Schrauben in der Garage im Winter = manchmal leider ein Feuerwehreinsatz...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schrauben in der Garage im Winter = manchmal leider ein Feuerwehreinsatz...

      Was ist "gefährlicher" im Umgang mit offenem Benzin? 9

      The result is only visible to the participants.

      Servus,

      Winterzeit ist für viele denke ich auch Schrauberzeit.

      Hab letztens in der Zeitung gelesen, das wieder eine Garage abgefackelt ist, wo ein Motorradschrauber die Ursache war. ( kein Einzelfall! )

      Mir geht es nur darum, das ihr schonmal was von dem Thema gehört habt, falls ihr ihm Winter in der Garage am schrauben seid.

      Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Antwort vielleicht auch begründet, somit kann hier der ein oder andere noch was lernen im Umgang mit Benzin. Klar ist, das entzündetes Benzin in jeglicher Form natürlich gefährlich ist.

      Grüße aus Bayern, wo es heute schon geschneit hat bei 400 Höhenmetern :wacko:

      The post was edited 3 times, last by daisyduck ().

    • Da gibt es nichts abzustimmen, ganz klar Benzindämpfe weil hochexplosiv! Ich weiß jetzt die genaue Menge nicht, aber viel Sprit (verdunstet) braucht es nicht um eine garagengroße Bombe zu bauen.

      Ich habe früher in meiner Werkstatt (Tischler) fröhlich mit der Druckluftpistole lackiert während drei Meter weiter der Gasbrenner geheizt hat. Das ging aber auch nur weil eine halbwegs leistungsfähige Absaugung lief. Da ist dann halt kein zündfähiges Gemisch entstanden.

      Würde ich heute auch nicht mehr machen...

      Gruß, Rolli
    • Hmm,
      was soll man dazu antworten?
      Benzin brennt, Papier und Holz auch.
      So gefährlich ist Benzin auch nicht. Es brennt halt recht flott.
      Offene Flammen bewirken, das sich irgendwas drumherum auch entzündet (s. Threat Motor starten oder so....). Überraschungen gibt es immer.
      Die Adventszeit mit Adventskränzen und der Weihnachtsbaum fordert einen Brand geradezu heraus. Da ist die Bastelgarage das geringere Problem.
      Passt auf euch auf!!!
    • Danke für den Beitrag Rolli gut erklärt.

      Das explosionsfähige Gemisch aus Luft und Benzin, kann in der richtigen Konzentration in einer geschlossenen Garage wie eine "Bombe" wirken.

      Auslöser kann z.Bsp. ein Funke ( Kurzschluss) beim einschalten vom Abblend-Halogen-Licht sein ect...

      Wahrscheinlich sind die meisten hier aufgeklärt, aber das Thema ist interessant wenn man keine Absaugung in der geschlossenen Garage hat und am Benzinsystem arbeitet.

      The post was edited 1 time, last by daisyduck ().

    • ... das hatte ich in der 8. Klasse im Chemieunterricht.
      Lehrer hat 2 Tropfen Leichtbenzin in eine Standzylinder gemacht, eine kleine Kugellagerkugel (zum mischen) rein und geschüttelt.
      Und dann an den Bunsenbrenner gehalten.
      Wohlgemerkt, ein Glaszylinder, dessen eines Ende komplett offen war.

      Er hatte eine mäßige Stichflamme erwartet, muss aber so genau das stöchiometrische Verhältnis getroffen haben... er hatte noch den Fuß des Zylinders in der Hand.
      Erstaunlicherweise (bzw zum Glück) gab es keine Verletzten...

      Seitdem bevorzuge ich den Begriff Explosionsmotor...
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • Moin Gemeinde
      Benzin ist schon sehr gefährlich, wenn es Dämpfe entwickelt, noch ne Spur explosiver ist der beliebte Bremsenreiniger, kommt ja schon "aufbereitet" aus der Sprühdose. Besser nur im Freien verwenden

      schönen Advent, ohne daß die Garage brennt

      Berti
      .....die Kurve ist zum Reinlegen da.......... :thumbup: :weizen:
    • ... und das Wohnzimmer auch nicht!

      Merke: die Kerzen am Weihnachtsbaum kann man mit nur einem Streichholz entzünden, wenn man den Baun vorher vorsichtig mit Benzin einnebelt. :D

      Ersatzweise geht Spiritus, der riecht aber nicht so schön nach Motorrad...
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • Entenberti wrote:

      noch ne Spur explosiver ist der beliebte Bremsenreiniger, kommt ja schon "aufbereitet" aus der Sprühdose. Besser nur im Freien verwenden
      Ich verbrauch von dem Zeug locker 50ltr./Jahr in der Werkstatt.....

      Ja, es gibt ne Brandgefahr, aber aus meiner Erfahrung muss man auch nicht hysterisch sein. Gefährlich wirds eher beim schweissen... und vor Benzin kommt m.E.n. auch noch die Elektrik.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Michael
      da hast du sicher recht, man muß halt wissen was man macht und was geht und wanns kritisch wird.

