leider jetzt erst begriffen wie mein Motorrad funktioniert

  • Hallo Leute,


    Ich hatte gestern einen der Momente, in denen man etwas hinterfragt um das man sich besser schon früher gekümmert hätte. :/
    Zum besseren Verständnis, muss ich etwas ausholen.
    Ich bin in meiner Jugend, so ab 15 Jahren bis ca Ende 20 immer motorisierte Zweiräder gefahren. Dann wohl ans falsche Moped geraten, welches mir rückblickend, für lange Zeit den Spaß am Motorrad-fahren verdorben hat.
    Zu sportlich, zu hakelig, zu viel Verkleidung. (aber das ist eine andere Geschichte :D )


    jetzt hab ich mir ja vor kurzem, mit gut Ende 40, die eNTe zugelegt und musste seitdem mein PKW nicht mehr betanken. Nur ab und zu mal die Spinnweben entfernen :P Spaß ist also definitiv wieder da :thumbsup: Böse Zungen behaupten es läge an der ENTE.


    Aber....... ich kann einfach keine Rechtskurven X( konnte ich früher schon nicht und offensichtlich hatte sich das auch nicht geändert.
    Linkskurven alles gut. Fühlen sich gut an........ Kurvenlinie stabil.......kein Rumgeeier......... kein Korrigieren......... kein Verkrampfen.
    Ganz anders in Rechtskurven <X ich komme da schon irgendwie rum aber es ist ein ständiger Kampf, mal mehr mal weniger. Besonders schlimm bei sich verengenden und unübersichtlichen Kurven.


    Na gut hab ich mir gedacht kannst du halt nicht besonders gut rechts herum fahren, ist halt so || Wird vielleicht im Laufe der Zeit, mit mehr Übung, besser werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Gestern beim Fahren hat es mich dann doch nicht ruhen lassen und ich bin auf einer leeren Landstraße zum Testen einfach mal ein bisschen Schlangenlinie gefahren. Die Schlenker nach links schön geschmeidig, die nach rechts dauerten c.a. doppelt so lange und fühlten sich auch genau so an. Die Schlenker nach links ohne Probleme, nach rechts musste ich sie regelrecht zwingen ?(


    Lenker mal losgelassen. Entchen fährt stur und unbeirrt geradeaus keinerlei Tendenz zu irgendeiner Seite zu fahren. OK die ENTE ist also nicht schuld an meiner Rechtskurven-schwäche :thumbup:
    Angehalten und die Reifen begutachtet. Alles gut. Das Problem sitzt offensichtlich auf dem Motorrad ;(


    Bei der weitern Fahrt hab ich mir dann gedacht was genau mache ich eigentlich während der Kurven-Fahrt mit dem Lenker? ok also bei Geradeausfahrt mal vorsichtig, minimal den Lenker bewegt und nicht schlecht gestaunt. =O
    Ich habe bis gestern Morgen gedacht und da hätte ich Geld drauf gewettet, das ich mein Motorrad fast ausschließlich mit Gewichtsverlagerung durch die Kurven bewege. Vielleicht mit minimalem, unbewussten Lenker-Einsatz. Und wenn schon mit Lenker-Einsatz dann bestimmt nicht in die vermeindlich falsche Richtung X/


    Ja ne....... mein Unterbewusstsein hat offensichtlich gewusst wie der Lenker zu benutzen ist ( zumindest in Linkskurven). MIR WAR SO DAS NICHT KLAR 8|
    Ich hab dann mal versucht die nächste, ganz leichte, Kurve nur mit Gewichtsverlagerung zu fahren. Lenker also losgelassen und ab in die Kurve. Alter Schwede da tut sich sehr viel weniger als ich erwartet hatte. Es ging so gerade eben klar aber viel enger hätte die Kurve nicht sein dürfen und es war eine seeeeehr leichte Kurve.


    Alles klar dachte ich mir, die nächste Rechtskurve benutzt du mal bewusst den Lenker und wir schauen mal was passiert. Kurve kommt..... ich gebe leichten Druck nach links..... meine ENTE legt sich brav und willig nach rechts......... und ich fahre ganz entspannt und wie auf Schienen durch diese Kurve. Den restlichen Weg nach Hause bin ich dann traumhafte Links- und Rechtskurven wie mit Servolenkung gefahren oio und habe mir gedacht: jetzt musst du 49 Jahre alt werden um zu verstehen wie das mit dem Lenken funktioniert.


    Hab dann zuhause mal Google befragt und dort wurde mir dann der Begriff Gegenlenkimpuls ausgeworfen, der ziemlich genau das von mir erlebte Lenkverhalten beschreibt.


