Transport

  • hallo zusammen,

    frage an das schwarmwissen. ich kann evtl. eine R69s bekommen. Der Haken, sie steht in Sidney.

    Hat einer von euch einen Kontakt, eine Idee, wie man die bezahlbar nach Darmstadt kriegen könnte?

    LGMattes Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht, der hat´s einfach gemacht. :weizen:

  • Puh, lass mich lügen, es is etwas länger her dass ich damit das letzte Mal zu tun hatte: wir ham damals nen alten Mustang verschiffen lassen. Großes Problem is der Preis: die Frachtkosten sind gar nich mal so groß und ham sich damals irgendwo bei 2-3k bewegt (inkl Versicherung und co) ..soweit ich mich recht erinnere.

    Dann kommt Vater Staat: Einfuhrzoll muss auch gezahlt werden (dazu brauchst du dann nen Kaufvertrag und alle Papiere zur Maschine). Dann muss Steuer noch bezahlt werden.

    Der Einfuhrzoll wird aus dem Fahrzeugwert und den Frachtkosten berechnet, die Einfuhrumsatzsteuer aus Kaufpreis und Einfuhrzoll ... hängt also alles vom Mopped ab.

    Danach geht's an die Anmeldung (dazu brauchst du die Zollunbedenklichkeitsbescheinigung aus dem Schritt davor! Musst vorher beim kba fürn Obolus nen Zettel holen auf dem steht, ob das Ding schonmal hier gemeldet war oder gestohlen gemeldet ist. Und TÜV natürlich: für den muss vorher meist noch einiges passieren (stvo konforme Beleuchtung etc) und in den meisten Fällen wird das ne komplett Abnahme.


    Ergo: wegen dieser blöden Zollunbedenklichkeitsbescheinigung, die du für die Zulassung brauchst führt um diesen scheißteuren Weg leider nix drum. Und die genauen Kosten sind im voraus nur sehr schwer zu beziffern.

    Einzige billige Lösung: in Teilen per FedEx verschiffen, hoffen dass das keiner merkt und ne Rahmennummer vom Schrott dran bappen... und auch hier hoffen dass das keiner merkt ... also auch nix fürs Bilderbuch.


    Gruß, e

    Eddy

  • Moin.


    USA wäre wohl ne Ecke einfacher, da gibts genug Händler mit denen man zusammenarbeiten könnte. Aber Sidney... Ich glaube selbst wenn du das Teil gratis bekommst, wäre das exorbitant teuer.


    Gruß Maik

    buffbuffbuffbuff *klonk* brobobobobrooooooo*klack*broooooaaaaa*klick*raaaaaaharrrrrrrr...

  • also, war gar nicht so schwer, was raus zu finden. Der Transport würde ca. 2000 € kosten. Dazu kommen die Kosten von Hamburg nach Darmstadt und der Einfuhrzoll. Der beträgt für Oldtimerfahrzeuge 7% des Kaufpreises. Da müsste ich jetzt nur einen sinnvollen Kaufvertrag organisieren.... Jetzt muss ich erst einmal noch wissen, was das Motorrad selbst kosten soll. :wacko:

    LGMattes Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht, der hat´s einfach gemacht. :weizen:

  • ... jetzt muss ich erst einmal noch wissen, was das Motorrad selbst kosten soll. :wacko:

    In der Bucht werden die zwischen 20-30 k gehandelt, je nach Erhaltungs- und Wartungszustand. Meist aber top gepflegt.

    Eine R 50 gibt es schon für weniger als 10 Riesen.

    Gruß aus Bremen
    Norbert


    We <3 to eNTetain

  • Mirs noch was eingefallen: Die Einfuhrumsatzsteuer lässt sich nicht umgehen aber: Wenn die Maschine original und in gutem Zustand ist, kannst du sie beim Zoll als Sammlungsstück anmelden, dann entfällt der Zoll komplett und die Einfuhrumsatzsteuer wird auf 7% reduziert. Das muss gleich am Anfang bei der Zollanmeldung passieren und du solltest vorher mal nachfragen ob das für das Modell funktionieren kann (in dem Falle im Hauptzollamt hier in Hamburg es sei denn du machst die Abwicklung mit nem Transitschein bei dir vor Ort).

  • Nur so ne Idee: wäre es nicht auch ne Möglichkeit, das Fzg. nach Amsterdam verschiffen zu lassen? Ich hab da mal von gehört, weiß aber nicht was das an Ersparnis bringen soll/kann.


