist erst 5 oder 6 tsd km drin und nur auf Langstrecke gelaufen. Das wäre Verschwendung von Reccourcen. (Vermutlich ist die Bremsflüssigkeit auch erst ein Jahr alt-aber da habe ich vorgestern eine Flasche aufgemacht-da kann ich die auch nehmen, anstatt das ich die in der offenen Pulle abranzen lasse).
      Mal sehen, wie das alles wird und läuft-ich Berichte und frage nach, wenn mir was beim Basteln auffällt oder ich nicht weiter weiß.
      Herzliche Grüße
      Uwe
    • Schmirgel wrote:

      Die Bremse bekommt frische Flüssigkeit und Beläge.
      Wenn du die Bremskolben zurückdrückst, mach sie vorher sorgfältig sauber. Ist sogar sinvoll sie vorher noch ein kleines Stück weiter herauszupumpen. Dann Zahnbürste, Spüliwasser, Bremsenreiniger.-
      Bremsflüssigkeit hab ich aktuell ATE DOT4 Typ 200 im Test... die soll deutlich längere Wechselintervalle ermöglichen. (3x länger als Standard DOT 4 von ATE). Ich werd berichten sobald ich erste Erfahrungen hab wenn ihr wollt.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Mal wieder was zum guggen:

      009.JPG007.JPG

      So KANN das auch nach 26 Jahren noch aussehen wenns regelmässig, bei jedem Belag- und Reifenwechsel, gereinigt und gepflegt wird.
      OK, über 350€ für ggfs. 8 neue Bremskolben und fast 100€ für die Dichtungen motivieren natürlich auch :)
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • DasPferd wrote:

      ….hast die auch eingebaut oder liegen die so inner Vitrine
      Klar werden die eingebaut... da es eh neue Bremsleitungen gab, hat sichs angeboten die Dinger kurz ins Ultraschallbad zu hängen. Die eigentlich geplante Überholung erwies sich dann als völlig überflüssig.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Michael RC31 wrote:

      009.JPG007.JPG

      So KANN das auch nach 26 Jahren noch aussehen wenns regelmässig, bei jedem Belag- und Reifenwechsel, gereinigt und gepflegt wird.
      ......und fast genau die selben Bremssättel funktionieren auch an meiner roten eNTe super ^^
      [Blocked Image: https://i.ebayimg.com/images/g/KUkAAOSwnWpcCnHw/s-l1600.jpg]
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt

      The post was edited 3 times, last by NT/Hans ().

    • Endlich habe ich die Ente angegriffen. Der Start mit der Bremse (s Madenschraube) war ja nicht so toll...
      Heute habe ich die Peripherie (Tank, Lufikasten, ... ) abgebaut.
      Herrlich überschaubar und einfach-selbsterklärend. Ist das Honda? Ist ja meine erste Honda.....
      Erst einmal habe ich die Bremse vorne und hinten befummelt. Bremsflüssigkeit letzte Woche frisch gemacht. Heute die Hardware. Abgebaut, gesäubert-und zwar schön mit Pinsel und Tuch. Alles.
      Ganz auseinander gebaut habe ich die Bremse nicht (Gleitstifte der Sättel in Ruhe gelassen), da alles so super aussah.
      Vorn gab es neue ich Beläge, obwohl die vorhandenen im Vergleich kaum runter waren. Wohl doch nicht die ersten. Sind jetzt welche mit mehr Biss drin. Danke an die Empfehlung und Orga vom Forumsmitglied!
      Der Luftfilter sieht total gut aus, ebenso die Zündkerzen. Sind erst 5tsd km drin, bleiben.
      Wenn es morgen passt, geht es weiter: Kühlflüssigkeit und Ventile gucken .
      Vorn ist ja nicht viel Platz....
      Die Schraube für die Kurbelwelle habe ich heute gelöst. Trotz Empfehlung aus dem Forum mit einem stinknormalen Inbus-der deutlich Spiel hat. Meine Zwischnenüberlegung, Blechstreifen unterzufüttern war mir zu aufwändig. Mit Meterhebel ging es-schön ist anders!
      Gibt es diesen D(recks)deckel besser? Forum sagt ja.... (da ist sie wieder, die Madenschraube der Bremse). So geht das auf Dauer nicht! Möchte ich für mich besser, nächstes Mal will ich mich nicht noch einmal darüber ärgern.

      Herzliche Grüße
      Uwe
    • Schmirgel wrote:

      Gleitstifte der Sättel in Ruhe gelassen
      Gerade um die sollte man sich bei so ner Gelegenheit kümmern.... sowas gammelt gern mal zunächst unbemerkt vor sich hin.
      Hatte hier gerade erst ne hintere wo sich das nur noch mit Wärme und gar nicht so sanfter Gewalt zerlegen ließ.

      Denkt dran, als das Moped mal gebaut und dabei solche Stellen geschmiert wurden hat nicht mal der Hr. Honda daran gedacht dass das dann über 25 Jahre im Einsatz sein würde.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Hmm, da habt ihr wohl recht....
      Da war ich zu bequem, da das alles so prima aussah.
      Vielleicht baue ich die Bremszangen noch mal auseinander und mache die Gleitbolzen frisch: altes Fett raus, säubern und frisches Fett rein.
      Ich habe zum ersten mal Keramikpaste benutzt. Ist weniger Schmierei als Kupferpaste, die ich bisher verwendet habe.
      Ansonsten war ich von Kupferpaste recht überzeugt, auch über die Jahre.
      Ich konnte bisher keinen Kontaktgammel bei Schraubverbindungen feststellen, trotz Metallanteil.
      Scheint das Zeug überholt?
      Grundsätzlich Keramikpaste benutzen?
      Wenn ich die anderen Sachen erledigt habe, gucke ich erneut auf die Bremszangen-oder beim nächsten Wechsel der Beläge.