    Keine Ahnung vielleicht war ich der Einzige, der nicht wusste was er da so genau tut auf seinem Bock. Falls nicht ist dies ein Denkanstoß an andere und kann vielleicht dem ein oder anderen nützlich sein. Ach ja ein Fahrsicherheitstraining ist für die nächste zeit fest eingeplant wahrscheinlich hätte man mich spätestens dort dann erleuchtet.


    in diesem Sinne wer links lenkt der rechts fährt ( gilt aber erst ab c.a.> 15kmh ;) )


    LG Mike

    Die R ENTE ist sicher !

  • Herzlichen Glückwunsch, Du bist 2 Jahre vor mir auf diese Idee gekommen! Ich tatsächlich erst dieses Jahr beim ADAC-Intensivtraining, das ich nur jedem empfehlen kann.
    Viel Spaß dabei und schoin Gruß
    Jens

  • Ein Hoch auf meinen Fahrlehrer, der hat mir das immer und immer und immer wieder um die Ohren gedroschen.


    Wirklich schön elegant Kurven zu fahren, ähm ja... des üb ich noch :D Bin atm mehr so Modell Ommas Schrankwand...

    "I don't know half of you half as well as I should like; and I like less than half of you half as well as you deserve." J.R.R. Tolkien

    „Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.“ Paul Watzlawick

  • Die Ente, und nicht nur die, fährt sich über den Lenker in Kurven stabiler als über Gewichtsverlagerung.
    Noch nen Minitipp: In Kurven mit größerer Schräglage das kurveninnere Knie (rechtwinklig) rausstellen.
    Das vermittelt dir ein deutlicheres Gefühl dafür, wie du in der Kurve liegst.
    Probier einfach aus, ob es dir hilft, oder nicht.
    Gruß, Wolfgang

  • Kleiner Lenkimpuls und das kurveninnere Bein nur leicht vom Tank lösen und wichtig: Blickführung zum Ziel am Kurvenausgang. Dann geht's wie von selbst :thumbup:

    DLzG, RedRider


    Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
    Nte gut, alles gut

  • Jau... was soll man da sagen, mir hat das damals mein Fahrlehrer erklärt.
    Und du hast den Führerschein max 1 Jahr länger als ich :D .


    Gilt auch auf dem Fahrrad bei über 10km/h, probier es mal bewusst.
    Und ja, relativ zu dir leichte Fahrzeuge kannst du auch rein per Gewichtsverlagerung steuern (sonst könnte man ja nicht auf dem Fahrrad freihändig fahren...).
    Deswegen merkt man das bei Fahrrad, Mofa, Leichtkraftrad noch nicht so.


    Ich wüßte eher nicht, wie ich eine Ente in eine Kurve bekäme, ohne Lenkimpuls... und genausowenig, wie ich sie wieder aufrichte (ja, geht auch mit Gasgeben).



    Wenn du gut Englisch kannst, schau mal bei youtube nach "keith code twist of the wrist", da findest du das gut erklärt.



    Die Zusammenhänge zwischen bewusstem Lenken, Gas geben/wegnehmen, vorne oder hinten bremsen auf die Kurvenlage sind saukomplex, aber wie ich finde total spannend.
    Einfach mal ganz bewußt ausprobieren, natürlich nicht gleich bei Schräglage nen Vollanker werfen... :)


    Umd wenn man das eine Weile bewußt macht, automatisiert sich das...


    PS: toll dass du es gemerkt hast und dich traust, das zu schreiben. Bei dem Threadtitel habe ich erstmal voll losgelacht...

    I reject your reality and substitute my own!

  • Mmhh, Gewichtsverlagerung?
    Ist mir noch nie aufgefallen, muss ich wohl unbewusst machen.
    Was ich aber weiß ist dass man eine Linkskurve mit einem minimalen Lenkimpuls nach recht einleitet. Dadurch kippt die Fuhre nach links und fährt auch dort hin.
    Außer natürlich bei Schritttempo (urghh, dreimal t), da lenkt und fährt man in dieselbe Richtung. Das gerade aus fahren wiederum funktioniert durch ständige (tatsächlich unbewußte) minimale Lenkeingriffe, bei höherer Geschwindigkeit unterstützt durch die Kreiselkräfte der Räder.


    Ansonsten weiß ich noch aus meiner Paddelzeit dass man dorthin fährt wohin man sieht.


    Gruß, Rolli

  • @Rolli, und genau das (...dass man eine Linkskurve...Lenkimpuls nach rechts einleitet...), wusste er nicht.