    Oder noch ne ganz andere Idee: wieso unbedingt verschiffen? Wie teuer wäre es denn, die ordentlich in einer Kiste verpackt, mit dem Fracht-Flieger zu transportieren?


    VG!

  • Nur so ne Idee: wäre es nicht auch ne Möglichkeit, das Fzg. nach Amsterdam verschiffen zu lassen? Ich hab da mal von gehört, weiß aber nicht was das an Ersparnis bringen soll/kann.


    Oder noch ne ganz andere Idee: wieso unbedingt verschiffen? Wie teuer wäre es denn, die ordentlich in einer Kiste verpackt, mit dem Fracht-Flieger zu transportieren?


    VG!

    Ich bin da jetzt schon ein gutes Stück weiter. Ob See- oder Luftfracht ist in erster Linie eine Frage der Zeit und dann des Geldes. Seefracht ist günstiger. Warum nach Amsterdam? und nicht z.B. Bremen oder Hamburg?

    In eine KIste muss es so oder so. Hierzu wird sich mein Freund vor Ort umschauen müssenz.B. bei ortsansässigen Motorradhändlern. Diese haben oft die Kisten von den angelieferten Moppeds da stehen und sind froh, wenn sie sie los werden können. Habe mich jetzt an eine Fa. in Hamburg gewendet, die auf so was spezialisisert ist.

    LGMattes Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht, der hat´s einfach gemacht. :weizen:

  • EddyMay

    heute mal beim Zoll angerufen. Das war ein guter Tipp. Der zu verzollende Wert setzt sich zusammen aus Warenwert + Versandkosten. und davon als Sammlerstück 7% als einfuhrzoll. Die Einfuhrumsatzsteuer entfällt dann komplett.

    An den Versandkosten kann man nicht drehen, aber an dem Warenwert, sprich Kaufpreis, von Privat sehr wohl. Dann hält sich das mit unter 300€ in Grenzen.

    LGMattes Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht, der hat´s einfach gemacht. :weizen:

  • sprich Kaufpreis, von Privat sehr wohl.

    Übertreibt es nicht und macht nen schusssicheren Vertrag, sieh zu dass das noch per ÜW-Kopie belegt wird... wenn der Zoll die Angaben bezweifelt, schätzen die den Wert. Dabei orientieren die sich auch ganz gern mal an hiesigen Preisen.

    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)

  • Mirs noch was eingefallen: Die Einfuhrumsatzsteuer lässt sich nicht umgehen aber: Wenn die Maschine original und in gutem Zustand ist, kannst du sie beim Zoll als Sammlungsstück anmelden, dann entfällt der Zoll komplett und die Einfuhrumsatzsteuer wird auf 7% reduziert. Das muss gleich am Anfang bei der Zollanmeldung passieren und du solltest vorher mal nachfragen ob das für das Modell funktionieren kann (in dem Falle im Hauptzollamt hier in Hamburg es sei denn du machst die Abwicklung mit nem Transitschein bei dir vor Ort).

    Was für ein schönes Beispiel dafür, wie hier jeder im Forum vom anderen lernt, profitiert und "gewinnt".

    Selbst wenn Mitglieder noch nicht lange dabei sind, das spielt gar keine Rolle!

    Top!

    Deswegen bin ich hier dabei!!! :thumbup:

  • Mach es doch wie der Mexikaner, der wertvolle Koffer nach USA zollfrei bringen wollte:

    Er alte Zeitungen in die Koffer gelegt und die Koffer als Verpackung deklariert.

    Ging durch.... :thumbup:

    Früher war alles leichter - ich auch.. :D

  • EddyMay

    heute mal beim Zoll angerufen. Das war ein guter Tipp. Der zu verzollende Wert setzt sich zusammen aus Warenwert + Versandkosten. und davon als Sammlerstück 7% als einfuhrzoll. Die Einfuhrumsatzsteuer entfällt dann komplett.

    An den Versandkosten kann man nicht drehen, aber an dem Warenwert, sprich Kaufpreis, von Privat sehr wohl. Dann hält sich das mit unter 300€ in Grenzen.