      Herzliche Grüße
      Uwe
    • Michael RC31 wrote:


      ATE DOT4 Typ 200
      Ich werd berichten sobald ich erste Erfahrungen hab wenn ihr wollt.
      So... die ersten zwei Bremsanlagen befüllt.
      Verhält sich erstmal unauffällig, im Gegensatz zum Vogänger die normale blassgelbe Farbe. Mit der blauen ATE Super Blue Racing vorher gabs zum Teil lustige Diskussionen mitm TÜV :)
      Druckpunkt eher härter aber das wird vermutlich auch am entlüften liegen.
      Dauererfahrungen folgen naturgemäß frühestens in 2-3 Jahren :)
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Hmm, da habt ihr wohl recht....
      Da war ich zu bequem, da das alles so prima aussah.
      Vielleicht baue ich die Bremszangen noch mal auseinander und mache die Gleitbolzen frisch: altes Fett raus, säubern und frisches Fett rein.
      Ich habe zum ersten mal Keramikpaste benutzt. Ist weniger Schmierei als Kupferpaste, die ich bisher verwendet habe.
      Ansonsten war ich von Kupferpaste recht überzeugt, auch über die Jahre.
      Ich konnte bisher keinen Kontaktgammel bei Schraubverbindungen feststellen, trotz Metallanteil.
      Scheint das Zeug überholt?
      Grundsätzlich Keramikpaste benutzen?
      Wenn ich die anderen Sachen erledigt habe, gucke ich erneut auf die Bremszangen-oder beim nächsten Wechsel der Beläge.

      Herzliche Grüße
      Uwe
    • Oh, das vorab ist schon ein paar Tage her. Ich habe wohl nicht auf den "abschicken" Knopf gedrückt.
      Neues:
      Da mir die halb zerkloppte Mutter für die Kurbelwellenabdeckung nicht mehr gefällt, habe ich heute Sholaka angeschrieben. Vielleicht hat der noch welche.
      Die Schraube für das Gucken hat trotz mehrtägigen Einsatz von Rostlöser sich schwer gemacht-auf ist es, gelitten hat die.
      Gibt es die auch in schön? Hat wer sowas?
      Ich habe heute die Kühlflüssigkeit abgelassen. Sah aus wie neu.
      Der hintere Deckel des Zylinderkopfs war einfach und super abzubauen. Die Dichtung ist nicht beschädigt und würde ich weiter nehmen. Die Gummidings für die Deckelschrauben nehme ich neu-habe ich von Michael bekommen.
      Zündkerzen rausschrauben ist etwas nervig, mit passendem Werkzeug aber gut machbar. Rein wird viel Fingerspitzengefühl nötig sein.
      Zylinderkopfdeckel vorne ist nervig, geht aber gut und ist auch selbsterklärend.
      Kühlerschrauben, Thermostatschelle und "schon" ist Platz. Auch der Deckel ging super runter und die Dichtung wirkt topp!
      Für wassergekühlt und V ist das einigermaßen schrauberfreudlich-ich freue mich, hat Spaß gemacht! Tolle Honda NTV!
      Insgesamt hat mich meine Honda vom Wartungszustand überzeugt. Bin sehr zufrieden!
      Die Tage prüfe ich das Ventilspiel und berichte.
      An Stecker, die da erreichbar waren, habe ich gepflegt. Ich habe Kontakt 60 und nach Einwirken Kontakt 61 benutzt. War mal ein Tipp und soll toll sein. Was nehmt ihr?
      Und noch mal die Frage zur Abdeckmutter der Kurbelwelle und dem Guckloch-hat wer was am Start-falls Shokolta nicht mehr dabei hat?
      Herzliche Grüße
      Uz
    • @rewired: Ich habe die SRQ eingebaut.
      Ich habe mich mit einem Forumsmitglied unterhalten.
      Ich habe beschrieben, was mich an der Bremse der Ente stört (die ja grundsätzlich ordentlich bremst) und mit anderen Mopeteten verglichen.
      Deshalb habe ich mich für SRQ entschieden.
      Ausprobieren konnte ich die noch nicht (s.o.), vermutlich juckel ich damit dieses Jahr nicht mehr Rum. Mal sehen, ich berichte.
      Demnächst kommen noch neue Reifen drauf.
    • Ventile kontrolliert. Wenigstens eins war ausserhalb des Maß (nach 40tsd km)-damit hat sich der ganze Trouble doch gelohnt.
      War das Einlassventil am vorderen Zylinder rechts.
      Da die Deckeldichtungen gut aussahen, habe ich die gelassen. Die Gummidings für die Deckelschrauben habe ich neu gemacht (Danke an Michael).
      Stecker, an die ich rankam, sind gepflegt.
      Ab jetzt ist Restbau (Zusammenbau) dran.
      Alles ging gut zu Basteln.
      Die Woche bekomme ich noch die Kraftstoffpumpe mit neuem Kontaksatz gelötet-mit Diode (von Michael bekommen). Läuft, würde ich meinen.
      Übrigens: ich war heute beim Schraubendoctor hier bei mir. Gaaaaanz spezielle Sachen hat er nicht. Aber die Sicherungsschraube für den Bremsbelagstift hatte er. Für lau...
      Ist nur länger und steht etwas über..
      Ach: gibt es ein Treffen 2019 und wann und wo?
      Da könnte ich auch gern einen Schwung von den Madenschraube da mit hinbringen, sind mit Inbus!