    Wennndu das nur nach Gefühl machst... versuch mal bewusst zu machen.


    Du kannst auf der Kiste sitzen wie eine Statue, die Kurve fährt sie wegen der Schräglage und die kannst du allein(*) über die Lenkung kontrollieren.
    Rechts gegen den Lenker drücken (bzw links ziehen), Kiste neigt sich nach rechts (bzw kommt aus einer Schräglage nach links hoch) und umgekehrt.


    (*) mit dem "allein" meine ich nicht, dass man nicht auch anders die Schräglage beeinflussen kann.


    Aber das "Gegenlenken" ist ein wesentlich besserer "Hebel", als Gewichtsverlagerung, Druck auf Fußraste oder was auch immer!
    Wers nicht glaubt, fahre mit der Ente freihändig eine Schlangenlinie und alternativ mal, in dem er sie durch Gegenlenken in die Schräglage "drückt"...

    I reject your reality and substitute my own!

  • Auch ich habe neulich auf der Hausstrecke auch wieder erlebt, wie man nach mehreren Jahrzehnten wieder was dazulernt.


    Das Drücken! Jeder hat zwar seine Schokoladenseite, aber durch das intensive, bewusste Drücke fahre ich die Kurven jetzt auch enger und schneller in größerer Schräglage.


    Jeder lernt irgendwie jeden Tag etwas dazu (und vergißt es leider auch wieder).

  • Jetzt bin ich 68 Jahre und habe wieder etwas wichtiges gelernt..
    Ich habe erst mit 42 Jahren den Motorradführerschein gemacht ,
    aber Kurven fahren hat mir mein Fahrlehrer nicht beigebracht.


    Seit dem quäle ich mich eigentlich durch viele Kurven oder durchfahre sie extrem langsam.


    Nachdem mich vor 14 Tagen ein Reh sehr unsanft von der eNte heruntergeworfen hat,
    sämtliche Reparaturen abgeschlossen sind, wage ich mich morgen wieder an eine kurze Fahrt .


    Das Kurven fahren werde ich jetzt anders angehen und hoffentlich auch lernen. oio

  • @Guenni, geh es langsam an. Das ist nichts, was man von einem auf den anderen Tag "mit Gewalt" macht.


    Erstmal Vertrauen sammeln und zurückgewinnen.


    Umd viel Spaß morgen ^^


    P.S. wahrscheinlich hatte ich mit meinem Fahrlehrer damals einfach Glück... der war aber auch selbst überzeugter Allwettermotorradfahrer. Baumlanger Typ , über 2,10m, aber dünn wie ein Streichholz.


    Klasse 1a habe ich im Oktober/November gemacht, teils bei ordentlichem Schneeregen und so. Meistens seinen privaten Thermokombi angehabt, Ärmel und Beine umgekrempelt. Das Ding war, wie wenn man von einem überdimensionalen Teddy umarmt wird...

    I reject your reality and substitute my own!

  • Seit Montag mit Mika im Südharz. Soviele Kurven gestern und heute und ich habe dabei extrem auf Blickführung geachtet. Das ist 65% der Kurvenfahrt, der Rest geht dabei fast automatisch. Guckt man zur Seite, um irgendwelche Bauwerke oder sonstwas zu bestaunen ist die Kurve schon im Eimer :D

    DLzG, RedRider


    Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
    Nte gut, alles gut

  • Das alles kann man sehr schön erklärt nachlesen in "Die obere Hälfte des Motorrads".



    Bin zwar leider immernoch nicht durch, aber es ist bei jedem Kapitel wieder beeindruckend, wie gut verständlich der Herr Spiegel das zu Papier bringt. :thumbsup:



    Falls ich morgen in den Schwarzwald fahre, brauch ich unbedingt noch ein paar neue Schleifnippel für die Fußrasten ... Kurven und so ... :love:

    Intelligente Sätze zu verfassen ist kein Zuckerschlecken. Und schon ein einziger Buchstabendreher kann den besten Text urinieren.
    Achja - meine Reifen haben Haftpflicht !

  • Ich hab damals mit fast 18 Auto- und Motorrad Führerschein zusammen gemacht und mein Fahrlehrer war leider kein wirklicher Motorradfahrer. Da gab es nur kurz die üblichen Fahrübungen auf dem Kirmesplatz und feddich.