      Die meisten Anwender (egal wovon) fliegen in die Luft, weil sie einfache Standards der Sicherheit nicht beachten.

      weiterhin schönen Advent, ohne daß die Werkstatt brennt

      Berti
      .....die Kurve ist zum Reinlegen da.......... :thumbup: :weizen:
    • .....wenn das stöchiometrische Gemisch paßt dann reicht bei jeder brennbaren Flüssigkeit ein kleiner Funke,
      Merke: egal welcher Brandherd, zum erfolgreichen Löschen spielt die Vorbrandzeit eine sehr große Rolle (z. B. flüssiges brennendes Kerzenwachs auf dem Teppich mit gerade einer Minute Vorbrandzeit kann man mit einem Liter Wasser erfolgreich ablöschen) also bei Arbeiten bei dem ein Brand entstehen kann immer vorher Löschmittel bereit stellen (ein 10l Eimer/Gießkanne mit Wasser reicht da völlig aus) muß nur gezielt eingesetzt werden,

      Elektrikbrand ist erst vorbei wenn die Isolierung weg gebrannt oder die Batterie leer ist (mein Tip: bei arbeiten an der Elektik Minuspol an der Batterie nicht festschrauben und Schraubendreher bei der Batterie bereit legen).

      ..... nur bei brennendem Öl in der Pfanne bitte kein Wasser verwenden sonder nur mit einem Handtuch abdecken (ersticken) sonst gibts einen Flash Over
      .

      .....ist nur die Erfahrung eines altgedienten Berufsfeuerwehrmannes! ;) 8) :)
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt

      The post was edited 3 times, last by NT/Hans ().

    • Wie schnell Benzin brennen kann, könnt ihr an einer NTV feststellen:
      Jede Explosion durch eine Zündkerze reicht auch bei minimalem Spritverbrauch aus, eine Ente anzutreiben...
      (Ironie aus)
      P.S: Bei ausreichendem Druck kann ein Benzingemisch Flammenfrontgeschwindigkeiten von 2.000 m/s erreichen. Ich glaube, man bezeichnet es dann als Explosion... :D
      Die gegenseitige Wertschätzung, Achtung und Höflichkeit ist Grundvorraussetzung für eine langanhaltende Freundschaft
    • ismanthey wrote:

      Wie schnell Benzin brennen kann, könnt ihr an einer NTV feststellen:
      Jede Explosion durch eine Zündkerze reicht auch bei minimalem Spritverbrauch aus, eine Ente anzutreiben...
      (Ironie aus)
      P.S: Bei ausreichendem Druck kann ein Benzingemisch Flammenfrontgeschwindigkeiten von 2.000 m/s erreichen. Ich glaube, man bezeichnet es dann als Explosion... :D
      .....zu einer Explosion braucht man einen Behälter mit Explosivstoff befüllt der dann durch Fremdeinwirkung zum Barsten des selbigen gebracht wird, den Verbrennungsvorgang im Motor (Zylinder) nennt man Expansion (kontrollierter Ablauf).
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
    • @NT/Hans: interessante Definition (kannte ich so noch niht)... vor allem auch sinnvolle Unterscheidung, wenn man bedenkt, dass die unkontrollierte Zündung (Klopfen) im Benzinmotor alles andere als gesund ist.

      Es gibt aber auch Sprengstoffe, die ganz gut ohne Behälter funktionieren: Nitroglycerin, C4,...

      Blöde Frage: demzufolge müsste man bei einer Schusswaffe auch von "Expansion" des Pulvers reden?

      Schönen Gruß
      Knallfrosch
      Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
    • NT/Hans wrote:

      zu einer Explosion braucht man einen Behälter
      Nö... einige Stoffe können das auch ganz gut ohne Behälter/Verdämmung, Schwarzpulver z.B.

      knallfrosch wrote:

      demzufolge müsste man bei einer Schusswaffe auch von "Expansion" des Pulvers
      Kommt aufs Pulver an... Schwarzpulver siehe oben, Nitropulver dagegen brennt einfach ab, ohne Druckanstieg nicht mal besonders heftig. Das Nitropulver gibt es auch in verschiedenen Versionen/Abbrandgeschwindigkeit. Pistolen- muss z.B. wesentlich schneller abbrennen als Gewehrteibladung.
      Tunerlatein:
      nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
    • Michael RC31 wrote:

      NT/Hans wrote:

      zu einer Explosion braucht man einen Behälter
      Nö... einige Stoffe können das auch ganz gut ohne Behälter/Verdämmung, Schwarzpulver z.B.

      knallfrosch wrote:

      demzufolge müsste man bei einer Schusswaffe auch von "Expansion" des Pulvers
      Kommt aufs Pulver an... Schwarzpulver siehe oben, Nitropulver dagegen brennt einfach ab, ohne Druckanstieg nicht mal besonders heftig. Das Nitropulver gibt es auch in verschiedenen Versionen/Abbrandgeschwindigkeit. Pistolen- muss z.B. wesentlich schneller abbrennen als Gewehrteibladung.
      .....obwohl Nitropulver im geschlossenen Raum (Gewehr) mehr Energie als Schwarzpulver entwickelt, brennt Schwarzpulver wenn es gezündet wird viel rasanter ab und es gibt auch unterschiedlich schnelle/starke Schwarzpulversorten.
      scheen Gruaß Hans

      JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt