Kein Guter Start in die Saison 2020...

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • knallfrosch wrote:

    Vielleicht sollte ich wirklich mal anfangen für meine unterschiedlichen "Pfleglinge" eine Akte zu pflegen, wo ich mir km-Stände, Tätigkeit, Art der Flüssigkeit(en),... notiere, damit ich nicht durcheinander komme. :huh:
    Auf Grund der mittlerweile eher unübersichtlichen Größe meines zu betreuenden Fuhrparks (Auto meiner Mutter und Schwester sowie die Anhänger und Rasenmäher meiner Eltern zählen auch dazu...), hab ich mir mal ein Google Docs Spreadsheet angelegt, wo alles an Wartung eingetragen wird:

    2020-03-12 11_55_21-Wartung KFZ_KRAD - Google Tabellen – Opera.png
  • Es soll sogar Schrauberwerkstätten geben die z.B. beim Ventile einstellen eine Karte mitliefern auf der alle gemessenen Spiele dokumentiert sind... inkl. der verwendeten Shims. Was fürn Luxus, da weiß man dann vorher welches Shim man für ein nachstellen braucht... und man sieht was sich wo über die Jahre verändert hat:
    Fireblade SC33.jpg
    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
  • Michael RC31 wrote:

    der alle gemessenen Spiele dokumentiert sind... inkl. der verwendeten Shims.
    ... du bist hier im NTV-Forum... was ist nochmal ein Shim? Und seit wann verändert sich das Ventilspiel bei ner NTV über die Jahre?
    :D :D :D

    NTV: bestes Motorrad ever
    Knallfrosch
    PS: natürlich weiß ich was ein Shim ist, falls nicht klar war, dass da oben eine gewisse Arroganz (oder Hochmut des Armen) dabei ist.
    Mist, zu kurz. Säg ich halt ein Stück dran...
  • Michael RC31 wrote:

    Es soll sogar Schrauberwerkstätten geben die z.B. beim Ventile einstellen eine Karte mitliefern auf der alle gemessenen Spiele dokumentiert sind... inkl. der verwendeten Shims. Was fürn Luxus, da weiß man dann vorher welches Shim man für ein nachstellen braucht... und man sieht was sich wo über die Jahre verändert hat:
    Das könnte aber auch ein Vorteil für die Werkstatt sein. Zum einen hat der Kunde die Information und freut sich über den Service. Wenn der Kunde sich dann durch diesen Service gut betreut fühlt und zum nächsten Einstellen wieder kommt, hat die Werkstatt in doppelten Sinn auch etwas davon, da zum Einen der Kunde wieder da ist und zum Anderen die Werkstatt es ggf. auch leichter hat. ;)
    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

    Benjamin Franklin

    Bitte keine Bilder von mir bei whatsapp, facebook und Co
  • Grins....logisch, ich bin nicht Mutter Theresa :)
    Aber wenns die Werkstatt leichter hat gibts eben auch bessere Arbeit und/oder in weniger Zeit ergo für weniger Geld.
    Außerdem, das darf an bei machen Motoren nicht unterschätzen, sieht man u.U. eine Tendenz. Bei der Bauart wie in der Skizze gibts z.B. nen seitlichen Nockenwellenantrieb der ungleichen Zug auf die Nockenwellen ausübt. Ändert sich nun das Ventilspiel nicht oder gleichmässig sagt das was anderes als wenn z.B. das Spiel links größer und rechts kleiner würde. Oder wenn z.B. immer ein bestimmtes Ventil nachgestellt werden müsste....von daher ist ne Historie was feines.....
    Wenn man die auch noch von vielen Motoren hat, kann man auch erkennen ob man tendenziel den ersten Service eher etwas vorziehen sollte weil der Hersteller die Sitze vielleicht doch nicht so richtig präzise gefertigt hat oder obs sinnvoll ist ab meinetwegen 100.00km mal öfter nachzusehen... oder eben das Gegenteil.
    Tunerlatein:
    nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos (Matth. 7,6)
  • Michael RC31 wrote:

    Es soll sogar Schrauberwerkstätten geben die z.B. beim Ventile einstellen eine Karte mitliefern auf der alle gemessenen Spiele dokumentiert sind... inkl. der verwendeten Shims. Was fürn Luxus, da weiß man dann vorher welches Shim man für ein nachstellen braucht... und man sieht was sich wo über die Jahre verändert hat:
    Fireblade SC33.jpg
    Wenn es ausser Nik in Ludwigshafen noch einen gäbe, der das Gewissenhaft an Ducatis macht, dann dürfte der meine ST4 warten. Aber da ich kein Vertrauen zu den Händlern in meiner Umgebung habe, stellen Peter und ich unsere Ducati Vierventiler (die anderen näturlich auch, sind aber nicht der Rede Wert) seber ein.
    Und bei mir hat jedes Fahrzeug ein eigenes DIN A 4 Schulheft, in das ich alles eintrage was ich mache. Das war schon immer so.
    Gruß CL
    Meine Bügelperlen: Ducati TT2 1983, Ducati ST4 2001, Ducati 750 Supersport 1991, Honda NTV 650 1992
  • Ich führe auch zu jedem meiner Fahrzeug Buch: Ölwechsel, Bremse usf trage ich alles ein. Hilft ungemein und kann ich empfehlen.
    Auch die gleiche Erfahrung zum Ventile einstellen gemacht: Bei meinen ganzen Kawa Zetten braucht man ab 80tsd Kilometern nichts mehr auseinander bauen um Shimps zu tauschen. Ab da verstellt sich nichts mehr bis der Motor durch ist......hat dann auch 2/3 Lebenszeit erreicht.
    Herzliche Grüße
    Uwe
  • Da dank Corona meine letzte Klausur ausfällt, hat es mich heute mal wieder in die Garage verschlagen und es ging an die Wasserpumpe...

    An dem Wasserpumpendeckel hat sich auf jeden Fall schon einmal eine gute Menge Schmodder abgelegt und einen leichten Lochfraß gab es auch. DAS ist übrigens das, was passiert, wenn man das Kühlmittel zu lange nicht tauscht. Hoffentlich sind nicht die gleichen Löcher im Zylinder bzw. Zylinderkopf :/
    20200313_192621 (Mittel).jpg20200313_195658 (Mittel).jpg20200313_201529 (Mittel).jpg

    Auch die Dichtung am Wasserrohr war offensichtlich nicht mehr dicht und das schon länger. Zum Glück wurde das Chromrohr noch nicht angegriffen und es ließ sich wieder hübsch polieren.
    20200313_194534 (Mittel).jpg

    Die heutige Ausbeute:
    20200313_210255 (Mittel).jpg

    Die nächsten Tage geht es dann ans Ventilspiel überprüfen und Ventildeckeldichtungen tauschen. Da sifft die vordere Kopfdichtung ganz ordentlich.
  • .....du meinst vordere Ventildeckeldichtung, Innenflächen bisschen angeranzt is doch kein Problem nach 30 Jahren und auch normal.
    scheen Gruaß Hans

    JT: 2010 Bernkastel Kues/2011 Neidenberga/2012 Titisee + geile Sau-Tour/2013 Antweiler + blaue Zipfel/2014 Drangstedt/2015 Neidenberga/2016 Creglingen/2017 Weidenbach + Heuabschiedstour/2018 Neidenberga/2019 Drangstedt
  • Ja, die Ventildeckeldichtung meine ich :D

    Das Problem ist nicht, dass die Flächen korrodiert waren. Das Problem sieht man auf dem zweiten Bild, hier noch einmal vergrößert:
    Korrosion.jpg

    Dort sind merkliche Vertiefungen und das liegt zumindest bei den rechten genau dort, wo auch der Dichtring liegt.
    Aber das wird sich zeigen, zur Not muss ich das mit Dichtmittel abdichten, auch wenn das eigentlich meine letzte Wahl wäre...
  • Gestern war wieder ein produktiver Tag. Ich habe die letzten Dichtungen vom Kühlsystem ausgetauscht und alle Dichtungssitze gereinigt. Scheinbar waren die schon länger undicht und es hat sich einiges an Ablagerungen dort gesammelt.
    Die Verbindung zwischen den Zylindern war wohl noch dicht, aber diese Dichtungen zu tauschen ist immer die größte Strafe. Jeder, der das schon einmal gemacht hat, weiß, dass man sich dort gut die Hände verletzen kann:
    20200314_142412 (Mittel).jpg

    Außerdem habe ich die Ventildeckeldichtungen getauscht und bei der Gelegenheit gleich die Ventile eingestellt. Interessanterweise waren jeweils ein Einlass- und das Auslassventil des vorderen Zylinders zu eng. Auf 0.10 und 0.15 statt 0.15 und 0.20. Also nichts weltbewegendes oder gefährliches, aber dennoch interessant. Ablagerungen waren keine zu erkennen, also scheint der Motor immer regelmäßig seine Ölwechsel bekommen zu haben. Die Zündkerzen wurden auch gegen welche mit höherem Wärmewert getauscht, da die NTV mein Kilometerfresser wird und viel Autobahn sehen wird.
    20200305_182652 (Mittel).jpg

    Da die Vergaser ohnehin ab waren, wurden auch gleich die Gaszüge gegen gebrauchte Gaszüge einer Deauville getauscht. Mit Zubehörgaszügen habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, die waren nach 2 Jahren bereits an den Verbindungen rostig... Man sieht, dass auch einer der originalen Gaszüge am Ende war:
    20200314_205909 (Mittel).jpg

    Dann habe ich die Maschine warmlaufen lassen, das Kühlsystem gespült und mit frischem Kühlmittel befüllt. Bei der Gelegenheit dann auch gleich Motor- und Kardanöl getauscht.

    Heute will ich mich um die Bremsen und die Gabel kümmern.
  • Heute habe ich so viele Bilder gemacht, dass ich gleich zwei Posts machen muss :D

    Zuerst ging es der Handbremspumpe an den Kragen. Es ging schon gut los, weil ein sadistischer Vorbesitzer die Schrauben gegen Schitzschrauben ausgetauscht hat. Das ist, gerade bei etwas, was mit Bremsflüssigkeit in Kontakt kommt, immer eine schlechte Idee. Natürlich waren sie auch ordentlich fest, ließen sich aber zum Glück noch Lösen. Bei dem Reparatursatz von All-Balls Racing sind sogar neue Schrauben bei.
    Wer erkennt beim zweiten Bild, warum mein Garagentor demnächst vermutlich eine Stelle ohne Lack haben wird? :D
    20200315_161859 (Mittel).jpg 20200315_162121 (Mittel).jpg

    Und hier ist der Grund, warum ich den Aufwand überhaupt treibe. Die Manschette ist kaputt gegangen (vermutlich schon vor Jahren) und Wasser ist eingedrungen. Zum Glück ist der Gammel nur bis zur ersten Dichtung gekommen und hat das Innere nicht beschädigt.
    20200315_163424 (Mittel).jpg 20200315_164446 (Mittel).jpg

    Hier ist ein Zwischenstand des Blank-Machens. Man sieht, dass der Kolben auf der Außenseite ordentlich angegriffen wurde und einiges an Material gelassen hat. Bei der nächsten Überholung wird wohl ein Reparatursatz von Honda fällig sein, der den Kolben beinhaltet.
    20200315_170254 (Mittel).jpg 20200315_172122 (Mittel).jpg 20200315_172127 (Mittel).jpg

    Vor dem Zusammenbau ist es wichtig, die Ersatzteile des Reparatursatzes mit den Originalteilen zu vergleichen, dafür habe ich alles sauber hingelegt. Oben sind die Neuteile und unten die alten.
    Am Ende habe ich die alte Feder wiederverwendet, weil diese besser auf dem Kolben saß als die neue.
    Und zuletzt das ersehnte Bild, es ist alles wieder sauber und zusammen.
    20200315_172809 (Mittel).jpg 20200315_175500 (Mittel).jpg

    Die Überholung hat rund 1.5h gedauert, wobei ich die Manschette noch nicht wieder montiert habe. Der Zwischenraum wird noch mit Bremszylinderpaste gefüllt, damit die Korrosion bei dem nun blanken Kolben nicht so ein leichtes Spiel hat. Diese wurde allerdings noch nicht geliefert (weil ich sie erst vor 5 Minuten bestellt habe :D ).
  • Als nächstes ging es noch den Radlagern an den Kragen. Radlager sind bisher etwas, was ich bei der Wartung immer großzügig ignoriert habe. Dann waren letztes Jahr bei zwei von unseren Anhängern die Radlager fällig und mir ist bewusst geworden, in welch schlechtem Zustand die Lager sein können, ohne dass man davon überhaupt etwas merkt.

    Hier hat sich dieser Eindruck wieder einmal bestätigt:
    20200315_182755 (Mittel).jpg 20200315_182948(0) (Mittel).jpg 20200315_192225 (Mittel).jpg

    Das sind die Radlager meiner "alten" NTV. Zugegeben haben die Lager schon etwas länger beim Kurvenfahren leichte Geräusche gemacht, aber es war am Rad kaum bis kein Spiel feststellbar.
    Ganz offensichtlich ist beim linken Lager (von der rechten Motorradseite) der Wellendichtring undicht geworden und Wasser ist eingedrungen. Der äußere Lagerrand ist komplett verrostet und es ist auch Wasser in das Lager eingedrungen.
    Gereinigt und von den Dichtungen befreit merkt man allerdings ein recht deutliches Spiel. Die Laufgeräusche waren auch... ääähh... nicht mehr schön und der Lauf hakelig :D

    Positiv ist, dass das Fett im Inneren definitiv noch vorhanden ist. Die Lager sind von NSK Japan, zur Qualität und Langlebigkeit kann ich nicht viel sagen.

    Das ist vielleicht ein Signal, beim nächsten Reifenwechsel mal unter den Simmerring zu schauen. :)

    Edit: jo, den Tachoring hab ich gut hinbekommen. Ich dachte mir, dass der schon am Simmerring vorbeigeht bzw. ihn mit rauszieht... mmmhhh nööö, war nicht der Fall :D
    Aber der ließ sich zum Glück mit einem Gummihammer wieder richten :D
  • Na na !!!

    Sowas sagt man doch nicht.


    Na gut - auf den ersten Blick dachte ich auf dem Photo wäre ein C1 Roller von BMW ... der ja bekanntlich nicht allzu sehr mit Schönheit zu Tun hat ...
    Intelligente Sätze zu verfassen ist kein Zuckerschlecken. Und schon ein einziger Buchstabendreher kann den besten Text urinieren.
    Achja - meine Reifen haben Haftpflicht !
  • ^^ :D DER Bringer, oder? Vorfahrt nimmt mir keiner mehr, bevor der losfahren kann, ist der erblindet und würgt sein Auto ab....oder würgt rein..... <X .
    Wenn ich die Lenkerverkleidung hinten noch aufstelle und die Lampe anschließe, wird die Verwirrung perfekt.....
    War sehr nett bei Chris heute. Hatte mich spontan gemeldet und bin dann losgeknattert. Dann hat Chris mir noch beim Anschrauben und Verzurren geholfen und zurück ging's.
    Praktischer Transport: Ich konnte bei schönem Wetter Mopedfahren (naja, B4....) UND die Verkleidung abholen. Dose konnte stehenbleiben.
    Herzliche Grüße
    Uwe
  • Gestärkt mit einer Flasche leckerer Pichler Verkleidung habe ich den Hauptbremszylinder final zusammengebaut.
    20200318_181742 (Mittel).jpg

    Hier hatte ich Glück und die 14er Nuss hat exakt gepasst, sodass das Reindrücken des Gummis ein Kinderspiel war.
    Memo an mich selbst: Auch wenn Werner uns gelehrt hat, dass man mit dem Öl nicht sparsam sein soll, kann einem zu viel Fett unter der Manschette selbige bei Betätigung des Bremshebels sehr gut wieder rauspressen :D
    2020-03-18 21_18_46-Netflix – Opera.jpg 20200318_182453 (Mittel).jpg

    Dann habe ich angefangen, die Front komplett zu demontieren. Eigentlich wäre es klug gewesen, den Hauptbremszylinder erst DANACH zu montieren und entlüften, aber naja.
    Jetzt ist der Lenker mit Kabelbindern fixiert, damit nichts gebogen oder falsch belastet wird.
    Und wenn man schon so schön alles demontiert hat, kann man auch direkt mal nach den Lenkkopflagern schauen:
    20200318_195540 (Mittel).jpg 20200318_195552 (Mittel).jpg 20200318_195815 (Mittel).jpg 20200318_195846 (Mittel).jpg

    Oh... ääähh... das letzte Bild sollte eigentlich für was anderes.. naja.. jedenfalls nicht aus der Werkstatt 8o
    Nein Spaß, ich schick doch hier keine Toilettenbilder. Das sind die Rückstände aus dem unteren Lagersitz und die bedeuten wohl, in Kombination mit den kupferfarbenen Kugeln, dass ich die Lenkkopflager auch tauschen darf.

    So sieht es gerade in meiner Garage aus.. es sieht nicht nach Fortschritt aus, aber vielleicht ist da Licht am Ende des Tunnels. Oder ein Glühwürmchen... oder ein Zug :thumbsup:
    20200318_200056 (Mittel).jpg
  • crasbe wrote:

    <br style="color: rgb(69, 69, 69); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">So sieht es gerade in meiner Garage aus.. es sieht nicht nach Fortschritt aus, aber vielleicht ist da Licht am Ende des Tunnels. Oder ein Glühwürmchen... oder ein Zug <br style="color: rgb(69, 69, 69); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">


    ...Du bist nicht allein, …. :thumbsup: IMG_20200319_122817.jpg

    Grüße Kay