    Ich war auch recht schnell durch mit dem Motorrad Fahrstunden hatte ja zu dem Zeitpunkt schon Mofa und 2 Jahre 80er gefahren und musste mich nur an die schwerere Fahrschul-Maschine gewöhnen mit sagenhaften 27 PS. Motorrad fahren konnte ich ja schon ( dachte ich zumindest :D )


    Seit gestern weiß ich was ich zu tun habe wenn die kurve immer enger wird. einfach mehr Lenkimpuls. Rest-Schräglage ist mit Sicherheit bei mir noch mehr als genug vorhanden.


    Vorher konnte ich nichts machen wenn der Kurvenverlauf unerwartet enger wurde da ja alles unterbewusst ablief. Da hat dann mein Unterbewusstsein gesagt: "also von meiner Seite aus war es das jetzt" und das halt besonders in Rechtskurven. Warum auch immer ?(


    Ich lenke jetzt in den Kurven bewusst und merke jetzt schon nach der kurzen Zeit das ich immer weniger darauf achten muss. Ich denke mal in einer Woche fahre ich wieder ohne darüber nachzudenken aber ich weiß jetzt was ich in unerwarteten Ausnahmesituationen tun kann und das fühlt sich ziemlich gut an :)


    Jetzt muss ich nur noch rausfinden wo zur Hölle das Benzin in das Motorrad eingefüllt wird :whistling: ( Spaß)



    LG Mike

    Die R ENTE ist sicher !

  • Das mit dem Lenkimpuls hat mein Fahrlehrer auch damals schon gepredigt, dass mit dem leichten Abwinkeln des Knies auf der Kurveninnenseite erzählte mir ein Freund nach dem Sicherheitstraining.


    Den besten für mich neuen Tipp hatte ich neulich in irgendeinem Video gesehen: Knieschluss statt am Lenker festhalten und die Arme locker lassen...


    Vor allem bei starkem, böigem Wind und Regen neigte ich in letzter Zeit dazu, meinem geliebten Krad böswillige Straßenlage zu unterstellen.


    Irgendwie dachte ich, sie führe zappelig und nicht wirklich auf Linie...


    Hab mich dann auf der Bayern -Tour bei ihr entschuldigen müssen.


    Habe mich irgendwie wohl recht verkrampft vorher am Lenker festgehalten und selbst Unruhe in die ganze Geschichte gebracht, vor allem bei flotterer Fahrt auf der BAB...


    Auf besagter Tour habe ich dann bewusst versucht, den Bock zu reiten. Also Arme locker am stählernen Zügel, Knie etwas fester am Tank.


    Schon irre, was solche "Kleinigkeiten" ausmachen.


    Immerhin hat die Ente mir verziehen...


    Gruß
    Thomas

    Nach 5 Enten nun (fast) nur noch mit Kleinfahrzeugen unterwegs:

    Honda SH 300i und Royal Enfield Meteor 350.

    Ende Juni 2023 kam nun noch eine NC 750S DCT dazu, die nahezu perfekte Mischung aus Roller und Motorrad....

    Die Enten haben auf ewig einen Ehrenplatz in meinem "Schrein der guten Erinnerungen'".

    oio

  • Wenn man sich verdeutlicht, dass es eine Lenkstange ist und keine Festhaltestange, dann bleibt man auch locker ;)

    DLzG, RedRider


    Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen ;)
    Nte gut, alles gut

  • tompeter: absolut! (Boah, hatte ich damals ein Glück mit meinem Fahrlehrer ^^ )


    Wegen des Knieschluss, weil der fehlt, hab ich mich bisher jedesmal total wacklig gefühlt, wenn mit Chopper gefahren...


    Da nehm ich doch lieber, wenn ich alt bin und die Beine nicht mehr krummkrieg nen Rollstuhl.

    I reject your reality and substitute my own!

    • Official Post

    @Fernlicht Herzlichen Glückwunsch - wenn auch spät, besser als die die es nie auf die Kette kriegen :thumbup:


    Wenn man selber feststellt, dass man Probleme hat (Selbst-Erkenntnis 1)
    sollte man sich durchaus auch dazu durchringen,
    dass man sich vielleicht mal zu einem Training anmeldet. (S-Erkenntnis 2)


    Grundlegend hilft da durchaus als erstes ein einfaches Sicherheitstraining ...

    JT 05Scharzfeld,06Brilon,07Creglingen,08Oberbernhards,09Drangstedt,10Bernkastel ,11Neidenberga
    12Titisee,13Antweiler,14Drangstedt,15 NBG,16Creglingen,17Weidenbach,18 NBG
    19Drangstedt 20NBG 21Drangstedt
    -22 Heidenheim -23 Westerburg