    Wunderbar das klingt ja schonmal gut. Aber: Vorsicht ich glaube da verwechselst du was. Der Zoll is das was in dem Falle entfällt. heist dann "Zollbefreiung nach Artikel 43 Zollbefreiungsverordnung für Waren nach Anhang II Abschnitt B" (Ich liebe dieses Beamtendeutsch :thumbup: ). Dabei wird die Einfuhrumsatzsteuer auf 7% runtergedreht. Das is tatsächlich auch wichtig weil sich der Zoll aus dem Warenwert (NICHT gleich Kaufpreis) und Frachtkosten errechnet und die Steuer nur aus dem Kaufpreis plus Fracht und Zoll (der ja aber entfällt). Deswegen musst du aufpassen: je näher Einfuhrdatum und Kaufdatum beisammen liegen desto näher sollte der Kaufpreis am tatsächlichen Wert liegen , damit die nicht stuzig werden. Wenn du das Ding vor 15 Jahren gekauft hättest als die Maschinen noch für die Hälfte gehandlet wurden wäre der Wert damals etwa gleich Kaufpreis gewesen. Heute wäre der Wert aber doppelt so hoch wie der Kaufpreis. Wenn du also für ein Mopped mit einem Zeitwert von 15k nur einen Kaufpreis von nur 7k versteuern willst, obwohl du die Maschine gerstern gekauft hast gucken die dich ziemlich blöd an. Da würde ich also auf Michael RC31 hören ^^ .
    So bevor sich einer wundert: keine Angst das is nich alles in meinem Kopf ich hab nur unsere Importkladde auf Arbeit rausgekramt. Scheinen alles aber auch Ausdrucke von der Internetseite des Zolls zu sein. vielleicht findet mann das da noch.

  • Ein Freund von uns hatte mal einen W123 als 280 TE in einer tollen Ausstattung aus der Ferne in den Staaten gekauft. Auf den Fotos sah der Wagen super aus.

    Rostfrei sollte er sein. Im Unterboden befanden sich als er eintraf längliche Löcher von mehr als 20 cm. etc.

    Die Neue Lackierung war ein kompletter Reinfall. Augenscheinlich wurde nur ein Farbeimer auf dem Dach ausgeschüttet. Aus dem vermeindlichen Schnäppchen wurde eineLangjährige Reparatur. Der Lack mußte komplett runtergeschliffen werden, da er sich nicht mit unseren Lacken vertrug.


    Fazit: Ohne Besichtigung würde er nichts mehr kaufen, auch wenn es auf den Fotos noch so gut aussieht.

    Lieben Gruß

    SaMa-NTV

    • Nur ein Motorradfahrer versteht warum ein Hund seinen Kopf aus dem Autofenster hält
  • SaMa-NTV

    Ich will jetzt nicht der Kibitz beim Kartenspiel sein, aber das entspricht ungefähr den Schilderungen bei DMAX, je nachdem welche Auto Sendung man da so sieht, und je nachdem wie authentisch und glaubwürdig die wirklich sind.

    Die Restaurierung in USA scheint da andere Maßstäbe zu setzen als hier.....

  • Warum nach Amsterdam? und nicht z.B. Bremen oder Hamburg?

    Ich weiß es nicht mehr, irgendwas war da günstiger oder entfiel ganz. Ich hab das mal gehört von einem der Oldtimer aus dem Ausland kauft, er läßt die nach Amsterdam schippern. Da durch Coronimoni keine Treffen mehr stattfinden, kann ich ihn nicht fragen, kannt ihn nur von dort.

  • über die Qualität mach ich mir keine Sorgen. ist ja von einem Freund. nächste woche kriege ich Fotos. bin gespannt.

    LGMattes Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht, der hat´s einfach gemacht. :weizen:

  • Quelle: https://www.zollstrafrecht-rec…hmuggel-rechtsanwalt.html

    Quote

    a) Unrichtige Angaben über den Zollwert

    Die unrichtige Angabe über den Zollwert stellt die praktisch wichtigste Handlungsform des Intelligenzschmuggels dar. Während die Zollämter früher bei Waren, deren angemeldeter Wert auffällig vom üblichen Wettbewerbspreis abweicht, die Möglichkeit hatten, den Normalpreis als Bezollungsgrundlage heranzuziehen, müssen sie heute auch einen offensichtlich unangemessen niedrigen Preis als Wert akzeptieren. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn nachgewiesen werden kann, dass tatsächlich ein anderer Preis zu zahlen ist.


    Wenn man es nicht übertreibt und Rechnung sowie Zahlungsbeleg übereinstimmen und vorliegen, sollte es da keine Probleme geben.